Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
Dresdner Eislöwen
(DEL2)  Verteidiger Sebastian Zauner, der bereits als Abgang feststand, wechselt nach Österreich zum Villacher SV
  
ESV Gebensbach
(BBZL)  Die Verantwortlichen waren erfolgreich auf Trainersuche. In der neuen Bezirksligasaison wird Heinz Zerres das Kommando an der Bande übernehmen. Zuletzt pausierte der 73-Jährige aus privaten Gründen. Zuvor war er beim EHC Bad Aibling tätig
  
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Der kanadische Stürmer Shawn O´Donnell wird künftig in Dänemark für die Odense Bulldogs aufs Eis gehen
  
Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Stürmer Julian Kornelli hat mit dem österreichischen Verein Villacher SV einen neuen Arbeitgeber gefunden
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mit Verteidiger Alexander Funk und den beiden Stürmern Denis Matic und Silas Abert bleiben den Rebels drei weitere Spieler aus dem letztjährigen Kader weiter erhalten. Alle drei kamen von den Schwenninger Fire Wings nach Stuttgart und haben sich inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil des Teams entwickelt
  
EHC Klostersee
(BYL)  Mannschaftskapitän Bernd Rische, der bis auf zwei Jahre in Erding seine gesamte Laufbahn beim EHCK verbrachte, verletzungsbedingt in der letzten Saison allerdings lange Zeit pausieren musste, wird weiterhin für die Grafinger die Schlittschuhe schnüren
  
EV Duisburg
(RLW)  Nach Leon Taraschewski von den Dinslaken Kobras steht nun auch schon der nächste Neuzugang bei den Füchsen fest: Vom ESV Bergisch Gladbach, wo er auch Mannschaftskapitän war, wechselt Topscorer Pawel Kuszka nach Duisburg
  
EV Moosburg
(BLL)  Während Carlo Schwarz den EVM verlässt, haben die beiden Goalies Johannes Probst und Linus Messerer ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Ausserdem werden die Nachwuchsspieler Benedikt Triebswetter, Pascal Eder, Daniel Loidl, Maximilian Böck und Giuseppe Parlato wieder ihre Chance in der 1.Mannschaft erhalten
  
ESC Dorfen
(BYL)  Mit dem Deutsch-Tschechen Lukas Miculka bleibt den Eispiraten ein wichtiger Leistungsträger in der Offensive erhalten. Ausserdem haben auch die beiden Stürmer Christian Göttlicher und Bastian Rosenkranz erneut zugesagt. Im Try-Out wird sich zudem der junge Angreifer Philipp Schumann, gebürtiger Erdinger der zuletzt im Rosenheimer Nachwuchs spielte, für ein Engagement beim ESC empfehlen
  
Iserlohn Roosters
(DEL)  Der kanadische Stürmer Alex Petan, letztes Jahr aus Bozen ins Sauerland gekommen, wird nach Ungarn zu Fehervar AV wechseln
  
ESG Esslingen
(LLBW)  Verteidiger Dominik Dickopf, früher in Moers, Neuss und Duisburg auf dem Eis, wird in seine zweite Spielzeit im Trikot der ESG gehen
  
EV Dingolfing
(BLL)   Stürmer Artur Azimov und Verteidiger Marco Sebesta werden den Isar Rats in der kommenden Landesligasaison nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür steht das Goalie-Trio nun fest, da auch Matthias Prade wieder im EVD-Trikot auflaufen wird
  
Aachener EC
(BZLW)  Torhüterin Eva Schmachtenberg hat zugesagt auch in der neuen Bezirksligasaison wieder für die Grizzlies aufzulaufen
  
EHC Bad Aibling
(BLL)  Stürmertalent David Mayerl, der auch schon im eigenen Nachwuchs spielte, wechselt aus dem Nachwuchs des EHC Klostersee, wo er auch im erweiterten Bayernliga-Kader stand, zu den Aibdogs
  
EC Peiting
(OLS)  Verteidiger Manuel Bartsch, der in der vergangenen Saison verletzungsbedingt nur 30 Partien absolvieren konnte und es dabei auf 10 Assists brachte, wird bereits in seine siebte Spielzeit im ECP-Trikot gehen
  
Moskitos Essen
(RLW)  Stürmer Sören Hauptig, der schon im Nachwuchs der Stechmücken spielte und auch schon in der Oberliga für die Essener aufs Eis ging, wechselt von den Dinslaken Kobras an den Westbahnhof zurück
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen und Spielberichte. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey, sowie aus der Oberliga Süd und Oberliga Ost.



