Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
ECDC Memmingen
(OLS)  Die Indians stehen vor der Verpflichtung von Stürmer Samir Kharboutli, gebürtiger Tscheche, der im Nachwuchs von Chemnitz und Weißwasser aktiv war und in den letzten Jahren für das DNL-Team des ERC Ingolstadt aufs Eis ging
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Mad Dogs haben die zweite Kontingentstelle neben Neuzugang Frankie Hart ebenfalls neu besetzt und haben den kanadischen Stürmer Pat Martens verpflichtet, der zuletzt in der dritthöchsten französischen Liga aktiv war
  
EC Peiting
(OLS)  Der EC Peiting hat sich offenbar die Dienste des jungen Verteidigers Liam Hätinen gesichert, der aus dem Nachwuchsbereich des ERC Ingolstadt hervorgeht
  
EC Eisbären Eppelheim
(RLSW)  Der junge Defender Elias Becker hat seine Zusage gegeben und wird in seine vierte Spielzeit im Eisbären-Trikot gehen
  
SE Freising
(BLL)  Mehrere Spielerabgänge bei den Black Bears:  Marc-Alexander Völkel wechselt zum ERSC Ottobrunn, Felix Kammermeier beendet seine aktive Laufbahn und Johannes Weyer und Fabien Ferron verlassen den Verein mit unbekanntem Ziel
 
Rostocker EC
(OLN)  Dem Vernehmen nach wird Verteidiger Jannik Weist nach vier Jahren bei den Hannover Scorpions zur neuen Oberligasaison zu den Piranhas an die Ostsee wechseln
 
EV Füssen
(OLS)  Die beiden Nachwuchsspieler Louis Landerer (Verteidigung) und Moritz Kircher (Sturm) werden beide ihre Chance im Oberliga-Team erhalten und standen schon in der letzten Saison mehrmals im Aufgebot der 1.Mannschaft
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Die Hammer Eisbären haben die Verträge mit den Stürmern Oliver Kraft und Kevin Trapp, sowie mit Verteidiger Frederik Hemeiner für die neue Spielzeit verlängert
  
TSV Erding
(BYL)  Mit Verteidiger Sebastian Schwarz, der sogar über DEL-Erfahrung verfügt. bleibt den Gladiators einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Defensive auch in der neuen Bayernligasaison weiterhin erhalten
  
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Mit Allrounder Daniel Brendle und Verteidiger Moritz Muth haben zwei langjährige Spieler erneut ihre Zusage bei den Eisbären gegeben
 
EC Bergisch Land
(LLW)  Stürmer Nicolas Rosewe, der bereits bis 2016 für Solingen aufs Eis ging, wird ab der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Raptors auflaufen, zudem wird auch Stürmerroutinier Tim Neuber wieder die Schlittschuhe für den EC schnüren
  
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Nach drei Jahren Pause wird Stürmer Simon Zeitvogel, der früher in Hügelsheim aktiv war, sein Comeback auf dem Eis bei den Bisons geben. Zudem wird Stürmer Simon Nellissen weiterhin für die Pforzheimer auflaufen
  
Landesliga Bayern
(LLB)  Auf der BEV-Versammlung am vergangenen Wochenende wurde eine Obergrenze für Kontingentspieler beschlossen. Demnach dürfen ab der kommenden Spielzeit pro Partie nur noch zwei ausländische Akteure pro Partie eingesetzt werden
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit Stürmer Marvin Deske, der von den Höchstadt Alligators zum ESC kommt, einen langjährigen und erfahrenen Oberligaspieler verpflichten können
 
Oberliga Nord
(OLN)  Der Modus der Oberliga Nord steht fest: Die 12 lizenzierten Teams bestreiten zunächst als Hauptrunde eine Doppelrunde. Die Plätze 1 bis 6 sind für das Viertelfinale qualifiziert, während die Plätze 7 bis 10 in den Pre-Play-Offs um den Play-Off Einzug kämpfen werden
 
Krefelder EV
(OLN)  Der KEV hat für sein neu gegründetes Oberligateam den 19-jährigen Stürmer Paul Schuster aus dem Nürnberger Nachwuchs verpflichtet
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Modus in der Bezirksliga wird sich nicht verändern. Es wird weiterhin bei 4 Gruppen bleiben, nachdem sich die Mehrheit der Vereine gegen eine Zusammenlegung auf 3 Gruppen ausgesprochen hat
  
Regionalliga Ost
(RLO)  In der Regionalliga Ost wurde ein neuer Modus vom SEV beschlossen: In der neuen Saison werden die Teams auf den Plätzen 1 bis 4 der Hauptrunde Play-Offs im Modus best-of-5 spielen, der Finalsieger ist Meister. Eine Verzahnung mit der Regionalliga Nord wird es nicht mehr geben
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen, Spielberichte und Spielankündigunen von Freitag 13.April 2018. Heute mit Informationen vom deutschen Eishockey Bund, aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Regionalliga Ost.
  

