Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Stürmer Axel Hipp kehrt nach einigen Jahren in Australien zur neuen Spielzeit zu den Bisons zurück
  
Weserstars Bremen
(RLN)  Die Weserstars haben mit dem US-Amerikaner Chase Hatcher, der als Allrounder gilt und zuletzt in der SPHL auf dem Eis stand, einen weiteren Kontingentspieler für die neue Saison verpflichtet
  
Höchstadter EC
(OLS)  Während Verteidiger Patrick Wiedl weiterhin verletzt ist und auf unbestimmte Zeit ausfallen wird, haben Florian Szwaijda und Lukas Lenk ihren Abschied von den Alligators verkündet und auch Lukas Fröhlich wird aus Studiengründen nicht mehr im Aischgrund auflaufen
  
EHC Neuwied Bären
(RLW)  Mit Verteidiger-Routinier Patrick Morys bleibt den Bären ein langjähriger Akteuer weiterhin erhalten
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Aus der Bayernliga vom benachbarten EC Bad Kissingen wechselt Adrian Persch zu den Hawks, ausserdem haben der Tscheche Jan Trübenekr, sowie Georg Lang ihre Zusagen für die neue Landesligasaison gegeben
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Der finnische Verteidiger Ville Koistinen hat sich am vergangenen Wochenende eine Unterkörperverletzung zugezogen und wird vorraussichtlich die nächsten sechs Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
TuS Harsefeld
(RLN)  Die zweite Kontingentstelle wurde beim Regionalliga-Aufsteiger mit dem kanadischen Stürmer Tim McLean besetzt, der zuletzt mehrere Jahre in der vierthöchsten schwedischen Liga aktiv war
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mehrere Spielerabgänge gibt es bei den Rebels zu vermelden: Die Kontingentspieler Michal Bako und Lukas Kubek kehren in die Slowakei zurück, Marcel Santi und Eric Strieska wechseln nach Bietigheim, Ex-DEL2-Profi Lutz Kästle wird aus beruflichen Gründen nicht mehr für den SEC auflaufen können und Arthur Gross verabschiedete sich bereits während der letzten Saison
  
GSC Moers
(LLW)  Der erste Neuzugang bei den Black Tigers ist unter Dach und Fach: Die Defensivabteilung soll Tom Södler verstärken, der zuletzt nicht aktiv war und zuvor in Bad Nauheim im Nachwuchsbereich und für das 1b-Team spielte
 
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Die Eigengewächse Moritz Kuen und Nick Körner, die in der letzten Saison schon im erweiterten Aufgebot standen, gehören in der neuen Saison fest zum Kader der Eisbären
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Von den Preussen Berlin, wo er zuletzt Oberliga-Erfahrungen sammelte, wechselt der junge Verteidiger Nils Meißner zum Regionalliga-Aufsteiger
  
EV Fürstenfeldbruck
(BLL)  Nach einer Saison in der DNL beim EC Bad Tölz kehrt Eigengewächs Paul Stadler nun zu den Crusaders zurück und wird die 1.Mannschaft verstärken
  
Thomas Sabo Ice Tigers
(DEL)  Weitere Ausfälle bei den Nürnbergern: Die Stürmer Joachim Ramoser (Schulterverletzung) und Jim O´Brian (Muskelverletzung) stehen den Ice Tigers zunächst nicht zur Verfügung
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Defensive der Mad Dogs erhält nochmals Zuwachs: Der deutsch-kanadische Verteidiger Cole Schneider, zuletzt in nordamerikanishen Nachwuchsligen auf dem Eis, wechselt nach Mannheim
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Die nächsten drei Neuzugänge bei den Raptors stehen fest: Von der 1b-Mannschaft der Ratinger Ice Aliens kommen die Stürmer Patrick Steil und Mathias Wodrich und von den Eisadlern Dortmund wechselt Angreifer Mirko Neumann nach Solingen
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen, Spielberichte und Spielankündigunen von Mittwoch 11.April 2018. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie aus der Oberliga Süd, Oberliga Nord und Verbandsliga Nord.
  

