Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Stürmer Axel Hipp kehrt nach einigen Jahren in Australien zur neuen Spielzeit zu den Bisons zurück
  
Weserstars Bremen
(RLN)  Die Weserstars haben mit dem US-Amerikaner Chase Hatcher, der als Allrounder gilt und zuletzt in der SPHL auf dem Eis stand, einen weiteren Kontingentspieler für die neue Saison verpflichtet
  
Höchstadter EC
(OLS)  Während Verteidiger Patrick Wiedl weiterhin verletzt ist und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird, haben Florian Szwaijda und Lukas Lenk ihren Abschied von den Alligators verkündet und auch Lukas Fröhlich wird aus Studiengründen nicht mehr im Aischgrund auflaufen
  
EHC Neuwied Bären
(RLW)  Mit Verteidiger-Routinier Patrick Morys bleibt den Bären ein langjähriger Akteuer weiterhin erhalten
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Aus der Bayernliga vom benachbarten EC Bad Kissingen wechselt Adrian Persch zu den Hawks, ausserdem haben der Tscheche Jan Trübenekr, sowie Georg Lang ihre Zusagen für die neue Landesligasaison gegeben
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Der finnische Verteidiger Ville Koistinen hat sich am vergangenen Wochenende eine Unterkörperverletzung zugezogen und wird vorraussichtlich die nächsten sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
TuS Harsefeld
(RLN)  Die zweite Kontingentstelle wurde beim Regionalliga-Aufsteiger mit dem kanadischen Stürmer Tim McLean besetzt, der zuletzt mehrere Jahre in der vierthöchsten schwedischen Liga aktiv war
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mehrere Spielerabgänge gibt es bei den Rebels zu vermelden: Die Kontingentspieler Michal Bako und Lukas Kubek kehren in die Slowakei zurück, Marcel Santi und Eric Strieska wechseln nach Bietigheim, Ex-DEL2-Profi Lutz Kästle wird aus beruflichen Gründen nicht mehr für den SEC auflaufen können und Arthur Gross verabschiedete sich bereits während der letzten Saison
  
GSC Moers
(LLW)  Der erste Neuzugang bei den Black Tigers ist unter Dach und Fach: Die Defensivabteilung soll Tom Södler verstärken, der zuletzt nicht aktiv war und zuvor in Bad Nauheim im Nachwuchsbereich und für das 1b-Team spielte
 
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Die Eigengewächse Moritz Kuen und Nick Körner, die in der letzten Saison schon im erweiterten Aufgebot standen, gehören in der neuen Saison fest zum Kader der Eisbären
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Von den Preussen Berlin, wo er zuletzt Oberliga-Erfahrungen sammelte, wechselt der junge Verteidiger Nils Meißner zum Regionalliga-Aufsteiger
  
EV Fürstenfeldbruck
(BLL)  Nach einer Saison in der DNL beim EC Bad Tölz kehrt Eigengewächs Paul Stadler nun zu den Crusaders zurück und wird die 1.Mannschaft verstärken
  
Thomas Sabo Ice Tigers
(DEL)  Weitere Ausfälle bei den Nürnbergern: Die Stürmer Joachim Ramoser (Schulterverletzung) und Jim O´Brian (Muskelverletzung) stehen den Ice Tigers zunächst nicht zur Verfügung
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Defensive der Mad Dogs erhält nochmals Zuwachs: Der deutsch-kanadische Verteidiger Cole Schneider, zuletzt in nordamerikanishen Nachwuchsligen auf dem Eis, wechselt nach Mannheim
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Die nächsten drei Neuzugänge bei den Raptors stehen fest: Von der 1b-Mannschaft der Ratinger Ice Aliens kommen die Stürmer Patrick Steil und Mathias Wodrich und von den Eisadlern Dortmund wechselt Angreifer Mirko Neumann nach Solingen
    
   

 Stichwortsuche:
eishockeylogoEishockey-Weltmeisterschaft 2018
Wettquoten als Grundlage der Siegeschancen

(WM)  Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2018 ist im vollen Gange und wird im üblichen System gespielt. Wieder einmal klafft auch eine große Lücke zwischen den großen Eishockeynationen und den Außenseitern, was das Turnier auf den ersten Blick daher besonders zu einem Kampf der Großen werden lässt. Dennoch hatte Dänemark mit einem Sieg gegen Finnland die Zuschauer schon in Staunen versetzen können. Zwischen Außenseitern und Favoriten befand sich auch die deutsche Nationalmannschaft, der es von Anfang an bewusst war, wie schwer die WM werden würde. Die deutschen Hoffnungen sind leider dahin - doch wer ist nun unter den Favoriten und wessen Siegeschancen sehen am vielversprechendsten aus?

