Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

             
TEV Miesbach
(BYL)  Neben dem tschechischen Kontingentspieler Bohumil Slavicek, der noch über einen laufenden Vertrag verfügte, werden auch Mannschaftskapitän Florian Feuerreiter, sowie Torhüter Timon Ewert und Verteidiger Stephan Stiebinger weiterhin für den oberbayerischen Traditionsverein auflaufen
  
Höchstadter EC
(OLS)  Der Deutsche Eishockey Bund hat mittlerweile offiziell bestätigt, dass die Alligators, die zum Zeitpunkt des vorzeitigen Saisonabbruchs in der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten um die Qualifikation kämpften, auch für die neue Saison weiterhin sportlich für die Oberliga Süd qualifiziert sind. Im Hintergrund kämpfen die Verantwortlichen um die wirtschaftlichen Vorraussetzungen, nachdem durch die fehlenden Play-Off-Einnahmen rund 40.000 Euro in der Kasse fehlen
  
EHC Erfurt
(OLN)  Wie die TecArt Black Dragons mitteilten, wurde bereits kurz vor dem Oberliga-Transferstop ein neuer Topspieler für die Kontingentstelle verpflichtet. Der Name des Spielers soll allerdings aus Gründen der Solidarität erst im Mai bekannt gegeben werden
  
1.CfR Pforzheim
(RLSW)  Der Meister der Landesliga Baden-Württemberg hat bekannt gegeben, dass man das Aufstiegsrecht wahrnehmen wird und damit in der nächsten Saison in der Regionalliga Südwest antreten wird. Als neuer Trainer wurde zudem John Kraiss, der zuletzt in Eppelheim an der Bande stand, verpflichtet. Er wird damit Ken Filbey als Headcoach ablösen
  
EV Dingolfing
(BLL)  Cheftrainer Bill Trew hat seinen Vertrag bei den Isar Rats für die nächste Saison verlängert. Der Mannschaftskader soll größtenteils gehalten werden und durch einige Neuzugänge verstärkt werden
  
EC Pfaffenhofen
(BYL)  Bei den Eishogs sind die ersten personellen Entscheidungen gefallen: An der Bande steht weiterhin der Deutsch-Kanadier Chris Heid, der in sein drittes Jahr beim ECP gehen wird. Ausserdem bleiben der kanadische Top-Verteidiger Jake Fardoe, sowie Topscorer Nick Endreß
        
Kassel Huskies
(DEL2)  Möglicherweise kommen zwei Spieler von den Lausitzer Füchsen nach Nordhessen. In der Gerüchteküche werden sowohl Verteidiger Joel Keussen, als auch Stürmer Clarke Breitkreuz gehandelt. Beide Akteure sind aus der Vergangenheit als sie noch beim Rivalen Löwen Frankfurt aktiv waren natürlich bereits bestens in Kassel bekannt
  
ESV Burgau
(BLL)  Trainer Stefan Roth, der vom SC Forst zu den Eisbären kommt, wird ab der neuen Spielzeit das Kommando an der Bande übernehmen
  
Moskitos Essen
(OLN)  Frank Petrozza, zuletzt an der Bande des Regionalligisten EG Diez-Limburg Rockets, ist am Westbahnhof als neuer Cheftrainer im Gespräch
    
Augsburger Panther
(DEL)  Stürmertalent Samir Kharboutli, der lange Zeit im Ingolstädter Nachwuchs spielte und zuletzt für Memmingen in der Oberliga aufs Eis ging, könnte künftig womöglich mit deutschem Paß in der DEL für die Panther auf Torejagd gehen
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Torhüter Ilya Sharipov, der in der abgelaufenen Spielzeit zunächst in Schwenningen und zuletzt in der DEL2 für Kaufbeuren spielte, steht offenbar vor einem Wechsel zu den Franken, wo er die Back-Up-Position besetzen soll
     
   

 Stichwortsuche:
kasselhuskiesKassel Huskies
Alexander Heinrich verlässt die Huskies – auch Karachun, Kirsch, Bettahar und Walters werden nach der Pause nicht zurückkommen

(DEL2)  Die Kassel Huskies sind weiterhin intensiv in der Planung für ein schlagkräftiges Team für die kommende Saison. Und geben am heutigen Tag den Abschied mehrerer Spieler und einer echten Kasseler Legende bekannt. Alexander Heinrich wird in der kommenden Saison nicht mehr das Trikot seines Heimatvereins tragen. Das ist nun entschieden.