Kölner Haie
Vertragsverlängerung: ETL-Gruppe bleibt Haie-Partner - Die ETL-Gruppe wird Co-Sponsor "Socks" des achtmaligen Deutschen Eishockey-Meisters Kölner Haie
(DEL)  Die ETL-Gruppe ist seit der vergangenen DEL-Saison Premium-Partner der Kölner Haie und unter anderem in Form von prominenter Untereiswerbung auf einem Bully-Punkt sowie auf einer TV-Bande im Rahmen der Haie-Heimspiele in der LANXESS arena präsent.
Jetzt haben sich beide Partner auf eine mehrjährige Verlängerung und einen Ausbau der Zusammenarbeit geeinigt. Ab der Saison 2018/19 wird die ETL-Gruppe zusätzlich auf allen Drucksachen und den Stutzen der Haie-Profis präsent sein und damit das Paket "Co-Sponsor Socks" belegen.
Haie-Geschäftsführer Oliver Müller freut sich über die Fortsetzung der Partnerschaft: "Die vergangene Saison war ein sehr guter Start in der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden erfolgreichen Marken. Die Kölner Haie freuen sich, mit der ETL-Gruppe einen starken Partner auch weiterhin an ihrer Seite zu haben."
"Die letzten Monate haben gezeigt, wie gut die Kölner Haie und ETL zusammenpassen. Beide sind erfolgreich, traditionsbewusst und auf der rechten Rheinseite stark engagiert. Zusammen sind wir ein starkes Team! ETL möchte mit dem Engagement die Kölner Haie und die Sportstadt Köln weiter nach vorne bringen. Wir freuen uns daher auf eine spannende neue Saison mit den Kölner Haien", erklärt Franz-Josef Wernze, Vorstandsvorsitzender der ETL-Gruppe zur Verlängerung der Partnerschaft zwischen ETL und den Kölner Haien.


Krefeld Pinguine
Kabinenduft für den Nachwuchs
(DEL)  Pünktlich zum Kabinen-Trödel am kommenden Samstag veranstalten die Krefeld Pinguine eine besondere Aktion zu Gunsten des eigenen Nachwuchses: Damit in der viel zu langen Sommerpause die Entzugserscheinungen nicht allzu groß werden, können Fans ab Samstag Kabinenduft in Glasflaschen erwerben. Diese Flaschen sind nur beim Kabinen-Trödel im Presseraum an der Westparkstraße von 11.00-16.00 Uhr zum Preis von 9.36 Euro erhältlich. Die Einnahmen gehen komplett an den KEV 81 und sind auf 36 Flaschen limitiert.


Red Bull München
DEL-Finale: SPORT1-Moderatorin Ruth Hofmann singt die Nationalhymne
(DEL)  Ruth Hofmann singt am Freitag (13. April | 19.30 Uhr) vor dem ersten DEL-Finalspiel zwischen dem EHC Red Bull München und den Eisbären Berlin die deutsche Nationalhymne. „Für mich ist diese Aufgabe eine Ehre“, sagt die SPORT1-Moderatorin, die sich auch als Sängerin einen Namen gemacht hat. Mittlerweile hat sie mit „Curiosity“, „Highlight“ und „Your Shirt“ schon drei eigene Singles herausgebracht.
„Beim EHC Red Bull München habe ich als Studentin meine ersten Fieldinterviews fürs Radio gemacht. Das war sozusagen der Start meiner journalistischen Laufbahn“, erklärt Hofmann, die anschließend ihre TV-Karriere beim Pay-TV-Sender Sky begann. Im Sommer 2016 folgte der Wechsel zu SPORT1, wo sie unter anderem als Moderatorin der Kultsendung „Doppelpass“ bekannt ist. Am kommenden Freitag verknüpft die 31-Jährige ihre beiden Leidenschaften Sport und Gesang im ausverkauften Olympia-Eisstadion: „Ich freue mich sehr, dass ich musikalisch auf das DEL-Finale einstimmen darf. Wenn die deutsche Nationalhymne im Stadion erklingt, ist das immer ein besonders würdevoller Moment.“
In ihrer Freizeit ist Hofmann häufiger Gast bei den Red Bulls: „Ich komme immer gerne ins Olympia-Eisstadion. Die Stimmung dort war und ist immer großartig.“ Ab Spiel drei der Best-of-Seven-Serie intoniert bei den Heimspielen des Deutschen Meisters, wie schon in den vergangenen beiden Jahren, die Musikkapelle Ohlstadt die Nationalhymne.