deggendorferscEhemalige Nachwuchsspieler des Deggendorfer SC im nationalen und internationalem Einsatz

(OLS)  Nicht nur die im DEL-Finale stehenden ehemaligen Deggendorfer Nachwuchsspieler Timo Pielmeier, Thomas Greilinger, Christoph Gawlik und Marco Eisenhut sorgen im deutschen Eishockey für Furore, sondern auch weitere ehemalige Nachwuchsspieler des Deggendorfer SC sind auf nationalem und internationalem Parkett erfolgreich im Einsatz.
Erst im Halbfinale der DEL war für Christian Neuert und seine Grizzly Adams aus Wolfsburg Schluss. Der 23-Jährige, der während der Saison vom Zweitligisten Crimmitschau in die DEL gewechselt war, konnte in 38 Spielen der regulären Saison 1 Tor und 2 Vorlagen erzielen und kam in 11 Play-Off-Spielen zu 2 Assists.
Der 21-jährige Maximilian Schaludek erreichte mit dem Fischtown Bremerhaven die Finalspiele in der DEL2 gegen die Bietigheim Steelers. In der Best Off Seven Serie, möchte der ehemalige Deggendorfer ab kommenden Freitag, den Meistertitel  in der zweithöchsten Deutschen Eishockeyliga erringen. Maximilian Schaludek wechselte vor der Saison aus der Oberliga von den Hannover Scorpions in den hohen Norden, wo er mit seinem leidenschaftlichen Spiel für Furore sorgt.
Mit dem 17-jährigen Maximilian Daubner hat ein weiterer Ex-Deggendorfer in der DEL2 Senioreneishockeyluft schnuppern können. In seiner ersten kompletten Saison beim EV Landshut Eishockey schaffte er den Halbfinaleinzug. Dabei konnte er als typischer Zwei-Wege-Stürmer, mit seiner aggressiven und körperlich robusten Spielweise überzeugen. Für Maximilian Daubner ist die Saison aber noch nicht zu Ende. Bundesnachwuchstrainer Jim Setters nominierte ihn für die anstehende U18-WM im schweizerischen Luzern. Für Daubner ist es nach der letztjährigen WM-Teilnahme bereits die zweite WM-Nominierung.
Ebenfalls in Landshut spielt der 17-jährige Torhüter Patrick Berger. Im dortigen DNL-Nachwuchsteam konnte Berger in der laufenden Saison seine Klasse unter Beweis stellen. Auch ihm war es zu verdanken, dass die Landshuter DNL-mannschaft den Klassenerhalt sichern konnte. Auch er wurde in der vergangenen Woche vom DEB für die U18-WM nominiert. Nach den zuletzt gezeigten Leitungen in den Vorbereitungsspielen zur WM, kann man davon ausgehen das Berger als Nummer eins im DEB-Team in die Schweiz fährt.
Der Deggendorfer SC wünscht allen Spielern erfolgreiche und verletzungsfreie Spiele und viel Erfolg.



saalebullshalle04MEC Halle: Eins, Zwei oder … Drei-Jahres-Vertrag für Georg Albrecht!

(OLO)  Dem MEC Halle 04 gelang nach der Vertragsverlängerung von Matt Abercrombie sowie der Unterschrift von Philipp Gunkel unter einen Zwei-Jahres-Kontrakt nun der nächste große Coup – Stürmer Georg Albrecht bekennt sich gleich für drei (!) weitere Jahre zu den Saale Bulls!
Erst Mitte Januar mit Beginn der Zwischenrunde nach Halle gewechselt, entpuppte sich der Angreifer auf Anhieb zu einem absoluten Leistungsträger, der sich auch durch seinen nimmermüden Einsatz unverzüglich die Sympathien der halleschen Eishockeyfans erkämpfte. Durch seine Spielübersicht rückte er sofort in die erste Reihe auf und machte die ohnehin schon starke Linie noch offensiver und ausgeglichener.
Die sportliche Führung ist sich der Qualitäten von Georg Albrecht bewusst, so dass man gemeinsam die gesteckten Ziele vom DEL2-Aufstieg angehen möchte. Der Fakt, erst zum zweiten Mal nach Kai Schmitz einen Spieler einen auf drei Jahre ausgelegten Vertrag anzubieten, zeigt die Wertschätzung, die sich Albrecht mit seinen beherzten Auftritten erkämpft hat. Der Vorstand ist davon überzeugt, dass er auch weiterhin in den nächsten Jahren ein Schlüsselspieler im Team von Ken Latta sein wird und durch Führungsqualitäten zu überzeugen weiß.
Die sportliche Führung sowie die Anhänger des MEC Halle 04 sind froh, Georg Albrecht in den nächsten Spielzeiten im Bulls-Trikot auflaufen zu sehen und wünschen ihm dabei eine erfolgreiche wie auch verletzungsfreie Zeit.  