Die ideale Einschätzung der Siegeschancen

Wenn es um die Siegeschancen einer jeden Mannschaft geht, haben Menschen häufig unterschiedliche Ansichten. Zum einen werden subjektive und emotional aufgeladene Entscheidungen gefällt, wenn man nicht alle Hintergrundinformationen besitzt oder gewisse Lieblingsmannschaften bevorzugt. Dies sorgt immer wieder zu Meinungen unter Fans, die sehr stark voneinander abweichen können. Eine zuverlässige Methode, um realistischere Siegeschancen einschätzen zu können, sind die Wettquoten der Buchmacher. Hier werden alle statistisch relevanten Faktoren mit einbezogen. Dazu zählt die generelle Leistung eines Teams, seine letzten Spiele und der Zustand der Mannschaft als solches - ein Faktor, der zum Beispiel durch plötzliche Spielerausfälle negativ verändert wird. Allerdings ist immer wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben, um etwaige Veränderungen einkalkulieren zu können. Daher eignen sich Online-Buchmacher mehr als die traditionellen Anbieter, da man hier auch auf dem Smartphone die neuesten Nachrichten verfolgen kann. So bietet die Mr Green App eine kompakte und benutzerfreundliche Übersicht an, bei der man alle Wetten live verfolgen kann und nichts an Übersicht verliert. Schaut man sich alleine die Quoten (Stand vom 16.05.18) für den WM-Sieger an, fallen die Favoriten hier schnell ins Auge. Ganz oben führt Schweden die Liste mit 3.00 an, gefolgt von Kanada (4.25) und Finnland (5.50). Deutschland konnte gar nicht erst ins Viertelfinale einziehen.

Deutschlands WM-Werdegang

Deutschland schaffte es in der Vorrunde nur, den sechsten Platz zu erreichen und konnte damit nicht ins Viertelfinale einziehen. Dabei ging es für die Bundeself schon in den ersten beiden Spielen nicht gut los, als man gegen Dänemark und Norwegen verlor. Der darauf Folgende 6:1 Sieg gegen Südkorea hatte die Hoffnung auf das Viertelfinale wieder entfacht. Allerdings verlor Deutschland danach wieder mit 0:3 gegen die USA, womit sich das deutsche Team die Lage nicht wirklich entspannter gemacht hat. Die besten Chancen hatte Deutschland im fünften Spiel gegen Lettland. Die Buchmacher gaben Deutschland mit einer Quote von 1,86 viel größere Gewinnchancen als Lettland mit 3,45. Trotzdem verlor man mit 1:3. Eine Überraschung konnte der DEB dennoch erreichen und gegen Finnland in der Verlängerung mit 3:2 gewinnen. Wie nicht anders zu erwarten war, verlor die Nationalelf allerdings das letzte Spiel gegen den Favoriten Kanada mit 0:3. Eine Chance der Deutschen bestand darin, sich auf Schützenhilfe der Favoriten Finnland, Kanada und den USA zu verlassen. Hierfür hätte man allerdings die direkte Konkurrenz der Dänen und Letten in den Spielen besiegen müssen. Nun schaffte es also Lettland, als Gruppenvierter ins Viertelfinale an Stelle der deutschen oder dänischen Mannschaft und muss nun gegen den zehnfachen Weltmeister Schweden antreten. Spätestens im Viertelfinale hätte sich die deutsche Elf an den Schweden die Zähne ausbeißen müssen. Diese Aufgabe haben nun die Letten.


 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Mittwoch 16.Mai 2018
Weltmeisterschaft
ICS - mn
    -  
    -  
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!