Straubing Tigers
Auch Rob Leask bleibt – Co-Trainer geht in sein viertes Jahr in Straubing
(DEL)  Tom Pokel hat seinen Vertrag bei den Gäubodenstädtern vor Wochen verlängert, nun ist es amtlich, dass auch Rob Leask eine weitere Spielzeit zum Trainerteam der Straubing Tigers gehört.
Der langjährige DEL-Verteidiger geht bei den Gäubodenstädtern bereits in sein viertes Jahr und sagt: „Ich freue mich, dass Tom und ich fortführen können, was wir in der letzten Saison begonnen haben. Von Dezember bis zum Saisonende hat die Mannschaft unser System gut umgesetzt, darauf wollen wir aufbauen.“
„Die Kompetenz und die Erfahrung von Rob Leask sowie das Know-how von Tom Pokel ergänzen sich ideal, da Rob Leask die Liga, die Reihenkombinationen und die Systeme der gegnerischen Teams genau kennt“, erklärt Jason Dunham, Sportlicher Leiter der Straubing Tigers. „Zudem ist er immer zu 100 Prozent loyal gegenüber dem Club und seinen Mitarbeitern“, informiert Jason Dunham zum Abschluss.


Deutsche Eishockey Liga 2
DEL2-Rekordfinalist gegen erwachten Riesen - Zum ersten Mal in der DEL2-Geschichte ein bayrischer Club im Finale  
(DEL2)  Die Zeit verging wie im Flug und schon befindet sich die DEL2-Saison 2017/18 auf der Zielgeraden. Am Freitag beginnt die Finalserie zwischen dem SC Riessersee und den Bietigheim Steelers. Zum ersten Mal in der DEL2-Historie steht ein bayrischer Traditionsclub in der finalen Endrunde und trifft auf den Rekordfinalisten aus dem Ellental. Vier Finalserien gab es in der Deutschen Eishockey Liga 2 und viermal waren die Steelers ein Teil davon. Einmal konnte Bietigheim den DEL2-Meistertitel bejubeln. In den drei vorangegangenen Spielzeiten feierten die Schwaben zudem den Titel „Gewinner der Hauptrunde“. Die Grün-Weißen schienen schon gesetzt für den Platz an der Sonne. Diese Saison kam es ein wenig anders. Nach einem ungewohnt holprigen Start arbeiteten sich die Schwaben peu à peu in der Tabelle nach oben. Ab dem 03. Oktober konnten die Steelers lange Zeit nicht vom Thron gestoßen werden. Erst am letzten Spieltagswochenende übernahm der SC Riessersee die Tabellenspitze. Im direkten Duell am 51. Spieltag gelang es dem SCR die Bietigheimer zu besiegen und die Plätze wurden getauscht.  
Die Mannschaft aus den bayrischem Land hat sich stetig in der Tabelle verbessert und war stets unter den Top-Sieben vertreten. War es nach den ersten Spieltagen ein Auf und Ab bei den Platzierungen, pendelten sich die Garmisch-Partenkirchner auf dem dritten Rang ein – mit kleinen Ausreißern nach oben und nach unten. Ab Dezember ging es von Platz sechs in der Tabelle nur noch nach oben. Ab Spieltag 35 war ihnen der zweite Rang nicht zu nehmen - bis die Weiß-Blauen mit Bietigheim tauschten. Die Werdenfelser bejubelten dann den Gewinn der Hauptrunde. 
