Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
Krefelder EV
(OLN)  Mit Verteidiger Tobias Esch kehrt nach zwei Jahren beim Herner EV ein Krefelder Eigengewächs zum KEV zurück und wird künftig für das neu formierte U23-Oberligateam aufs Eis gehen
    
EC Eisbären Eppelheim
(RLSW)  Nach Lukas Sawicki hat nun mit Stürmer Cedric Striepeke ein weiterer langjähriger Spieler seinen Vertrag bei den Eisbären um ein weiteres Jahr verlängert
 
ESC Vilshofen
(BLL)  Mit den Offensivspielern Andreas Toth und Vladimir Gomov (der eigentlich schon seinen Rücktritt aus berfulichen Gründen verkündet hatte) bleiben den Wölfen zwei routinierte Führungsspieler aich für die neue Saison weiterhin erhalten
 
EC Nordhorn
(RLN)  Nach der Rückkehr von Ludwig Synowiec, der künftig als Spielertrainer fungieren wird, hat nun auch der litauische Topscorer Daniel Bodziul seinen Vertrag beim ECN für die nächste Spielzeit verlängert
  
ESV Gebensbach
(BBZL)  Vom Ligakonkurrenten EHC Waldkraiburg 1b wechselt der slowakische Stürmer Daniel Pamula zur neuen Saison zum ESV Gebensbach
 
ESC Kempten
(BLL)  Mit Verteidiger Andreas Ziegler und Stürmer Alexander von Sigriz bleiben den Sharks zwei echte Urgesteine auch in er nächsten Landesligasaison weiterhin erhalten
 
EKU Mannheim
(RLSW)  Stürmer Marius Metzner, der während der letzten Saison vom EHC Zweibrücken zurückkehrte und sowohl für die 1. als auch für die 2.Mannschaft aufs Eis ging, bleibt auch in der neuen Spielzeit weiter bei den Mad Dogs
 
ESV Waldkirchen
(BLL)  Der ESV Waldkirchen hat den ehemaligen Torhüter Roman Kondelik als neuen Trainer verpflichtet. Dieser löst Thomas Kremhelmer ab, der aber als Spieler weiterhin zur Verfügung stehen wird. Neu zum Team kommen aus Passau Verteidiger Lukas Daschinger und aus Vilshofen Verteidiger Jakob Sattler, ausserdem kehrt Stürmer Dominik Duschl nach einigen Jahren Pause zurück, während die beiden Tschechen Petr Zich und Robert Vavroch die Crocodiles verlassen werden. Aus dem letztjährigen kader bleiben die Goalies Tobias Lienig, Maximilian Meschik und Christoph Vierlinger, die Verteidiger Manuel Fastenmeier, Tim Hirtreiter, Ivo Kotaska, Jakub Pekarek und Michael Wallner, sowie die Stürmer Benjamin und Dominik Barz, Johannes Holzfurtner, Jakub Marek, Roman Schreyer, Vladimir Skoda und David Vokaty
 
EHC Waldkraiburg Löwen
(BYL)  Der Oberliga-Absteiger hat seine zweite Kontingentstelle neben Rückkehrer Tomas Rousek (Kitzbühel) mit dem ehemaligen tschechischen Nationalspieler Josef Straka, der von den Mighty Dogs Schweinfurt kommt, mit einem 41-jährigen Routinier besetzt, der in der letzten Saison zu den besten Scorern in der Bayernliga gehörte. Dagegen wird Verteidiger Tobias Thalhammer zukünftig nur noch für das 1b-Team in der Bezirksliga auflaufen
 
Tilburg Trappers
(OLN)  Als nächstes haben die Brüder Kevin und Mitch Bruijsten ihre Verträge bei den Holländern verlängert, beide sind zwei der wichtigsten Leistungsträger in der Offensive der Trappers
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 14.Juni 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten und offizielle Mitteilungen von Dienstag bis Freitag mit insgesamt 16 Beiträgen vom Deutschen Eishockey Bund, aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga und Regionalliga West.