mannheimeradlerAdler Mannheim verlieren Spiel drei mit 1:6


(DEL)  Die Mannheimer Adler kassierten mit einer bitteren 1:6-Heimniederlage gegen den ERC Ingolstadt die zweite Pleite der Finalserie. Nach einem intensiv geführten ersten Drittel beider Teams und den Toren von Michel Périard für Ingolstadt und Kai Hospelt für die Adler entschieden die Gäste das Match mit vier Toren im zweiten Drittel für sich. Buck, Brocklehurst, Ross und Laliberte sorgten noch vor der zweiten Pause für die Entscheidung, Buck setzte in der 44. Minute den Schlusspunkt zum 1:6-Endstand. Am Freitag treffen beide Teams zu Spiel vier der Finalserie in Ingolstadt erneut aufeinander, Spiel fünf findet am Sonntag in Mannheim statt.
Mit Brandon Yip, der nach abgelaufener Sperre für Martin Buchwieser wieder in den Kader gerückt war, versuchten die Adler nicht wie schon in den ersten beiden Partien wieder in Rückstand zu geraten und traten den Weg nach vorne an. Beim ersten Überzahlspiel hatten auch Foster und Hecht (beide 3. Minute) die ersten guten Torchancen, doch Gästekeeper Timo Pielmeier zeigte gegen beide Adler-Cracks früh seine Klasse. Auf der anderen Seite war Dennis Endras kurz danach ohne Sicht und daher machtlos, als die Gäste bei eigenem Powerplay doch wieder den ersten Treffer des Spiels erzielten (4.). Keine zwei Minuten später fälschte jedoch Kai Hospelt den Schuss von Jon Rheault unhaltbar für Pielmeier ab, die Scheibe flutschte dem Ingolstädter zwischen den Beinen hindurch zum 1:1 ins Tor.
Die Adler überstanden ein weiteres Powerplay der Gäste schadlos, Denis Reul verpasste von der Strafbank kommend den Kasten der Gäste nur knapp (11.). Plachta scheiterte per Schlagschuss, Tardif erwischte frei vor dem Tor den Rückhandpass von Kink nicht richtig (beide 13.). Beide Teams führten ein sehr intensives körperbetontes Spiel mit viel Tempo, die Adler hatten leichte Vorteile bei einem im ersten Drittel sehenswerten Playoff-Match.
Nur kurz nach der Drittelpause brachte Brandon Buck sein Team erneut in Führung (22.), Brocklehurst erhöhte auf 1:3 (26.). Die Adler versuchten mit körperbetontem Spiel in die Partie zurückzukommen, doch das Team von Trainer Larry Huras hielt geschickt dagegen und spielte schnell nach vorne. Patrick Hager verpasste im Alleingang das vierte Tor für sein Team (27.), auf der anderen Seite kamen die Adler nur durch Einzelaktionen gefährlich vor das Tor - leider ohne Erfolg. Kurz vor der zweiten Pause kam es dann knüppeldick für Mannheim: erst erzielte Ross das 1:4, eine halbe Minute später traf Laliberte zum 1:5 (39.).
Mit Youri Ziffzer zwischen den Pfosten des Mannheimer Tores konnten die Adler im letzten Drittel nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Brandon Buck sorgte in der 44. Minute in Überzahl für den 1:6-Endstand.

Jubiläum: 800 DEL-Spiele für Ronny Arendt
Ronny Arendt hat am Dienstagabend im dritten Finale gegen den ERC Ingolstadt sein 800. DEL-Spiel absolviert.
Der 34 Jahre alte Stürmer kam 2005 aus Augsburg nach Mannheim und spielt aktuell in der zehnten Saison im Adler-Trikot. In dieser Zeit hat Arendt 579 DEL-Spiele für die Adler erlebt. Vor seinem Wechsel zu den Adlern war Arendt in der DEL für die Berlin Capitals und die Augsburger Panther aktiv.