Die Werdenfelser haben bei den Auszeichnungen der besten DEL2-Akteure abgeräumt: In den Reihen der Weiß-Blauen spielt der Spieler und Stürmer des Jahres Andreas Driendl. Sein Dank ging sofort an seine Mannschaftskollegen: „Ich möchte mich bei meinen Mitspielern bedanken – ohne sie wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.“ Das Team steht in Garmisch-Partenkirchen an erster Stelle. Gemeinsam verlieren sie – gemeinsam gewinnen sie. Das macht die Mannschaft aus. Das Team hat sich auch die Fair-Play-Trophäe erspielt. Mit Richard Mueller stellen die Bayern zudem den Top-Scorer aus der Hauptrunde. Hinter der Bande steht mit Toni Söderholm der Trainer der Saison 2017/18.  Im Viertelfinale hatten die Mannen aus Garmisch-Partenkirchen ein paar Startschwierigkeiten. Im siebten Spiel entschied der SCR die Serie gegen die Eispiraten Crimmitschau für sich. Im Halbfinale war es dann das sechste Aufeinandertreffen und die Mannschaft setzte sich gegen den ESV Kaufbeuren durch. Nach 15 Jahren steht der SC Riessersee wieder in einem Eishockeyfinale in der zweithöchsten Spielklasse.  
Die Steelers haben sich in einer engen Derby-Viertelfinalserie gegen die Heilbronner Falken durchgesetzt. Im Halbfinale kam es zur Neuauflage des Finales aus der vergangenen Spielzeit. Viele Eishockey-Begeisterte glaubten an einen Einzug des noch amtierenden Meisters aus Frankfurt. Doch es waren die Grün-Weißen, welche sich gegen die Löwen in sechs Spielen durchgesetzt haben. Den erkämpften Endrunden-Einzug bejubelte Bietigheim und somit ist auch dieses Jahr der Rekordfinalist in der letzten „Best-of-Seven“-Serie vertreten.  
DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: „Sportlich können wir uns in der DEL2 auf ein großes Feuerwerk zum Finale freuen. Mit dem SC Riessersee und den Bietigheim Steelers stehen die besten beiden Teams der Hauptrunde verdient im Finale um die Meisterschaft." 
Nun liegt der Fokus ganz auf dem Finale: Der SC Riessersee empfängt am Freitag die Bietigheim Steelers. Die Serie wird im „Best-of-Seven“-Modus gespielt. Die Mannschaft, welche als erstes vier Siege holen kann, ist der neue amtierende Meister. Der Titelgewinner bekommt eine Trophäe, welche zwölf Kilogramm wiegt, 65 Zentimeter hoch ist und ein Fassungsvermögen von 22 Litern hat. Zudem dürfen sich die Spieler über eine exklusive und mit einer individuellen Nummer versehene Medaille freuen - für den Meister in Gold und für den Vizemeister in Silber. Auf dem Rücken der Plakette wird der Schriftzug „Meister/Vizemeister der Saison 2017/2018“ eingraviert. Meister-Pokal wie auch die Medaillen entstammen der Kreativabteilung von Mauritz Individual mit Sitz in Schechen als langjähriger Partner der DEL2.  Die Sieger-Mannschaft erhält zudem die offiziellen DEL2-ChampionCaps, die die Liga seit der letzten Saison zusammen mit ihrem Partner Bad One auflegt. Diese kann man im Anschluss an das Finale auch mit eingesticktem Schriftzug des Meister-Teams erwerben. 
Die Spieltermine im Überblick: 
Freitag, 13. April 2018, 20:00 Uhr: SC Riessersee - Bietigheim Steelers 
Sonntag, 15. April 2018, 17:00 Uhr: Bietigheim Steelers – SC Riessersee 
Dienstag, 17. April 2018, 20:00 Uhr: SC Riessersee - Bietigheim Steelers 
Freitag, 20. April 2018, 19:30 Uhr: Bietigheim Steelers – SC Riessersee 
Sonntag, 22. April 2018 17:00 Uhr: SC Riessersee - Bietigheim Steelers * 
Dienstag, 24. April 2018, 19:30 Uhr: Bietigheim Steelers – SC Riessersee * 
Freitag, 27. April 2018, 20:00 Uhr: SC Riessersee - Bietigheim Steelers * 
*falls erforderlich 