 
    
Deutscher Eishockey Bund
Trainerausbildung beim DEB setzt neue Maßstäbe
(DEB)  Die Trainerausbildung beim Deutschen Eishockey-Bund e.V. (DEB) setzt neue Maßstäbe und die Lehrgangs– und Teilnehmerzahlen erreichen Höchstwerte. Seit Januar 2017 blickt der Verband auf insgesamt 13 A, B- bzw. C-Trainerausbildungen und 20 Fortbildungen zurück – Tendenz steigend. Auch die Inhalte und die Qualität der Veranstaltungen wird dabei stetig verbessert. Durch die gezielte Behandlung von Themen wie Integration, Didaktik, Techniktraining oder Frauen-Eishockey in den einzelnen Veranstaltungen können sich die Trainer in den für sie relevanten Themenbereichen fortbilden.
Die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer den bei Traineraus- und fortbildungen entwickelt sich weiter positiv. Bereits im vergangenen Jahr besuchten 491 Trainer/innen die Veranstaltungen – das sind 60% mehr als noch im Vorjahr. In diesem Jahr setzt sich der positive Trend fort: Mehr als 500 Teilnehmer/innen haben sich registriert.
Ein großer Schritt nach vorne ist dem Bundestrainer für Wissenschaft und Ausbildung, Karl Schwarzenbrunner, mit der Erstellung einer Online-Wissensplattform gelungen. Dort finden die Trainer/innen lehrgangsbegleitend Aus- und Weiterbildungsmaterial und können ihr Wissen auch außerhalb der Trainerlehrgänge orts- und zeitunabhängig vertiefen. Die zusätzliche Literaturdatenbank unterstützt sie bei der Suche nach Studien in allen wissenschaftlich relevanten Journals der Welt. Eine weitere Neuerung steht unmittelbar vor der Realisierung: Die Konzeption und Detailplanung eines Podcasts ist weit gediehen. Damit erreichen Julia Eisenrieder (seit April 2019 Projektleiterin Traineraus- und weiterbildung und bereits zuvor für das Projekt Integration zuständig) und Karl Schwarzenbrunner (DEB-Bundestrainer Wissenschaft und Ausbildung) einen weiteren Meilenstein, der die Trainerausbildung des DEB zukunftsfest aufstellt und inhaltlich revolutioniert.
Durch die Kooperation mit spezialisierten Wissensträgern, insbesondere Universitäten und Unternehmen, konnten weitere innovative Neuerungen im DEB-Trainerbereich vorangebracht werden. Zur U20-WM in Füssen im Dezember 2018 fand das Trackingsystem von KINEXON seinen ersten Einsatz. Mit diesem System ist es nun am Bundesstützpunkt permanent möglich, bei Trainings und im Wettbewerb die Performance (Bsp.: Laufdistanz, Beschleunigung, Time on Ice, etc.) einzelner Spieler zu erfassen. Das System ist fest installiert und wird von allen DEB-Auswahlteams genutzt. Im Rahmen des Projekts „REGman“ untersuchen Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz die Regeneration der Nationalspieler und helfen dabei, diese zu optimieren.
Weiterhin wurden in der Saison 2018/19 folgende Projekte umgesetzt bzw. gestartet:
- Teamdynamiken (in Kooperation mit der Technischen Universität München)
- „SIMI“-Projekt (Markerloses Tracking um dreidimensonale biomechanische Modelle anzufertigen bezüglich Schlittschuhlaufen und Schießen).
- „BISp“-Projekt Rahmentrainingskonzeption („digitales Handbuch“ für Trainer)
Bis Ende des Jahres 2019 folgen noch weitere 11 Ausbildungslehrgänge bzw. Fortbildungen. Neben den klassischen Modulen der A-, B- und C-Trainerausbildung sind die NHL Clinic in Berlin, das VBG Symposium in Herne und das DEB-Netzwerkforum in Düsseldorf Kaarst die Höhepunkte im Kalender der Trainer. Bei diesen Veranstaltungen werden erneut hochkarätige Referentinnen und Referenten erwartet. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie im Trainerbereich der DEB-Homepage.
Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: „Seit 2015 haben wir in die Traineraus- und weiterbildung massiv investiert. In jeder sportlichen Disziplin ist der Trainer die entscheidende Größe in der Entwicklung von Leistung. Als Verband haben wir u.a. durch neue Formate, Lehrpläne, sowie deren Inhalte, durch die Expertise der Dozenten, sowie verschiedensten Stellschrauben die Qualität maßgeblich erhöht. Die DEB Trainerakademie ist heute fachübergreifend, über die verschiedenen Sportarten hinweg angesehen und in der Lehre absolut anerkannt. Daraus entsteht aber auch an die Trainer eine neue fachliche Anforderung, welche im heutigen Sport abverlangt wird. Die nächsten Ausbaustufen für die Zukunft, wie die weitere Digitalisierung des Lehrangebots, stehen bevor.“
Karl Schwarzenbrunner, DEB-Bundestrainer Wissenschaft und Ausbildung:„Durch die Integration der Wissensplattform, die Kooperation mit spezialisierten Wissensträgern und den Gewinn von einigen renommierten Referenten konnten wir die Trainerausbildung qualitativ auf ein neues Level heben. Wir freuen uns über die positive Entwicklung, die sich auch in den steigenden Teilnehmerzahlen widerspiegelt. Durch die Einführung des ‚Blended Learnings‘ werden die Trainer nicht nur bei Präsenzveranstaltungen gefordert, sondern können ihr Wissen auch mithilfe von Online-Inhalten weiter ausbauen und sich zugleich mit den anderen Trainern austauschen. Die nächsten Herausforderungen bestehen für uns darin, die Digitalisierung der Lehrinhalte weiter voranzutreiben und das kompetenzorientierte Lehren und Prüfen weiter in die Trainerausbildung zu integrieren.“
  