evregensburgGroße EV Regensburg Abschlussfeier im Kolpinghaus


(OLS)  Gemeinsam mit seinen Spielern, Mitgliedern, Helfern und Fans möcht der EV Regensburg am kommenden Freitag eine überragende Saison gebührend feiern. Auf die Spielzeit 14/15 wird im Kolpinghaus zurückgeblickt.
Vor hoffentlich großer Kulisse, für ausreichend Platz ist gesorgt, haben die Verantwortlichen viele
interessante Programmpunkte zusammengestellt. Ab 18:00 Uhr kann der Festsaal im Kolpinghaus
betreten werden, ab 19.00 Uhr startet dann ganz offiziell die letzte Veranstaltung der Saison
2014/2015. Parkmöglichkeiten für die Fans gibt es einige, zu empfehlen ist das Dachau-Parkhaus,
welches in unmittelbarer Nähe zum Kolpinghaus liegt. Die genau Adresse, unter der die Abschlussfeier zu finden ist, lautet: Adolph-Kolping-Straße 1, 93047 Regensburg.
Durch das Programm wird Pressesprecher Stefan Liebergesell führen, der mit einem fleißigen
Team für eine tolle Feier sorgen möchte. So wird es wieder die obligatorische Trikotversteigerung
geben, diesmal hat diese aber noch größere Brisanz als sonst. Die goldfarbenen Playoff-Trikots
gab es nicht im freien Fan-Verkauf und somit gibt es am Freitagabend absolute Unikate zu ergattern.
Zusätzlich wird ein besonderes Sammlerstück unters Volk gebracht: Die Oberliga-Mannschaft hat sich nach jedem Playoff-Sieg den Spielpuck gesichert und diesen mit dem Endergebnis versehen. Insgesamt gab es acht Siege in der Endphase und genauso viele Hartgummischeiben,
die auf einem Torhüterschläger von Martin Cinibulk befestigt und verewigt wurden. Auf
der Kelle des Schlägers hat außerdem das komplette Team unterschrieben. Dieser Schläger
kommt auf Wunsch der Mannschaft in die Hand eines treuen EVR-Anhängers.
Auch steht jeder Akteur nochmal für ein Interview Rede und Antwort. Mit Sicherheit gibt es das ein
oder andere lustige Detail, welches sich den Cracks entlocken lässt. Diese werden zudem Stellung
zu einer äußerst erfolgreichen Saison nehmen, die die Massen elektrisierte und in die Donau-
Arena zog. Es wird auch zum letzten Mal die Chance bestehen, sich noch Fotos, Autogramme von
und mit allen Stars der diesjährigen Mannschaft zu ergattern.
Oft waren Tickets für die entscheidenden Spiele in nur kurzer Zeit vergriffen und der EVR konnte
in den letzten vier Heimspielen dreimal ausverkauft melden. Schnell waren sich die Verantwortlichen
aus der Domstadt einig, dass mit dem Dauerkartenverkauf nicht lange gezögert werden darf,
denn bereits unmittelbar nach Saisonende ist die Anfrage danach groß.
Mit großer Freude kann deshalb verkündet werden, dass der Dauerkartenverkauf für die Saison
2015/2016 exklusiv auf der Abschlussfeier startet. Die Preise werden moderat erhöht, für Vorjahres-
Dauerkarteninhaber wird eine Reservierungsfrist bis zum 31. Juli gewährt. Hier die Eintrittsgelder
in der Übersicht:
Erwachsen Stehplatz: 265 €
Erwachsen Sitzplatz: 395 €
Erwachsen erm. Stehplatz: 215 €
Erwachsen erm. Sitzplatz: 350 €
Jugendlich* Stehplatz: 145 €
Jugendlich* Sitzplatz: 215 €
*= Jugendlich ist von 7-17 Jahren (Stichtag: 01.09.2015)
Außerdem gibt es für die Fans weitere Specials. Zum einen erhält jeder Dauerkartenbesitzer der
abgelaufenen Spielzeit gegen Vorlage seiner Karte ein Freibier auf der Abschlussfeier (Wichtig:
Dauerkarten auch wirklich mitbringen!). Zum anderen wird es ein Abschluss-Shirt geben. Es
handelt sich hierbei um eine “Limited-Edition“, die nur am Freitag im Kolpinghaus in begrenzter
Anzahl käuflich zu erwerben ist.
Eifrig wird bereits im Fanlager diskutiert, welche Spieler bleiben oder auch gehen und wer so alles
an Neuzugängen in die Oberpfalz gelotst wird. Erste Informationen wird es dazu auch auf der Abschlussfeier geben, denn exklusiv werden die ersten Vertragsverlängerungen präsentiert.
Für das leibliche Wohl von allen Anwesenden wird bestens gesorgt sein. Durch den ganzen
Abend werden die gewohnten EVR-DJ´s musikalisch begleiten und auch die große Saal-Leinwand
wird zum Einsatz kommen, um gute Unterhaltung zu bieten. Sollte es kurzfristig noch ergänzende
Programmpunkte geben, würde der Verein noch einmal separat darüber informieren.
Auf ein gut besuchtes und vor allem stimmungsvolles Abschlussfest freut sich der EV Regensburg
sowie seine komplette Oberliga-Mannschaft.