Deutscher Eishockey Bund
Marcel Goc schließt das Nationalmannschafts-Kapitel - Der Kapitän der Silbermedaillen-Teams zieht nach 18 Jahren im DEB-Trikot einen Schlussstrich
(DEB)  Der Kapitän geht von Bord! Marcel Goc, der die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei
den Olympischen Spielen von Pyeongchang mit dem „C“ auf der Brust sensationell zur
Silbermedaille geführt hatte, wird seine internationale Karriere mit dem heutigen Tag offiziell
beenden. Der 34 Jahre alte Stürmer von den Adler Mannheim hatte Bundestrainer Marco
Sturm am Montag in einem persönlichen Gespräch über diesen Schritt informiert.
„Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, da ich die Zeit in der Nationalmannschaft seit
meinem Debüt im Jahr 2000 sehr genossen habe. Ich habe lange überlegt und bin letztlich zu
dem Entschluss gekommen einen klaren Schnitt zu machen. Es war mir immer eine Ehre für
Deutschland zu spielen und das „C“ auf der Brust tragen zu dürfen. Mein Dank geht an alle
Weggefährten, die meinen Weg in den letzten 18 Jahren gekreuzt haben. Sowohl Spieler als
auch alle Staff-Mitglieder. Franz Reindl hat mich all die Jahre begleitet und unterstützt. Ich
bedanke mich auch bei meiner Familie und meiner Frau Susanne die mich immer unterstützt
haben, auch in schweren Zeiten wie den Verletzungen. Es ist jetzt nach dem Gewinn der
Silbermedaille der richtige Zeitpunkt für mich gekommen. Ich wünsche den Jungs und Marco
Sturm nur das Beste. Ich werde immer Fan dieses Teams bleiben“, erklärte Goc.
Goc hat in seiner beeindruckenden Laufbahn an acht Weltmeisterschaften und drei
Olympischen Spielen teilgenommen. In dieser Zeit kam er auf 17 Tore und 16 Vorlagen in 112
Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft. Mit dem Gewinn der Silbermedaille am
25. Februar 2018 feierte er den größten Erfolg seiner sportlichen Karriere.
Bundestrainer Marco Sturm: „Marcel Gocs Bedeutung für die deutsche Nationalmannschaft
bedarf keinen großen Erklärungen. Er war immer Vorbild auf und neben dem Eis. Sein Wort in
der Kabine hatte Gewicht. Er hat seine Mitspieler sportlich, aber auch charakterlich verbessert.
Genau diese Eigenschaften verkörpert ein guter Kapitän. Marcel kann mit großem Stolz auf
seine Nationalmannschafts-Karriere zurückblicken. Ein Spieler und Mensch seines Formats ist
schwer zu ersetzen.“
DEB-Präsident Franz Reindl: „Marcels beispielshafte Karriere war geprägt von sportlichen
Höchstleistungen mit absolutem Vorbildcharakter in den DEB Nationalmannschaften, der NHL
und der DEL, aber auch von vielen schweren Verletzungen, die es nun gezielt zu behandeln gilt.
Er war immer ein stolzer Nationalspieler und wird der Nationalmannschaft als Leader fehlen.
Als langjähriger Wegbegleiter empfinde ich großen Dank für seine tollen Leistungen und habe
vollstes Verständnis für seine Entscheidung, sich nach dem Gewinn der historischen
Silbermedaille nunmehr ganz auf die weitere Karriere in Mannheim zu konzentrieren.“
Patrick Reimer beendet seine internationale Karriere - „Mich erfüllt es mit Stolz, ein Teil des Teams gewesen zu sein“
Bundestrainer Marco Sturm muss in Zukunft ohne seinen Torjäger planen! Für Patrick Reimer
(35) war das Finale bei den Olympischen Spielen die letzte Partie im Trikot der deutschen
Eishockey-Nationalmannschaft. Zu Beginn der Woche hat der Siegtorschütze aus dem
Viertelfinale gegen Schweden Bundestrainer Marco Sturm über sein internationales
Karriereende in der DEB-Auswahl informiert.
„Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, nach all den schönen Jahren bei der
Nationalmannschaft einen Schlussstrich zu ziehen. Ich merke auch, dass mein Körper die
Belastungen der letzten Jahre nicht mehr so einfach wegsteckt. Die Zeit bei der
Nationalmannschaft möchte ich nicht missen. Gerade die letzten drei Jahre haben mir viel
Freude bereitet. Mit dem Gewinn der Silbermedaille findet meine internationale Laufbahn
einen nicht vorhersehbaren und überragenden Abschluss. Danke an alle, die mich über die
Jahre begleitet und unterstützt haben. Für die Zukunft drücke ich den Jungs ganz fest die
Daumen. Ich glaube, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. Wir sollten dem Team aber
auch die nötige Zeit, die es sicher noch brauchen wird, zugestehen. Mich erfüllt es mit Stolz,
ein Teil davon gewesen zu sein“, sagte Reimer.
Bundestrainer Marco Sturm: „Patrick Reimer gehört zu den besten Stürmern, die das deutsche
Eishockey je hervorgebracht hat. Er hat auf und neben dem Eis stets Verantwortung
übernommen. Ich konnte mich immer auf ihn verlassen. Trotz seiner hohen Belastung mit
vielen Spielen in der Liga, war er stets bereit, für sein Land zu spielen. Es gibt nicht viele
Akteure, die mit so viel Leidenschaft ihrem Beruf nachgehen wie ‚Reimi‘. Egal, ob im Training
oder Spiel. Damit war er für die jungen Spieler stets ein Vorbild. Vor allen Dingen aber
menschlich werden wir ihn vermissen.“
Patrick Reimer stand insgesamt 105 mal für die Nationalmannschaft auf dem Eis. Dabei kam er
auf einen Wert von 29 Toren und 27 Vorlagen. Reimer hat an fünf Weltmeisterschaften und
den Olympischen Spielen 2018 teilgenommen.
DEB-Präsident Franz Reindl: „Mit Patrick verliert die Nationalmannschaft einen top
Leistungsträger, der besonders international in den wichtigsten Spielen die großartigsten
Momente hatte. Das können nicht viele sagen und dafür gebührt ihm großer Dank. Seine
Entscheidung, sich nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille aus der
Nationalmannschaft zu verabschieden, ist absolut verständlich.