Die DEB-Trainerausbildung in Zahlen
Zunehmend mehr Ausbildungslehrgänge, wachsende Teilnehmerzahlen und eine hohe Anzahl an renommierten Referenten. Hier finden Sie einen Überblick zu den aktuellen Zahlen, Daten und Fakten zur DEB-Trainerausbildung:
8 verschiedene Standorte in Deutschland hat die DEB-Trainerausbildung seit 2018 mit ihren Veranstaltungen besucht.
13 A, B- bzw. C-Trainerausbildungen wurden seit Januar 2017 durchgeführt. Weitere fünf Ausbildungslehrgänge stehen bis Ende 2019 an.
19 Diplom-Trainer gibt es in Deutschland.
20 Fortbildungs-Veranstaltungen wurden seit Anfang 2017 angeboten. Weitere acht Fortbildungen stehen noch bis Ende 2019 an.
28 renommierte Referentinnen und Referenten werden bei den Veranstaltungen im Jahr 2019 erwartet.
60% mehr Teilnehmer zählte die DEB-Traineraus- und fortbildung im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr.
264 Trainer besitzen eine A-Ausbildung.
313 Teilnehmer bei Ausbildungslehrgängen von Anfang 2017 bis heute. Weitere 150 Teilnehmer werden bis Ende 2019 erwartet.
363 B-Trainer werden aktuell in Deutschland gezählt.
598 Teilnehmer wurden bei Fortbildungen von Anfang 2017 bis heute gezählt. Weitere 250 Teilnehmer werden bis Ende 2019 erwartet.
1.210 Trainer besitzen eine C-Ausbildung.
1.856 Trainer werden insgesamt in Deutschland gezählt.
  
