Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
EC Peiting
(OLS)  Verteidiger Manuel Bartsch, der in der vergangenen Saison verletzungsbedingt nur 30 Partien absolvieren konnte und es dabei auf 10 Assists brachte, wird bereits in seine siebte Spielzeit im ECP-Trikot gehen
  
Moskitos Essen
(RLW)  Stürmer Sören Hauptig, der schon im Nachwuchs der Stechmücken spielte und auch schon in der Oberliga für die Essener aufs Eis ging, wechselt von den Dinslaken Kobras an den Westbahnhof zurück
  
ESC Geretsried
(BYL)  Die Verteidiger Paul Gania und Maximilian Rieger werden den River Rats in der neuen Bayernligasaison genauso erhalten bleiben wie die Stürmer Xaver Hochstraßer, Michael Hölzl, Mathias Merker und Josef Reiter
  
Eisbären Berlin
(DEL)  Die Eisbären wollen Verteidigertalent Gawanke ausleihen. Der 21-jährige gebürtige Berliner steht derzeit beim NHL-Klub Winnipeg Jets unter Vertrag und spielte in der letzten Saison in der AHL für Manitoba Moose
  
CE Timmendorfer Strand
(RLN)  Dauerbrenner Jason Horst wird auch in der Regionalliga weiterhin für den CET auflaufen. Der 28-Jährige stammt aus dem eigenen Nachwuchs, spielte im Seniorenbereich ausschliesslich in Timmendorf und verfügt über reichlich Oberliga-Erfahrung
  
TuS Harsefeld
(RLN)  Die Tigers haben mit Dieter Kinzel einen neuen Trainer verpflichtet. Der 61-Jährige stand bereits zwischen 1996 und 2005 an der Harsefelder Bande und war zuletzt im Nachwuchsbereich der Crocodiles Hamburg tätig. Phillipp Bergmann wird sich dagegen wieder voll auf seine Position im Sturm konzentrieren, aber auch bei der Trainingsarbeit den neuen Coach unterstützen
  
EC Pfaffenhofen
(BYL)  Verteidiger Liäm Hätinen, der in der letzten Saison Oberliga-Erfahrung beim EC Peiting gesammelt hat, wechselt ebenso wie Stürmer Kevin Maraun, der von der 1b des ERC Ingolstadt kommt, zu den Ice Hogs. Aus dem bisherigen Kader haben zudem Stürmer Leonardo Uhl, ssowie die Verteidiger Quirin oexler und Friedrich Kolesnikov erneut zugesagt. Nicht mehr für den ECP werden Stürmer Simon Hintermeier und Verteidiger Timo Jüngst auflaufen
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks können die nächsten beiden Spielerzusagen verkünden: In der Verteidigung bleibt Lucas-Andreas Thebus dem Team erhalten und in der Offensive wird wieder Michael Stach auflaufen
  
ESV Würzburg
(BBZL)  Vom ESC Haßfurt aus der Landesliga wechseln Torhüter Martin Heldenbrand und der deutsch-tschechische Stürmer David Franek zu den Eisbären
  
Krefelder EV
(OLN)  Stürmer Patrick Demetz, gebürtiger Südtiroler mit deutschem Pass, hat seinen Vertrag beim KEV gleich um zwei weitere Jahre verlängert. Er spielt bereits seit 2015 in Deutschland bzw. Krefeld und konnte in seiner ersten Saison im Seniorenbereich in 23 Partien 3 Tore und 8 Assists für sich verbuchen
  
Münchener EK
(BBZL)  Der junge Stürmer Raphael Cera, der aus dem Erdinger Nachwuchs stammt, wird die Angriffsreihen der Luchse verstärken und in seine erste Saison im Seniorenbereich starten
  
Hamburger SV
(RLN)  Stürmertalent Leo Prüßner, der aus dem eigenen Nachwuchs hervorging und in den letzten Jahren Oberliga-Erfahrung bei den Crocodiles Hamburg sammelte, wird nun wieder zum HSV zurückkehren
  
TSV Erding
(BYL)  Nachdem die Stürmer Daniel Babic, Martin Dürr und Lukas Krämmer ihre Zusagen für die neue Saison gegeben haben, ist nun der Kader der Gladiators zunächst komplett. Ihre Chance sich zu beweisen werden zudem die Nachwuchsspieler Christoph Furtner, Maximilian Knallinger, Xaver Magg und Erik Modlmayer wieder erhalten
     
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeVER Selb
Rekordspieler und Urgestein beendet aktive Karriere - Stürmer David Hördler macht nach 23 Profijahren Schluss

(OLS)  Ein außergewöhnlicher Spieler beendet seine außergewöhnliche Spielerkarriere. David Hördler hat sich nach reiflicher Überlegung entschlossen, nach über 1.000 Ligaspielen und 23 Profijahren seine Eishockeykarriere zu beenden. Der 39jährige hängt seine Schlittschuhe an den berühmten Nagel.