„Ich möchte Alex ‚Danke!‘ sagen für viele Jahre harter und guter Arbeit“, so Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs. „Ich schätze ihn als Spieler, aber besonders auch als Person. Daher war es eine extrem harte Entscheidung, ohne ihn im kommenden Jahr zu planen. Aber solche Entscheidungen treffen zu müssen ist leider auch Teil des Eishockey-Geschäfts. Es war aber eine der schwersten der letzten Zeit“.

Heinrich war in dieser Saison von Verletzungspech verfolgt und musste die Saison noch weit vor den Playoffs nach einem Fußbruch vorzeitig beenden.

Nach 585 Spielen im Trikot der Schlittenhunde ist seine Zeit – auch als Kapitän – damit Geschichte. Nur Sven Valenti und Manuel Klinge trugen häufiger das blau-weiße Trikot. Nach seiner Ausbildung in der EJK spielte er zwischen 2004 und 2006, von 2008 bis 2010, sowie seit 2011 im Team der Kassel Huskies und trug lange das „C“ auf der Brust. „Ich wünsche ihm ganz besonders viel Gesundheit und persönlich und privat alles erdenklich Gute. Alex ist jederzeit ein willkommener Gast in der Eissporthalle“, so Gibbs abschließend.

Trainer Tim Kehler sagte zu Heinrichs Abschied: „Alex hat die Kassel Huskies während seiner gesamten Karriere mit Klasse und einem sehr hohen Maß an Engagement vertreten. Als Kapitän war er das Gesicht unseres Teams und in der Kasseler Eishockeygemeinde ein positives Vorbild für alle Jugendspieler in der Region. Er hatte eine tolle Karriere in Kassel und es war eine Freude, ihn zu trainieren. Leider war er während einer unserer erfolgreichsten Spielzeiten verletzt und konnte aufgrund seines gebrochenen Fußes nicht spielen. Aber er setzte in seiner täglichen Arbeit alles daran, um möglicherweise in den Playoffs doch dabei sein zu können.“ Auch Kehler schließt mit besten Wünschen an den Kapitän: „Ich wünsche ihm alles Gute und weiß, dass er auf jedem Weg, den er wählt, erfolgreich sein wird.“

Auch Alexander Heinrich äußert sich zu seinem Abschied: „Ich habe dem Eishockeystandort wahnsinnig viel zu verdanken. Daher gehe ich hier nicht im Unreinen. Ich weiß, dass das Geschäft so ist und auch, dass Tim bei der Kaderplanung einen Plan hat. Daher ist es nun für mich an der Zeit, mich bei der Organisation Kassel Huskies, meinen Mitspielern, Ehrenamtlichen und ganz besonders den Fans zu bedanken, die in den Jahren immer hinter mir und den Huskies standen.“ Wie es für ihn weitergeht ist derzeit noch unklar: „Dazu werde ich mir in den kommenden Wochen Gedanken machen. Die jetzige Situation mit dem Coronavirus ist auch nicht leicht. Daher werde ich mir mit der Entscheidung bezüglich meiner Zukunft Zeit lassen.“

Nachdem vergangene Woche bereits die wichtige Position des Torhüters mit Jerry Kuhn und Leon Hungerecker final geklärt wurde, verkünden die Schlittenhunde heute den definitiven Abschied von vier weiteren Spielern.

Neben Justin Kirsch, der zu den Falken aus Heilbronn zurück wechselt, werden auch Alexander Karachun, Noureddine Bettahar und Nick Walters nicht in die Eissporthalle zurückkehren.

„Alex Karachun geht nach einer großartigen Saison in Kassel in die DEL zurück“, verrät Trainer Tim Kehler. Und auch dass Bettahar und Walters nicht wieder an der Fulda spielen werden, ist sicher. „Wir danken diesen Spielern für ihren wertvollen Beitrag und wünschen ihnen viel Erfolg“, so Kehler zum Abschied des Quartetts.


 Dienstag 24.März 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Kassel Huskies
ECK/tl
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!