Eisbären Berlin
Start ins Playoff-Finale um die Meisterschaft
(DEL)  Die Eisbären Berlin starten am Freitag in die Playoff-Finalserie um die deutsche
Eishockeymeisterschaft. Um 19:30 Uhr wird der erste Puck im Finale 2018 zwischen dem
Titelverteidiger EHC Red Bull München und dem DEL-Rekordmeister in der Olympiaeishalle
eingeworfen.
„Die Jungs sind gut vorbereitet, es ist eine gute Spannung in der Mannschaft und jeder freut sich auf
die Serie“, sagte Eisbären-Chefcoach Uwe Krupp nach dem heutigen Abschlusstraining. „“
Die Eisbären müssen auf vier verletzte Spieler definitiv verzichten. Neben Constantin Braun, Florian
Busch und Vincent Hessler fehlt auch Blake Parlett. Alle anderen Eisbären-Spieler stehen dem
Trainerteam um Chefcoach Uwe Krupp zur Verfügung.
Die Eisbären Berlin konnten in der Hauptrunde beide Heimspiele gegen den Doppelmeister von 2016
und 2017 gewinnen. 3:2 und 5:4 nach Penaltyschießen hießen die Ergebnisse in der Mercedes-Benz
Arena Berlin. In der Olympiaeishalle setzten sich die Gastgeber mit 4:1 und 4:2 durch.
Für die elf Tore gegen München hatten die Eisbären neun verschiedene Torschützen, nur Marcel
Noebels und Sean Backman trafen doppelt. Drei Vorlagen verbuchten Nick Petersen und Thomas
Oppenheimer.
In den Playoffs trafen die Eisbären bisher genau einmal auf ein Münchner Team. Im Halbfinale 2017
unterlagen die Hauptstädter mit 1-4-Siegen. Auf den 3:2-Verlängerungsauftaktsieg in München
folgten vier Niederlagen (1:2, 1:5, 1:3 und 1:2 n.V.).


Düsseldorfer EG
Alle Informationen zum Freiluft-Spiel DEL WINTER GAME 2019: Freier Vorverkauf für
DEG-Kurve (und alle anderen Bereiche) hat begonnen!
(DEL)  Es wird das Highlight des deutschen Eishockey-Jahres 2019: Das DEL WINTER GAME
am 12. Januar im RheinEnergieSTADION zwischen den Kölner Haien und der
Düsseldorfer EG! Als Spielbeginn wurde nun 16.30 Uhr festgesetzt. Der Vorab-Verkauf
für (DEG-)Dauerkartenbesitzer ist abgelaufen. Nun hat der freie Vorverkauf für die
Gäste-Kurve und alle anderen Bereiche des Stadions begonnen.
Tickets für die DEG-Kurve:
Bislang wurden schon über 2.000 Tickets für den Gästebereich abgesetzt. Für DEGFans
stehen zur Verfügung:
- Im Unterrang die Sitzplatzblöcke O1 und N5. Der Stehplatz-Block N6 ist hier
bereits komplett ausverkauft.
- Im Oberrang die Sitzplatzblöcke N14, N15, N16 und O11.
- Tickets gibt es ab 28,- € ermäßigt und 39,- € Vollzahler.
Diese Tickets gibt es nach wie vor exklusiv im DEG Fanshop an der Brehmstraße.
Damit berücksichtigt der Club Fan-Wünsche, dass nur DEG-Fans Karten für diesen
Bereich erwerben können. Die Öffnungszeiten des Fanshops in den Sommermonaten
(bis 31. Juli) sind:
- Dienstag und Samstag: 10.00 bis 14.00 Uhr.
- Donnerstag: 10.00 bis 18.00 Uhr.
- Freitag: 14.00 bis 18.00 Uhr.
- Montag und Mittwoch geschlossen.
- Der Link: http://bit.ly/DEG_Fanshop
Tickets für alle anderen Kategorien:
Alle Eishockey-Fans, die Eintrittskarten für die anderen Bereiche des Kölner Stadions
erwerben möchten, können dies unter www.haie.de oder www.eventim.de ab sofort
tun. Der Link: https://www.eventimsports.de/ols/haie-wintergame
Ein ausverkauftes Stadion, 50.000 euphorische Fans, aufs Äußerste motivierte Spieler
und ein Rahmenprogramm voller Action und Abwechslung: das wird das DEL WINTER
GAME 2019. Das rheinische Derby ist DER Klassiker im deutschen, vielleicht sogar
europäischen Eishockey. Dies hat bereits das DEL WINTER GAME 2015 in Düsseldorf
gezeigt, das beste Werbung für diese Spielpaarung war. Die DEG sicherte sich damals
mit 3:2 den Sieg.
Die Begegnung gegen Köln ist mehr als geschichtsträchtig. Bei 219 offiziell gespielte
Derbys zogen mehr als zwei Millionen Zuschauer an. Historisch ist auch die Stadt, in
der das Spiel ausgetragen wird. Köln – oder Colonia Claudia Ara Agrippinensium, wie
die Römer sie nannten – war damals schon eine Festung am Rhein. Zum DEL WINTER
GAME 2019 lassen die Haie diese Festung wieder auferstehen.
Das Rahmenprogramm: „Gloria Victori Sit“
Deshalb planen die Gastgeber eine spielerische Zeitreise. Unter dem Motto „Gloria
Victori Sit“ – „Ehre dem Sieger“ erwartet die Zuschauer ein Tag mit Gladiatoren-
Kämpfen, antiken Spielen und Schaustellern. Kulinarische Highlights und Lagerfeuer
laden ein zum gemütlichen Entdecken und Staunen.
Auf dem Eis duellieren sich vor dem „Hauptkampf“ die Legenden beider Clubs. Direkt
davor, quasi als Kontrast-Programm, gehen die Jüngsten der Jungen aufs Eis, die
Bambinis. So spannen die zwei Spiele den Bogen von der Vergangenheit ins Jetzt.
Abgerundet wird das Rahmenprogramm von einem internationalen Musik-Act,
ergänzt mit den Auftritten Kölner Bands.
Die DEG nimmt sich vor: Lasst uns Köln rocken!


