Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

                 
Höchstadter EC
(OLS)  Die Alligators müssen für die kommende Saison einen Sparkurs einschlagen, was bedeutet, dass nur ein deutlich reduzierter Etat für die Oberligamannschaft zur Verfügung stehen wird. Grund hierfür sind fällige Nachzahlungen an das Finanzamt. Dadurch wird der neue Spielerkader auch kleiner ausfallen als in der abgelaufenen Saison, soll aber dennoch schlagkräftig sein. Angestrebt wird dafür auch eine Kooperation mit einem DEL-Verein
  
EHC Waldkraiburg Löwen
(BYL)  Nach dem Abstieg in die Bayernliga stehen bei den Löwen mit den beiden Kontingentspielern Bobby Chaumont und Povilas Verenis die nächsten beiden Spielerabgänge fest. Stürmer Michael Rimbeck überdenkt ein mögliches Karriereende, womit sein Verbleib derzeit noch unklar ist. Das neue Team, das weiterhin von den Piskunov-Brüdern trainiert werden wird, soll vorranggig aus Spielern aus dem eigenen Nachwuchs und Spielern aus der Region bestehen
  
EV Füssen
(OLS)  Stürmer Thomas Böck, der vor zwei Jahren vom EV Pfronten zum EVF zurückkehrte, wird den Weg in die Oberliga nicht mitgehen und den EVF wieder verlassen
  
FASS Berlin
(RLO)  Mit Stürmer Nico Jentzsch, der in seine insgesamt vierte Saison für die Akademiker gehen wird, hat ein wichtiger Leistungsträger seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben
  
EG Diez-Limburg
(RLW)  Nach zwei Jahren im Trikot der Rockets wird Stürmer Florian Böhm, der damals aus Braunlage zur EGDL kam, den Verein wieder verlassen
 
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Verteidiger Robin Platz wird in der nächsten Saison gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Cedrik, der vom DNL3-Team des SC Bietigheim zu den Eisbären kommt, in einer Mannschaft zusammenspielen
  
ESC River Rats Geretsried
(BYL)  Die Personalplanungen bei den River Rats sind bereits weit vorangeschritten: Als Trainer wird Sebastian Wanner weiter die Verantwortung tragen. Zudem haben schon neun Akteure der vergangenen Saison wieder ihre Zusage gegeben. Dabei handelt es sich um das Goalie-Duo David Albanese und Martin Morczinietz, die Verteidiger Stephan Englbrecht und Dominic Fuchs, sowie die Stürmer Daniel Bursch, Klaus Berger, Benedikt May, Daniel Merl und Martin Köhler. Zudem sollen die beiden Kontingentspieler weiterhin gehalten werden. Als potentieller Neuzugang gilt Stürmer Stefan Reiter, der zuletzt beim SC Riessersee in der Oberliga spielte und schon whrend der letzten Saison kurz vor dem Wechsel nach Geretsried stand
 
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga Berlin planen die Eisbären Juniors den Aufstieg in die Regionalliga Ost wahrzunehmen und veranstalten hierzu bereits ein Try-Out um potentielle Neuzugänge zu sichten
  
ECC Preussen Berlin
(OLN)  Verteidiger Hannes Ulitschka, sowie die Stürmer Eddy Rinke-Leitans und Kyle Pywowarczyk werden die Preussen nach nur einer Saison wieder verlassen, während Kontingentstürmer Jakub Rumpel seine aktive Laufbahn beenden wird
  
TuS Harsefeld
(VLN)  Torhüter Tim Poppe kehrt nach mehreren Jahren in der 1b-Mannschaft des Hamburger SV zur neuen Spielzeit zu den Tigers zurück
  