    
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin und Eisbären Juniors trauern um Trainer Chris Lee
(DEL)  Die Eisbären Berlin und die Eisbären Juniors müssen mit tiefem Bedauern mitteilen, dass der Cheftrainer des U20-Teams der Eisbären Juniors Chris Lee am gestrigen Tag verstorben ist.
Chris Lee startete 2005 seine Trainerkarriere als Assistent des DNL-Teams der Eisbären Juniors. Von 2009 bis 2013 betreute er hauptverantwortlich das Regionalliga- bzw. Oberligateam von FASS Berlin und übernahm 2014 den Cheftrainerposten bei den Eispiraten Crimmitschau in der DEL2. 2017 kehrte er dann als Cheftrainer zum DNL-Team der Juniors zurück, das er bis zuletzt betreute.
Die Eisbären Berlin und die Eisbären Juniors werden Chris als überaus freundlichen Menschen mit unendlicher Eishockey-Liebe in Erinnerung behalten. Er wird uns sehr fehlen. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Verwandten und seinen Freunden.
  
    
Löwen Frankfurt
Löwen feiern Saisoneröffnung am 24. August gegen Heilbronn
(DEL2)  Die Löwen Frankfurt eröffnen die Saison 2019/2020 mit einem Vorbereitungsspiel gegen die Heilbronner Falken am Samstag, den 24. August 2019. Spielbeginn in der Eissporthalle Frankfurt ist um 18:00 Uhr.
Nur einen Tag später gibt es das direkte Rückspiel in Heilbronn. Spielbeginn ist am Sonntag, den 25. August 2019 um 18:30 Uhr in der Kolbenschmidt Arena.
Tickets für die Heimspiel-Begegnung gegen die Falken gibt es ab August zu kaufen. Nähere Informationen folgen. Alle Dauerkarteninhaber erhalten freien Eintritt.
Alle bisherigen Vorbereitungsspiele im Überblick:
Fr., 09.08.2019 – 17:30 Uhr – HPK gg. Löwen Frankfurt (Hämeenlinna/FIN)
Sa., 10.08.2019 – 11:30 Uhr – Sibir Nowosibirsk gg. Löwen Frankfurt (Hämeenlinna/FIN)
Sa., 24.08.2019 – 18:00 Uhr – Löwen Frankfurt gg. Heilbronner Falken (Eissporthalle Frankfurt)
So., 25.08.2019 – 18:30 Uhr – Heilbronner Falken gg. Löwen Frankfurt (Kolbenschmidt Arena)
  
    
EHC Freiburg
Neue Beleuchtung mit nachhaltigem Ansatz für die Franz-Siegel-Halle - Der EHC Freiburg bedankt sich bei der Stadt Freiburg und erfüllt zudem nun die Vorgaben der DEL2
(DEL2)  Seit einigen Tagen wird in der Freiburger Eishalle eine komplett neue Beleuchtung installiert. 77 hochmoderne LED-Leuchten sorgen dafür, dass zukünftig bis zu 50% der Lichtkosten eingespart werden können. Zudem ist die neue Beleuchtung mit 60.000 Lumen pro Leuchte wesentlich heller und erfüllt damit zudem die Anforderungen seitens der DEL2.
Möglich wurde diese deutliche Aufwertung der Franz-Siegel-Halle durch eine Investition der Stadt Freiburg in Höhe von ca. 240.000 €. Der EHC Freiburg bedankt sich bei der Leiterin des Gebäude-Managements Sabine Kempf-Dietl, dem Abteilungsleiter für den Bereich Elektrotechnik Herrn Bernhard Föhrenbach sowie dem Planungsbüro Klitzke aus Bad Krozingen. Bis Ende Juni werden die Arbeiten abgeschlossen sein. Die professionelle Installation der neuen Leuchtmittel wird durch die Firma Müller GmbH durchgeführt.
EHC-Präsident Michael Müller freut sich, dass der Eissport-Standort Freiburg durch diese Investition deutlich aufgewertet wird: "Die neuen Leuchten sind nicht nur viel heller und energiesparend. Sie leisten mehr als 50.000 Betriebsstunden, können also in der neuen Halle ab 2024 zum Beispiel über der zweiten Eisfläche montiert werden. Das neue Beleuchtungskonzept passt zudem sehr gut in die weitere Zusammenarbeit mit unserem Energiepartner und Sponsor badenova und seinem Technikvorstand Herrn Mathias Nikolay, bei dem ich mich ebenfalls herzlich bedanken möchte.“
  