Kölner Haie
DEL WINTER GAME 2019 - KEC vs. DEG am 12.01.2019 / Heute startet der freie Vorverkauf
(DEL)  Kölner Haie vs. Düsseldorfer EG! Das Derby der Superlative! Ehre dem Sieger! Der freie Vorverkauf für das DEL WINTER GAME 2019 startet am Donnerstag, 12.04.2018, um 10:00 Uhr. Tickets sind dann über alle Kanäle erhältlich. Spielbeginn am 12.01.2019 ist um 16:30 Uhr im RheinEnergieSTADION.
Der 12. Januar 2019, eine Zeitreise von 55 v. Chr. in das Jahr 2019 – lassen wir die Festung Colonia Claudia Ara Agrippinensium wieder auferstehen - „Gloria Victori Sit“ – „Ehre dem Sieger“.
Es wird ein Eishockey-Event der Superlative: Die Kölner Haie treffen vor bis zu 50.000 Zuschauern auf den rheinischen Rivalen, die Düsseldorfer EG. Ein riesiges und abwechslungsreiches Rahmenprogramm wird die Fans zudem im und um das RheinEnergieSTADION in eine atemberaubende Römer-Welt entführen. Ein Legenden-Spiel und Musik-Acts runden das Mega-Event ab.
Tickets für das DEL WINTER GAME 2019 der Kölner Haie am 12.01.2019 (Spielbeginn um 16:30 Uhr) können ab Donnerstag, 12.04.2018, 10:00 Uhr, online (u.a. www.haie.de), telefonisch (Hotline: 01806 / 116011), im HAIEstore in Köln-Deutz (Gummersbacher Str. 4) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. 
Alle wichtigen Informationen, Preise, den Stadionplan u.v.m. finden Sie auf www.haie.de/saison/wintergame.


Krefeld Pinguine
Kabinenduft für den Nachwuchs
(DEL)  Pünktlich zum Kabinen-Trödel am kommenden Samstag veranstalten die Krefeld Pinguine eine besondere Aktion zu Gunsten des eigenen Nachwuchses: Damit in der viel zu langen Sommerpause die Entzugserscheinungen nicht allzu groß werden, können Fans ab Samstag Kabinenduft in Glasflaschen erwerben. Diese Flaschen sind nur beim Kabinen-Trödel im Presseraum an der Westparkstraße von 11.00-16.00 Uhr zum Preis von 9.36 Euro erhältlich. Die Einnahmen gehen komplett an den KEV 81 und sind auf 36 Flaschen limitiert.