SC Riessersee
DEL2 Finale: Riessersee vs. Bietigheim - Der SCR erreicht als erste bayerische Mannschaft die Finalrunde der DEL2
(DEL2)  2013 startete die DEL2 in ihre erste Saison, seitdem schaffte kein bayerischer Club den Einzug ins Finale – bis jetzt. Der SC Riessersee steht ab Freitag, 13.April im Playofffinale der DEL2 und spielt um den Titel gegen die Steelers aus Bietigheim.
Tim Regan, sportlicher Leiter des SC Riessersee, zum Finaleinzug; „Wir sind überglücklich über den Einzug ins Finale! Nach dieser Saison, denke ich, stehen wir auch verdient im Finale und mit unseren Fans im Rücken wollen wir jetzt auch das Ding holen.“
Nach 15 Jahren steht damit also wieder der SC Riessersee in einem Eishockeyfinale in der zweithöchsten Spielklasse. Gegner im Endspiel sind die Bietigheim Steelers, die ihrerseits die Löwen Frankfurt im Halbfinale mit 4:2 Siegen niedergerungen haben. Damit stehen sich dann die beiden besten Teams aus der Hauptrunde gegenüber. Los geht die "Best of 7" Serie am kommenden Freitag, 13.04.2018 um 20 Uhr im Olympia Eissportzentrum.
Kartenvorverkauf: bei unserem OnlinePartner München Ticket ( https://bit.ly/2GgckWO ) und am Spieltag ist ab 11 Uhr unsere Stadionkasse besetzt und hat durchgehend bis zum Spielbeginn geöffnet!


Deutscher Eishockey Bund
Oberliga-Finale: Tilburg Trappers gegen Deggendorfer SC
(OL)  Nordrunden- und Südrunden-Erster treffen aufeinander: Die Oberligameisterschaft der Saison 2017/18 wird sich in einer „Best-Of-Five“-Serie zwischen den Tilburg Trappers und dem Deggendorfer SC entscheiden. Erster Spieltag ist Freitag, der 13.April 2018. Die Serie startet mit einem Heimspiel für die Tilburger, die es zum dritten Mal in Folge ins Finale der Oberliga geschafft haben. Der Südrunden-Erste Deggendorf präsentiert sich dann am folgenden Sonntag, den 15.April erstmals vor heimischem Publikum.