TSV Peißenberg
(BYL)  Torhüter Korbinian Sertl kehrt vom Oberliga-Absteiger EHC Waldkraiburg in seine Geburtststadt zurück, mit Stürmer Markus Andrä gibt es einen weiteren Rückkehrer nach seinem kurzen Gastspiel bei den Schongau Mammuts und Stürmertalent Julian Kraus kommt aus dem Füssener Nachwuchs. Eishackler-Idol Manfred Eichberger wird noch eine weitere Saison dranhängen, während Maximilian und Florian Barth ihre aktive Laufbahn beenden werden und die Torhüter Jakob Goll und Michael Resch den Verein ebenfalls verlassen werden. Zudem werden beide Kontingentstellen neu besetzt, nachdem Daniel Clairmont und Dominik Novak keine neuen Angebote mehr erhalten werden. Als neuer Trainer fungiert der bisherige Nachwuchskoordinator Rainer Höfler
    
   

 Stichwortsuche:
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Zurück zu den Wurzeln

(BYL)  Seine Erfolgsgeschichte begann 2000 beim ERV Schweinfurt. Da machte der Rückkehrer seine ersten Eishockeyspiele bei den Senioren. Zur Saison 2004/2005 wechselte der damals 19-Jährige dann zu den Bietigheim Steelers in die DEL 2. Ausgestattet war er dort mit einer Förderlizenz bei den Hamburg Freezers und kam dort insgesamt sechs Mal zum Einsatz.

Er spielte insgesamt sieben Mal in der DEL (Deutsche-Eishockey-Liga) für die Hamburg Freezers und Hannover Scorpions, 184 Spiele machte er in der zweithöchsten Spielklasse im deutschen Eishockey beim EHC München, Hannover Indians, Bietigheim Steelers und auch den Moskitos Essen. Danach verschlug es den heute 33-jährigen in die Oberliga, wo er allein sieben Jahre für die Selber Wölfe auf dem Eis stand – unter anderem auch längere Jahre als Kapitän. Bei den Wölfen aus Selb lief „Schade“ sage und schreibe 255 Spiele in der Hauptrunde und 47 Mal in den Play-Offs auf.

Einige ahnten es, viele hofften darauf: Christopher Schadewaldt is back!

Nach erfolgreichen sieben Jahren wechselte der gebürtige Wernecker nach Niederbayern zum EV Landshut. Dort lief Christopher insgesamt 46-Mal als Assistenenkapitän und Kapitän für die Landshuter auf und konnte sieben Tore selbst erzielen, sowie 25 Tor vorbereiten. Insgesamt kommt Christopher Schadewaldt auf 84 Tore und 356 Torvorlagen – beeindruckend! Damit zählte er die letzten 8 Jahre immer zu den Punktbesten Verteidigern der Liga. Im Übrigen kann „Schade“ auch eine Goldmedaille vorweisen: mit der U20 Deutschland holte er diese im Jahr 2003/2004.

Vorstandsvorsitzender Sergei Chevalier zur Verpflichtung von Christopher Schadewaldt: „Wir sind sehr stolz darauf, dass Christopher wieder bei den Mighty Dogs spielen wird. Er hat eine beachtliche Karriere hinter sich, die ja bekanntlich in Schweinfurt begann. Nach vielen erfolgreichen Jahren in den Top-Ligen Deutschlands (DEL, DEL II oder Oberliga) fand er den Weg zurück zum ERV Schweinfurt. Das macht uns als Verein und natürlich vor allem die Fans sehr glücklich. Christopher wird uns dabei helfen, dass gesteckte Saisonziel zu erreichen und gibt dem Team dadurch zusätzliche Impulse!“

Christopher Schadewaldt ist also zurück in seinem Wohnzimmer, wo alles begann. Ob Christopher am Wochenende für die Mighty Dogs auflaufen kann, im Übrigen mit der Nummer #84, entscheidet sich kurzfristig.


 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Donnerstag 13.September 2018
ERV Scwheinfurt
ERVS - mk
    -  Bayernliga
    -  Christopher Schadewaldt
    -  
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!