Tölzer Löwen
Bad Tölz schafft den Klassenerhalt
(DEL2)  Geschafft. Mit einem 4:1-Heimsieg gegen die Bayreuth Tigers holen die 
Tölzer Löwen den nötigen vierten Sieg im Duell gegen den Abstieg. Wie im 
Märchen schießt der Kapitän zwei Tore und bringt sein Team damit auf die 
Siegerstraße. Die Saison endet mit einem positiven Höhepunkt.
Die Überschrift für den abschließenden Spielbericht ist nicht ganz 
unbedacht gewählt. Die Mannschaft der Tölzer Löwen hat einen extrem 
großen Anteil am Klassenerhalt. Doch es ist die gesamte Stadt Bad Tölz, 
die Fans, die Verantwortlichen, die Helfer und Sponsoren, die ihren Teil 
zum DEL2-Verbleib beigetragen haben. Am gestrigen Freitag war es erstmal 
der Kapitän höchstpersönlich, der seinen Job besonders gut erledigte. 
Florian Strobl – in der Hauptrunde eher vom Abschluss-Pech verfolgt – 
traf doppelt und brachte sein Team damit auf die Siegerstraße. Die 
Playdown-Tore vier und fünf für den 28-jährigen. Sein Tor zum 1:0 löste 
die Fesseln beider Mannschaften, denen zuvor die Wichtigkeit des Spiels 
anzumerken war. Anthony Luciani nutzte die beste Phase seines Teams 
gegen Ende der ersten 20 Minuten zum Ausgleich.
„Man muss dem Gegner Respekt zollen. Bayreuth war hier um zu gewinnen. 
Das hat man gemerkt“, so Rick Boehm. Gerade defensiv standen die Tigers 
über lange Zeit recht sicher. Es dauerte bis zur 38.Spielminute, als 
Strobl nach einem Traumpass von Beppo Frank zum 2:1 einschob. Auch den 
Fans schien ein großer Stein vom Löwenherz gefallen zu sein, denn ab 
diesem Zeitpunkt explodierte die weeArena stimmungstechnisch. Der Tölzer 
Coach fand anerkennende Worte für die Unterstützung der Zuschauer in der 
vergangenen Saison: „Über die gesamte Saison – vor allem heute mit 
diesem positiven Abschluss auch bezüglich der Anzahl der Zuschauer – war 
es eine unglaublich positive Saison. Sie haben uns zahlreich unterstützt 
obwohl wir immer in der unteren Tabellenhälfte waren. Sie waren trotzdem 
da und haben die Mannschaft unterstützt. Das ist für eine Stadt, wie Bad 
Tölz überragend. Das ist etwas, was wir in der Zukunft fortsetzen 
müssen“.
Auch im Schlussdrittel lieferten sich beide Teams weiter einen harten, 
aber ausgesprochen fairen Kampf. Nur zwei Strafzeiten vergab das 
Schiedsrichtergespann im ganzen Spiel. Gerade gegen Ende der Partie 
merkte man allerdings gerade den Gästen den Kräftverschleiß aus den 
vergangen Wochen an. Nur selten konnten die Tigers Druck auf den 
sicheren Mikko Rämö im Löwentor machen. So entschieden die Tölzer Löwen 
das finale Saisonspiel mit Toren in der 56. und 58.Spielminute. Erst 
traf Playdown-Topscorer Hannes Sedlmayr aus dem Slot, dann nutzte Joonas 
Vihko einen fatalen Fehler von Bayreuths Goalie Martins Raitums, der das 
Spiel schnell machen wollte. „Anerkennung ist vielleicht das passende 
Wort für das, was unsere Mannschaft geleistet hat. Top – es war eine 
schwierige Saison mit vielen Rückschlägen und Herausforderungen. Auch 
diese Playdowns, die keiner spielen will. Großes Lob an die Mannschaft“, 
zog Rick Boehm seinen imaginären Hut vor seinen Buam.
Tigers-Coach Sergej Wassmiller zeigte sich wie gewohnt als fairer 
Sportsmann: „Ich gratuliere Tölz und Rick zum Klassenerhalt. Am Ende 
waren sie auch die bessere Mannschaft“. Die Bayreuth Tigers sind damit 
der sportliche Absteiger in der DEL2-Saison 2017/18. An dieser Stelle 
wünschen wir den Oberfranken alles Gute für die kommenden Aufgaben.
Die Tölzer Löwen haben mit dem Klassenerhalt das Minimalziel als 
Aufsteiger erreicht. Dennoch liegt im kommenden Sommer viel Arbeit vor 
dem ganzen Verein. Das gilt es nun anzupacken und auf dem ersten 
geschafften DEL2-Fundament aufzubauen.


SC Riessersee
Start des Dauerkartenverkaufs - Änderungen im Ticketing: ab Saison 2018/19 Tickets auch online buchbar
(DEL2)  Passend zum ersten Finalspiel am Freitag, den 13.04.18 um 20 Uhr im Olympia-Eissportzentrum Garmisch-Partenkirchen gegen die Bietigheim Steelers startet der Dauerkartenverkauf für die Saison 2018/19.
Das Bestellformular für die Dauerkarten ist ab sofort in der Geschäftsstelle sowie bei Heimspielen im Fan-Shop im alten Foyer erhältlich. Zudem sollen die Dauerkarten in Zukunft auch online im neuen Ticketshop des SC Riessersee gebucht werden können. Allen Dauerkarteninhabern der Saison 2017/18 wird bis zum 30.06.2018 ein Vorkaufsrecht auf den jeweiligen Sitzplatz eingeräumt. Wird die Dauerkarte bis dahin nicht bestellt bzw. gebucht, geht der jeweilige Platz ab dem 01.07.2018 in den freien Verkauf.
Manager Stefan Endraß zum neuen Ticketsystem: “Ich bin davon überzeugt, dass wir unseren Kunden durch das neue Ticketsystem einen deutlichen Komfortgewinn schaffen können. So können künftig die Tickets nicht nur an der Abendkasse, sondern auch lange Zeit im Vorfeld online im Ticketshop, telefonsich über eine Ticket-Bestellhotline oder auch zu den Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle gekauft werden. Und natürlich kann im Sitzplatzbereich jeder Zuschauer einen festen Sitzplatz buchen.”