Blue Devils Weiden
Es ist „fünf nach zwölf“ – letzte Chance auf Oberliga-Eishockey: 100.000 Euro per Crowdfunding-Aktion
(OLS)  Anfang dieses Jahres haben wir die Öffentlichkeit darüber informiert, dass wir uns im Sommer als Vorsitzende des 1. EV Weiden zurückziehen werden. Hinter uns liegen zehn intensive, arbeitsreiche, kostspielige Jahre, in denen wir uns unserem geliebten Eishockeysport in Weiden mit ganzer Kraft und Leidenschaft gewidmet haben.
Verbunden mit unserer Rückzugs-Ankündigung war die Hoffnung auf einen reibungslosen Übergang in eine neue Ära und den Erhalt des Oberliga-Eishockeys in Weiden – entweder mit der Übernahme unserer Amtsgeschäfte durch eine neue Vorstandschaft oder durch die Gründung einer Spielbetriebs-GmbH für die erste Mannschaft, die das große finanzielle Risiko vom Gesamtverein (und damit von der erfolgreichen Nachwuchsarbeit) nimmt. Leider haben all unsere Bemühungen um eine Lösung bis dato keinen Erfolg gehabt.
Für das Oberliga-Eishockey in Weiden ist es „fünf nach zwölf“. Die Zeit drängt. Ende Mai muss der 1. EV Weiden beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) die Unterlagen für den Start in der Oberliga einreichen. Dazu gehört auch ein tragfähiges finanzielles Konzept, welches durch die aktuelle Unsicherheit nicht gegeben ist. Stand heute wird es in der kommenden Spielzeit kein Oberliga-Eishockey in Weiden geben. 
Und damit steht auch die erfolgreiche Nachwuchs-Abteilung vor einer ungewissen Zukunft.
Zwar hat sich durch intensives Werben unsererseits eine kleine Gruppe an potenziellen Gesellschaftern für die Gründung einer Spielbetriebs-GmbH zusammengefunden, die sich ideell und finanziell engagieren würde. Auch wir als noch amtierende Vorstände gehören dieser Gruppe an.
Doch die finanziellen Möglichkeiten dieser Gruppe reichen nicht aus. Die von uns errechnete Lücke, um die Gründung der GmbH sinnvoll auszugestalten und das Oberliga-Eishockey in Weiden zu erhalten, beträgt mindestens 100.000 Euro. Unsere letzte Hoffnung liegt nun in einer „Crowdfunding“-Aktion, die wir zeitnah unter www.fairplaid.org/bluedevils starten werden. Die Plattform wird auch per Link über www.evweiden.de/zukunft erreichbar sein. Aktionszeitraum: 10. April bis 24. April.
Unser Ziel ist, der ersten Mannschaft, unseren Blue Devils, als Spielbetriebs-GmbH mit einer zukunftsorientierten Struktur eine erfolgreiche Zukunft im deutschen Eishockey zu ermöglichen. Nur auf diese Weise sind der dauerhafte Erhalt und sogar eine Verbesserung unserer hochwertigen Nachwuchsarbeit denkbar. Angelehnt an die Initiative des Deutschen Eishockeybunds „Powerplay 2026“ wollen auch wir die Vision verfolgen, bis spätestens 2026 eine erste Mannschaft im Spielbetrieb zu haben, die zu einem großen Anteil aus „echten“ Weidener Eigengewächsen besteht.
Die 100.000 Euro würden als Kapital für die Gründung einer "Blue Devils Weiden Spielbetriebs-GmbH" verwendet. Damit können die Blue Devils auch in der Saison 2018/2019 in der Oberliga Süd, der dritthöchsten deutschen Spielklasse, an den Start gehen. Wird die Summe nicht komplett erreicht, erhalten alle Spender bzw. Käufer ihr Geld wieder zurück. Eine Auszahlung an den 1. EV Weiden für die Oberliga-Saison 2018/2019 erfolgt nur, wenn mindestens die gesamte Summe von 100.000 Euro erreicht wird.
Wird die Summe nicht erreicht, ist für die Blue Devils Weiden kein Oberliga-Spielbetrieb mehr finanzierbar. Trotz der sportlichen Qualifikation für die dritthöchste deutsche Spielklasse müssten die Blue Devils den Rückzug in die unterste Liga des deutschen Eishockeys antreten und "von vorne anfangen". 
Die erfolgreiche Eishockey-Nachwuchsarbeit des Vereins mit zwei hauptamtlichen Trainern und Teams in den höchsten bayerischen Ligen wäre ohne die Oberliga-Mannschaft dauerhaft nicht mehr finanzierbar. Ca. 150 junge Eishockey-Talente zwischen 4 und 20 Jahren stünden damit vor einer ungewissen Zukunft.
Nur wenn es uns gelingt, die fehlende Summe bis etwa Ende April in Form von Spenden und durch verkaufte Prämien bzw. Pakete für Fans und Sponsoren zu akquirieren, wird es weiterhin Oberliga-Eishockey und damit auch in den nächsten Jahren die hochwertige Nachwuchsarbeit in Weiden geben. 
Unterstützer, die nicht die Möglichkeit von Online-Banking haben, können sich auch „in bar“ an der Aktion beteiligen. Hierfür steht das Büro der Firma SecureIT (Nikolaus-Otto-Straße 8, 92637 Weiden) täglich von 8-17 Uhr zur Verfügung. Auch die Geschäftsstelle des 1. EV Weiden (Dr.-Martin-Luther-Straße 2, 92637 Weiden) ist während der Crowdfunding-Aktion zu folgenden Zeiten für eine manuelle Einzahlung geöffnet: Montags von 9-12 Uhr, donnerstags von 16-19 Uhr und freitags von 15-18 Uhr. 
Dabei hoffen wir auf die Unterstützung aller Eishockeyfans in der Region und ganz Deutschland, auf die regionale Wirtschaft, die Verbände und Institutionen, die lokale Politik und alle Bürgerinnen und Bürger in der nördlichen Oberpfalz, deren Herz für Eishockey schlägt.
Der 1. EV Weiden hat es seit seiner Gründung im Jahre 1985 geschafft, unsere Region zu begeistern. Seit über 30 Jahren zieht der 1. EV Weiden mit ehrlichem Spitzensport tausende Fans in die Weidener Hans-Schröpf-Arena. Kein zweiter Sportverein in der nördlichen Oberpfalz kann Woche für Woche so viele Fans mobilisieren. In einer Oberligasaison passieren insgesamt zwischen 30.000 und 40.000 Zuschauer bei den Heimspielen der Blue Devils die Stadiontore.
Wir wollen diese große Tradition nicht aufgeben. Helfen Sie mit.