Mit David verliert das Selber Eishockey einen ganzen großen Spielertyp, eine Integrationsfigur, ein Vorbild für die vielen jungen Nachwuchsspieler. Hördler, der in der Saison 1996/19997 beim einstigen ERC Selb seine ersten Gehversuche in der Ersten machte, zeigte bereits sehr früh, welches Talent in ihm steckte. Kein Wunder, stammt David doch aus einer sehr eishockeybegeisterten Familie. Da wäre sein Vater Jochen zu nennen, ehemaliger DDR-Nationalspieler und über viele Jahre Kapitän und Leitfigur des ERC Selb sowie sein jüngerer Bruder Frank. Letzterer seit über 15 Jahren Stammspieler beim DEL-Club Eisbären Berlin, mit den er siebenmal Meister wurde und als Krönung in seiner Karriere letztes Jahr die Silbermedaille mit dem DEBTeam gewann.

Seine Heimat Selb ließ David nie aus den Augen, kehrte im Jahre 2011 nach Dresden, Leipzig, Rostock und Dortmund wieder zum VER Selb zurück. „Das war die einzig richtige Entscheidung“, ist David auch heute noch voll überzeugt. Für den VER Selb schnürte der im Dezember 40 Jahre alt werdende Stürmer in 392 Pflichtspielen seine Schlittschuhe und verbuchte dabei 66 Tore und 165 Vorlagen. Tore und Punkte waren für David aber nie wichtig. Der mannschaftliche Erfolg stand für ihn an erster Stelle, zudem war David derjenige, der eine Reihe führen konnte und wollte, junge und unerfahrene Cracks an seiner Seite stärker machte. David war ein echter Leadertyp, sein Wort hatte Gewicht – sowohl auf, als auch abseits des Eises.

Es wird eine gewisse Zeit dauern, bis David für sich selbst realisiert hat, dass nach über 1.000 Ligaspielen und 23 Profijahren nun wirklich Schluss für ihn ist. „Momentan fühlt es sich wie immer an, nach jeder Saison ist eine Pause. Ich gehe davon aus, dass es erst richtig komisch und ungewohnt für mich wird, wenn das Sommertraining anstehen würde und die Saison langsam wieder eingeläutet wird“, so David zu seinem momentanen Gefühlszustand.

Der Entschluss, dem aktiven Eishockey Lebewohl zu sagen war kein leichter und natürlich gut überlegt. Und was waren die ausschlaggebenden Punkte für seinen Entschluss? David holt ein wenig aus. „An oberster Stelle steht meine Familie, die über Jahre viel auf mich verzichten musste. Meiner Familie kann ich nun mehr Zeit widmen. Aber ich bin auch ehrlich. Bereits im letzten Sommer merkte ich, dass es mir immer schwerer fiel, mich für das Sommertraining zu motivieren. Und bevor Stimmen laut werden, ich sei zu alt und nicht mehr fit, mache ich lieber von mir aus Platz für die jungen Spieler“.

Was David künftig mit seiner vielen Zeit anfangen wird, weiß er noch nicht, auch nachgefragt nach seinen Plänen nach der Karriere winkt er vorerst ab. „Erst mal alles sacken lassen und ruhig angehen lassen“. Es ist davon auszugehen, dass David dem Selber Eishockey aber nicht komplett verloren geht, durchaus vorstellbar, dass er sich noch intensiver als Trainer im Nachwuchs engagieren wird…“und nachdem mein Sohn ja auch schon mit dem Eishockeyfieber infiziert ist, werde ich sicherlich hin und wieder in der Eishalle stehen“, so David mit einem Augenzwinkern.

Mit dem Entschluss von David endgültig mit Oberligaeishockey abzuschließen, steht auch etwas anderes fest. Zusammen mit Bruder Frank nochmals in Selb in einem Team zu spielen wird es nicht geben. Schade oder? „Natürlich wäre dies super gewesen, aber wie lange hätte ich spielen müssen bis Frank evtl. mal zurück nach Selb kehrt. Und eines ist auch klar: Für die Eisbären bin ich zu alt“, so David.


 Freitag 12.April 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
VER Selb
VERS/ud
    -  David Hördler
    -  
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!