Deggendorfer SC
Goedendag Tilburg! DSC mit internationalem Vergleich im Oberliga-Finale
(OLS)  Der Deggendorfer SC steht im Finale der Oberliga-Play-Offs der Saison 2017/18. Nach Herne, Essen und Selb heißt der nächste Gegner Tilburg Trappers. Der Meister der Oberliga Nord geht mit seiner Profitruppe als klarer Favorit in die Serie, aber das Selbstbewusstsein der Niederbayern ist nach den letzten Erfolgen entsprechend groß.
Bereits vor den Spielen in der Best-of-five-Runde steht die Mannschaft von Trainer John Sicinski als Aufsteiger in die DEL2 fest, nachdem die Niederländer kein Aufstiegsrecht haben. Ein Spiel um die goldene Ananas? Da winkt Sicinski ab. Bereits in der Pressekonferenz nach dem entscheidenden Sieg in Selb hatte der Coach zum sportlichen Wert des Finales Stellung bezogen: "Ich komme aus Kanada. Dort gibt es keinen Auf- und Abstieg. Alles was für jemanden aus Kanada zählt, ist die Meisterschaft und die wollen wir hier jetzt auch gewinnen."
Entsprechend unbeschwert kann der DSC in die Spiele gehen, denn zu verlieren gibt es nichts. Bevor am kommenden Sonntag eine weitere Play-Off-Party vor ausverkauften Haus in der Deggendorfer Festung an der Trat steigt, steht zunächst die Auswärtsbegegnung in Tilburg auf dem Plan. Am Freitag geht es ab 20:00 Uhr gegen die mit niederländischen Nationalspielern gespickte Profimannschaft. Besonderes Augenmerk dürfen die DSC-Cracks dabei auf die starken Offensivspieler Parker Bowles, Danny Stempher, Brock Montgomery, Nardo Nagtzaam, Reno de Hondt oder die Brüder Mitch und Kevin Bruijsten legen. Für die Oberliga Nord war dieses Starensemble zumeist zu stark. In der Hauptrunde verlor die Mannschaft nur 4 Spiele, in der Meisterrunde wurden von 44 Spielen nur 6 abgegeben. In den Play-Offs gelangen erst den Hannover Scorpions überhaupt Siege gegen die Niederländer.
Die beiden Auswärtsspiele am Freitag und am Dienstag können die Fans des Deggendorfer SC über Sprade-TV im Internet live verfolgen.


Hannover Scorpions
Saisonabschlussfeier in der hus de groot EISARENA - It´s time to say good bye
(OLN)  Irgendwann geht auch die schönste Saison zu Ende. Es war einfach fantastisch, was das Oberligateam der Hannover Scorpions in dieser Saison geleistet hat. Knapp vor dem Erreichen des Finales, hat die Saison am vergangenen Dienstag in Tilburg geendet.
Jetzt soll gefeiert werden. Am Samstag den 14. April ab 17:00 Uhr wollen alle Fans, ESC Wedemark Mitglieder, Freunde und das gesamte Eishockey-Oberligateam gemeinsam auf die vergangene Saison zurückblicken.
Im Mittelpunkt der Verabschiedung des Teams steht die traditionelle Trikotversteigerung der original Heimspieltrikots des gesamten Teams, mit dem in dieser Saison gespielt wurde.
Es war eine tolle Saison - mit Tiefen und Höhen - allerdings erheblich mehr Höhen als Tiefen –, die als erste Saison nach der Wiedervereinigung der Scorpions aus Langenhagen und der Wedemark sehr viel mehr gebracht hat, als man in seinen kühnsten Träumen hätte erwarten können.
Auf eine letzte gemeinsame Feier der Eishockey-Oberliga-Saison 17/18 freut sich das gesamte Team und wünscht schon jetzt einen erholsamen Sommer. Auf eine neue, hoffentlich ebenso erfolgreiche Saison 18/19, die spätestens am 1. September startet, blicken wir jetzt schon sehr gespannt.


Bergisch Gladbach Realstars
Bergischer Kids Hockey Cup am 14./15. April 2018
(LLW)  Am kommenden Wochenende des 14. und 15. April 2018 veranstaltet der 
Eissportverein Bergisch Gladbach e.V. zum ersten Mal den Bergischen 
Kids Hockey Cup in der heimischen Eissportarena. In drei Turnieren der 
Altersklassen U8, U10 und U12 zeigt der Eishockey-Nachwuchs aus 
Nordrhein-Westfalen sein Können in der schnellsten und spektakulärsten 
Mannschaftssportart der Welt. Neben spannenden Spielen ist für das 
leibliche Wohl der Besucher in der Eissportarena bestens gesorgt.
Am Samstag den 14. April eröffnen morgens um 9 Uhr die 
U12-Mannschaften (Kleinschüler) das Turnier. Um den Pokal kämpfen 
neben den Bergisch Gladbacher RealStars die Teams des EC Bergisch Land 
(Raptors) aus Solingen, des TUS Wiehl (Pinguins) und der Eisadler 
Dortmund. Der erste Turniertag wird voraussichtlich gegen 16:00 Uhr 
enden.
Am Sonntag den 15. April um 9:00 Uhr starten dann die U10 (Bambinis) 
in den zweiten Turniertag. Die Pokalrundenrivalen des ESV sind der EHC 
Troisdorf (Dynamites), der TUS Wiehl (Pinguins) und die Kölner Haie.
Anschließend treten dann ab 13:00 Uhr die kleinsten Kufenkönige aufs 
Eis: In der U8-Gruppe treffen die Kids des ESV ebenfalls auf den EHC 
Troisdorf (Dynamites), den TUS Wiehl (Pinguins) und die Kölner Haie.
Das Turnier wird voraussichtlich am Sonntag gegen 16:00 Uhr enden.
Wir freuen uns auf großartiges Eishockey in Bergisch Gladbach und 
möglichst viele Besucher, die den Nachwuchs anfeuern. Der Eintritt ist 
frei.