Rostock Piranhas
Die Teams für den Saisonabschluss der Rostock Piranhas sind komplett
(OLN)  Am 15.04.2018 steht der Saisonabschluss der Rostock Piranhas ganz im Zeichen der offiziellen Verabschiedung von Paul Stratmann und Tobias John. Die beiden Spieler haben sich für ihr letztes Spiel ihr eigenes Team zusammengestellt und werden damit gegeneinander antreten.
Im Team Stratmann dürfen sich die Fans auf viele bekannte Gesichter freuen, die Paul in seinen Jahren auf dem Eis begleitet haben. Auch im Team John sind einige bekannte Gesichter, sowie auch Spielerkollegen und Freunde aus seiner Zeit in Berlin.
Im Rahmen dieses Spiels werden auch die Original-Spielertrikots der Saison 2017/18 versteigert, sowie die Spielertrikots von Paul Stratmann und Tobias John, die für dieses Abschiedsspiel gefertigt wurden. Zusätzlich startet an diesem Tag auch der Jahreskartenverkauf für die kommende Saison, die es wieder für 200,- € geben wird.
Die Verantwortlichen der Eishalle Rostock hauen dann nach dem Spiel auch noch einen raus und es wird noch reichlich Freibier ausgeschenkt.
Tickets gibt es überall im Vorverkauf und auch an der Tageskasse. Anbully ist wie gewohnt 19 Uhr.
Rostock freut sich auf den 15.04.2018 in der Eishalle Rostock.
Die Teams:
Team Stratmann:
- Paul Stratmann
- Patrick Hoffmann
- Dennis Dörner
- Pascal Kröber
- Klemens Kohlstrunk
- Florian Ullmann
- Patrick Franz
- Max Janke
- Robert Busche
- Eric Haiduk
- Anton Marsall
- Marcus Klupp
- Jannik Striepeke
- Marc Müller
- Philipp Labuhn
- Daniel Ternick
- Felix Schulz
- Arthur Lemmer
- Ronny Schneider.
Trainer: Harald Kuhnke
Team John:
- Tobias John
- Christian Krüger
- Slava Koubensky
- Frank Hanske
- Ralf Herbst
- Armin Finkel
- Mario Hähnel
- Patrick Czajka
- Jens Stramkowski
- Marco Rentzsch
- Nils Watzke
- Olaf Radant
- Fabio Patrzek
- Paul Konietzky
- Lucien Aicher
- Dennis Thielsch
- Yannik Möbius
Trainer: Dietmar Peters
Link zur Trikotversteigerung: https://eishalle-rostock.de/versteigerung/
Link zum Vorverkauf: http://www.piranhas.de/tickets.html


Sande Jadehaie
Jadehaie begrüßen sechs Probespieler in ihren Reihen
(VLN)  Nach der Saison ist vor der Saison. Die Jadehaie empfangen am Samstag (19.30 Uhr) die Capitals Leeuwarden aus der „Eerste Divisie“ (zweithöchste Spielklasse im niederländischen Eishockey) zu einem Freundschaftsspiel in der Eishalle Sande.
Mit den Letten Vladislavs Balakuns (29 Jahre alt, Verteidiger, HS Riga) und Sergejs Piskunovs (25, Stürmer, HS Riga) sowie Pierre-Rene Runge (25, Stürmer, Bremerhaven 1b), Dominik Sobczak (22, Stürmer, Bremerhaven 1b), Peter Boon (33, Stürmer Bremerhaven 1b) und Franz Bastron (19, Stürmer, Weserstars 1b) stehen insgesamt sechs Probespieler im Kader der Jadehaie.
Eintritt: 5,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro (Rentner, Studenten, Arbeitslose bei Vorlage eines Nachweises). Die Dauerkarten sind nicht gültig und es gibt keinen Vorverkauf.

    
 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Mittwoch 11.April 2018
Nachrichten / Spielberichte
IHP - pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  IHP facebook
         

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!