selberwoelfeVER Selb: Saisonabschlussparty wieder voller Erfolg - Original handsignierte Suvelo-Torhütermaske kommt unter den Hammer

(OLS)  Zeitdruck, Stress und am Ende eine riesen Party – so lässt sich die vergangene zweite Wochenhälfte rund um die Abschlussfeier des VER für alle beteiligten Organisatoren und Helfern beschreiben.
Aufgrund von engen Terminplänen und nicht verfügbaren Locations waren Fanprojekt und der VERein gezwungen, sich für die kurzfristige, aber dennoch nicht gekürzte Version am Samstag in der Selber Jahnturnhalle zu entscheiden. Nach einer soliden Planung Mitte der Woche griffen sprichwörtlich alle Zahnräder sauber ineinander. Ein Kraftakt in dieser kurzen Zeit, wobei der Erfolg am Ende vieles wieder wettmachte.
Kai Losert vom VER-Radiopartner „Radio Euroherz“ konnte ab 18.00 Uhr schon eine Schar von VER-Anhängern begrüßen, kurz darauf startete die erste Runde der Trikotversteigerung. Im Anschluss richteten die Vereinschefs Jürgen Golly und Thomas Manzei ihre Worte an die Fans und bedankten sich bei Allen die dabei waren, die vergangene Saison so erfolgreich zu meistern.
Lange Schlangen bildeten sich, als ein Teil der Mannschaft dann mit der Autogrammstunde begann. Ob auf gerade ersteigerte Trikots, Autogrammkarten, Poster oder Fanschals, den Selber Cracks krachten förmlich die Finger beim Erfüllen der Autogrammwünsche.
Die zweite Versteigerungsrunde durften dann Andreas „Hoerman“ Herrmann und Fabian Melzner moderieren, die Spieler freuten sich sichtlich, als hohe Geldbeträge zu Gunsten des VER-Nachwuchses einkassiert werden konnten.
Das letzte Trikot des Abends, genauer gesagt das Jersey von VER-Torhüter Marko Suvelo, wechselte zum Rekordpreis von 500 Euro seinen Besitzer. Damit aber noch nicht genug: Fanbeauftragter Fabian Melzner durfte auf der Bühne die Torwartmaske vom Selber Schlussmann präsentieren, welche nun ebenfalls zu Gunsten des Selber Nachwuchses versteigert werden soll.
Bei der Maske handelt es sich um ein Produkt des finnischen Herstellers „WaLL“, welcher ausschließlich auf Eishockeytorhütermasken spezialisiert ist.
Besonders markant ist das auffällige Design. Neben dem „Wölfelogo“ am Kinn, dem Schriftzug „SELB“ und den bayerischen Rauten auf der Oberseite, ließ Marko die drei Namen seiner Kinder an der rechten Seite verewigen. Ebenso dürfen die finnischen und deutschen Farben auf der Rückseite nicht fehlen. Zudem ist die Spielzeit 2014/15 vermerkt.
Natürlich wurde die Maske noch von „Suvi“ signiert, für alle Sammler dürfte dieses Stück ein echtes Highlight darstellen.
Um auch den nichtanwesenden Fans bei der Abschlussparty die Chance auf Marko´s Maske zu ermöglichen, läuft die Versteigerung auf der Plattform des Internetauktionshauses „ebay“.
Unter dem Link:
www.ebay.de/itm/Torwartmaske-Marko-Suvelo-Selber-Woelfe-Oberliga-Sued-Saison-2014-15-/161672938742?
darf fleißig mitgeboten werden.
Abschließend bedanken sich das Fanprojekt Selb e.V. und der VER Selb nochmals bei allen Gästen und Beteiligten des Abends, besonders bei den vielen Helfern des Fanclubs „Fanatics“, bei Kai Losert von Radio Euroherz und Tobias Hofmann alias DJ Mac Martin für die Moderation bzw. musikalische Gestaltung des Abends. Ein großer Dank gilt der Firma Müller Showlight aus Hof für Hilfe und Beratung bei der Erstellung des Anlagenkonzepts.
Das Fanprojekt Selb e.V. und der VER Selb wünscht allen seinen Fans eine erholsame und schöne Sommerpause.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Mittwoch 15.April 2015
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  
  

 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!