Schönheider Wölfe
Schönheider Wölfe - Saisonfazit 2017/2018
(RLO)  Seit knapp drei Wochen befinden sich die Schönheider Wölfe in der Sommerpause und auch das Eis im Wolfsbau ist längst abgetaut. Während einige Spieler sich im wohlverdienten Urlaub befinden und auch die Vereinsverantwortlichen zumindest über Ostern ein paar Tage Ruhe genießen konnten, läuft aktuell die Planung für die neue Saison 2018/2019 auf Hochtouren. Bevor die Schönheider Wölfe aber über die neue Spielzeit berichten, blicken die Vereinsverantwortlichen noch einmal zurück auf die Saison 2017/2018. Foto Vorstand: Eb. Mädler
v.l. Jens Geiler, Marcel Münch, Nadja Gläser-Lenk, Steffen Münch, Sven Schröder, Dana Reimann, Sven Friedrich (auf dem Foto fehlt André Lorenz)
1. Vorsitzender Steffen Münch „Nur durch den Einsatz aller Beiratsmitglieder, ehrenamtlichen Helfer, Sponsoren und dem Vorstand ist es gelungen, dass die Schönheider Wölfe sowohl aus sportlicher, wie auch finanzieller Sicht auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018 zurückblicken können. So wird der Verein seine erste Saison mit einer “schwarzen Null“ abschließen. Weiterhin ist aus meiner Sicht zu erwähnen, dass der Verein eine sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet hat. Sinnbildlich für die gute Entwicklung zwischen Nachwuchs und erster Mannschaft war zum Beispiel das letzte Saisonspiel im Wolfsbau, wo der Nachwuchs die erste Männermannschaft auf dem Eis begrüßte. Auch die Zusammenarbeit mit beiden Fan-Gruppen hat mir gefallen, denn wenn einmal Not am Mann war, konnten wir uns auf die Unterstützung verlassen und auch die Auswärtsfahrten wurden gemeinsam organisiert. Hierfür noch einmal ein Dankeschön. Ein weiterer Punkt der mir besonders gefallen hat, war die Pressearbeit des Vereins. Hier wurde transparent und aktuell informiert, sei es über Sponsoren und Firmenmitglieder, bis hin zum Nachwuchs und über die erste Mannschaft. Hier wirklich Respekt für die geleistete Arbeit und ein dickes Dankeschön.
Bei so einem Rückblick oder Fazit gehört natürlich auch dazu, zu erwähnen, was noch nicht so gut gelaufen ist. Hierzu zählt unser Crowdfunding-Projekt, wo wir es anscheinend nicht verstanden haben, die Mitglieder und Gönner des Vereins mitzuziehen und zu begeistern, wonach dieses Projekt leider nicht den gewünschten Erfolg brachte. Weiterhin benötigen wir viel mehr freiwillige Helfer, damit die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden können und beispielsweise bei Krankheit oder Urlaub nicht ein Engpass entsteht.
Alles in Allem, hatten wir jedoch eine sehr erfolgreiche Saison und haben aus meiner Sicht das Vertrauen bei den Sponsoren, Vertragspartnern und Fans zurückgewonnen. Somit ist unser wichtigstes Ziel erreicht und ein guter Grundstein gelegt, dass wir eine weitere Saison vorbereiten können.
Ich bedanke mich ausdrücklich noch einmal recht herzlich bei ALLEN, die uns in allen Varianten unterstützt haben, sei es mit Vertrauen und Investitionen, aber auch durch Wissen, Arbeitskraft und unkomplizierte Hilfe im täglichen Spiel- und Trainingsbetrieb. Ein großes Dankeschön geht dabei auch an die Gemeinde und den Gemeinderat von Schönheide, welche, trotz der angespannten Lage, den Eishockeysport immer unterstützt haben und in Zukunft hoffentlich auch weiter unterstützen.“
Stellvertretende Vorsitzende Dana Reimann
„Am 06.06.2017 neu zusammengewürfelt galt es, den Eishockeystandort in Schönheide wieder auf Vordermann zu bringen, die über 80-jährige Eishockeytradition in Schönheide zu erhalten und uns den bevorstehenden Herausforderungen zu stellen.
Wir haben es geschafft, fristgemäß den Einsatz des Nachwuchses im Spiel- und Trainingsbetrieb abzusichern und damit schon eines der Ziele sichergestellt. Darüber hinaus und zur Freude der Fans, Sponsoren, Unterstützer sowie Anhänger der Schönheider Wölfe ist es gelungen, eine Männermannschaft in der Regionalliga Ost zu melden. Sehr lobenswert ist die Leistung der Mannschaft um Trainer Sven Schröder, welche es am Ende aufs Silberpodium geschafft hat.
Danke an die Sponsoren, die uns ihre Treue gehalten haben und uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Danke an die Fans, die Spiel für Spiel ihre Wölfe lautstark unterstützt haben. Danke an alle ehrenamtlichen Helfer für die Treue und ihr Engagement während und neben dem Spielbetrieb.
Im Großen und Ganzen war es für alle Beteiligten eine erfolgreiche Saison 2017/2018. Nun müssen wir den Fokus auf die neue Saison legen, aus Fehlern der letzten Saison lernen, Probleme und Herausforderungen gemeinsam meistern und mit mehr Selbstsicherheit und Selbstvertrauen in die Vorbereitungen auf die nächste Saison starten. Auch suchen wir für die kommende Saison weiter nach engagierten Unterstützern, die uns die Heimspielorganisation erleichtern.
Sportvorstand & Trainer Sven Schröder:
„Wenn man noch einmal zurückdenkt, was es für alle Verantwortlichen für ein Kraftakt war, das Eishockey in Schönheide und dessen Tradition aufrechtzuerhalten, kann man am Ende nur zu einem positiven Fazit kommen.
Innerhalb von wenigen Wochen ein Budget für die Regionalliga Ost zu erstellen und es dann auch in kurzer Zeit zu schaffen, Spieler zu finden, welche bereit waren unseren Weg mitzugehen, damit das Eishockey in Schönheide wieder ruhige und bessere Zeiten erlebt, war sicher nicht leicht. Dass die ganze Sache dann auch noch aufgegangen ist und mit dem Einzug ins Playoff-Finale und der Vizemeisterschaft sogar noch gekrönt wurde, ist einfach nur überragend aber auch harte Arbeit von allen involvierten Personen.
Ein großes Dankeschön gilt vor allem unseren Sponsoren, welche im letzten Sommer nicht gezögert haben, den Neustart mit uns zu wagen und uns ihr Vertrauen gegeben haben.
Ziel war es bekanntlich, genau dieses Vertrauen zurückzuzahlen und den Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern und der treuen Fangemeinde den Spaß am Eishockey wiederzugeben, wo man in Familie am Samstagnachmittag wieder gerne in den Wolfsbau geht und mitfiebert. Ich glaube, dieses Ziel haben wir erreicht und durch die starke Saison vielleicht sogar übererfüllt.
Natürlich ist es nicht so, dass die Zufriedenheit und der Erfolg im sportlichen Bereich von alleine kommt. Dahinter stecken eine intensive Zeit und viele Stunden harter Arbeit von allen Beteiligten. Was diese Saison so bemerkenswert gemacht hat war, dass wir alle als TEAM aufgetreten sind und das war absolut top! Nach einer schwierigen Vorbereitungsphase mit wenigen Trainingsmöglichkeiten hat sich die Mannschaft von Monat zu Monat gesteigert. Spielerisch, taktisch und erfahrungsmäßig auf dem Eis, menschlich und charakterlich in der Kabine. Die Verletzungsmisere von Mitte Dezember bis Mitte Januar und der Abgang von einem erfahrenen Verteidiger und A-Kapitän Björn Schenkel waren in dieser Zeit wichtige Punkte, wo sich das Team durchgebissen und es geschafft hat, in der Liga trotzdem regelmäßig zu punkten. Dass man es dann gerade zu diesem Zeitpunkt in die Playoffs geschafft hat, war schon ein großer Erfolg für den Verein, die Sponsoren, Fans und das Team. Die jungen Spieler sind in der Saison gereift und zeigten dies gerade in den Playoffs. Wenn man bedenkt, dass gerade einmal ein, zwei ältere Spieler, Mannschaftsleiter Oliver Granert und ich als Trainer Playoff-Erfahrung hatten, sind die abgerufenen Leistungen in den Spielen gegen Berlin und Niesky umso höher einzuschätzen. Wie ich es schon nach dem letzten Finalspiel auf dem Eis gesagt hatte, man kann nur stolz auf diese Truppe und die Saison sein!
Wie geht es weiter…? Ich bin gedanklich schon seit Anfang Januar bei der Saison 2018/2019. Um nachhaltig und gewissenhaft zu arbeiten, müssen wir es schaffen, noch mehr Sponsoren und Fans für das Eishockey in Schönheide zu begeistern. Eishockey ist eine Sportart die von ihren Emotionen lebt, wo Leidenschaft und Herz drin stecken, was aber auch viel Geld kostet. Das alles müssen wir zusammen und zu jeder Gelegenheit auf und neben dem Eis rüberbringen. Mannschaftlich wollen wir versuchen, einen großen Teil des Teams zu halten. Viele Spieler sind jung und haben noch jede Menge Entwicklungspotenzial. Ich bin der Meinung, dass einige in dieser Saison noch nicht ihr ganzes sportliches Können gezeigt haben und in der kommenden Saison einfach noch mehr arbeiten müssen, um den eingeschlagenen Weg mit den Schönheider Wölfen weiterzugehen.
Trotz des positiven sportlichen Weges gab es hinter den Kulissen dennoch immer wieder Probleme, für welche Lösungen gefunden werden müssen. Ob kurz- oder langfristig, wir müssen uns im ehrenamtlichen Bereich einfach breiter aufstellen. Jene Personen, welche seit Jahren dabei sind, werden alle nicht jünger und brauchen zukünftig Unterstützung. Zu tun gibt es zu jedem Heimspiel genug, sei es an der Tageskasse, im Kampfgericht, bei der Betreuung des VIP-Bereichs oder Tätigkeiten, welche nach dem Spiel zu erledigen sind. Wer da Interesse hat und zuverlässig ist, kann sich gerne bei mir oder meinen Vorstandskollegen jederzeit melden.
Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn die Begeisterung weiter anhält und wir alle zusammen den Verein Stück für Stück voranbringen könnten. Denn nur gemeinsam sind wir stark! Allen einen schönen Sommer und… Wir kommen wieder! ;-)“

    
 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Freitag 13.April 2018
Nachrichten / Spielberichte
IHP - pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  IHP facebook

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!