    
EV Füssen
19-jähriger Ondrej Zelenka bekommt seine Chance in der Oberliga
(OLS)  Der Eissportverein Füssen kann die Verpflichtung eines Nachwuchstalents bekannt geben. Stürmer Ondrej Zelenka aus dem DNL-Team verbleibt im Ostallgäu und wird hier nach dem Aufstieg die Chance bekommen, sich auch in der Oberliga zu beweisen. Im Vorjahr stand Ondrej bereits in 15 Spielen im Kader der ersten Mannschaft, hier erzielte er vier Treffer und bereitete weitere vier vor. Sein erstes Tor im Seniorenbereich hatte er aber bereits im Vorjahr beim Auswärtsspiel in Landsberg erzielt.
Ursprünglich im tschechischen Teplice geboren war Ondrej Zelenka 2013 aus Bad Nauheim nach Füssen gewechselt und durchlief hier die hochklassigen Nachwuchsteams. Dabei entwickelte er sich immer mehr zum Leistungsträger, so auch in der letzten Saison. Hier gelangen dem 19-Jährigen beim Klassenerhalt in der DNL Div. 2 als zweitbestem Scorer in 36 Partien 15 Tore und 35 Assists.
Trainer Andreas Becherer über seinen talentierten Spieler: „Ondrej ist altersbedingt nun heraus aus dem Nachwuchsbereich, die kommende Saison wird daher sicherlich eine sehr spannende für ihn. Es gilt den Übergang zu den Senioren zu meistern, dafür wird er sicher viel Eiszeit bei uns bekommen. Er ist Mittelstürmer und dazu noch Rechtsschütze, da haben wir nicht so viele im Team. Ondrej ist natürlich ein großes Talent mit viel Kreativität und Engagement, das kann er jetzt zeigen. Körperlich muss er aber noch zulegen und geradliniger spielen. Doch das werden wir hin bekommen.“
Wir wünschen Ondrej Zelenka nach seiner Zeit im Füssener Nachwuchs nun auch als festem Bestandteil der ersten Mannschaft eine gelungene Premieren-Saison in der Oberliga und natürlich einen erfolgreichen und verletzungsfreien Verlauf. (MiL)
  
    
ECDC Memmingen
Der Kader wächst: Indians verpflichten Bullnheimer und Abstreiter, Keil bleibt
(OLS)  Der ECDC Memmingen kann drei weitere Personalentscheidungen bekannt geben. Mit den zwei Angreifern Tim Bullnheimer und Leon Abstreiter sowie dem Defensiv-Verteidiger Philipp Keil setzen die Indianer auf junge und talentierte Kräfte, die in der Maustadt den nächsten Schritt ihrer Entwicklung machen sollen.
Tim Bullnheimer ist der nächste Neuzugang für den ECDC, zumindest auf dem Papier. Der Stürmer ist den Memminger Eishockeyfans aber bereits bestens bekannt, absolvierte der 19-jährige Angreifer doch bereits über 20 Partien im rot-weißen Trikot. Vom AEV mit einer Förderlizenz ausgestattet unterstützte das Talent die Indians in der abgelaufenen Spielzeit und konnte 7 Punkte für die Maustädter verbuchen. Nun folgt der feste Wechsel ins Allgäu, wo der gebürtige Augsburger seine erste komplette Senioren-Saison absolvieren soll. „Tim hat enormes Potenzial, welches er bei uns ausschöpfen soll. Wir freuen uns, dass er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung in Memmingen gehen will“, so Sven Müller.
Bereits ein Jahr in Memmingen kann Verteidiger Philipp Keil aufweisen. Der 21-jährige Defensivspezialist kam aus der DNL-Mannschaft des ESV Kaufbeuren in die Maustadt und lief in 47 Spielen für die Indians auf. Obwohl er vor der Saison von einer Verletzung geplagt wurde, und somit fast das komplette Sommertraining verpasste, entwickelte sich der 1,88m große Defensiv-Verteidiger im Laufe der Spielzeit stetig weiter und füllte seine Rolle in der Memminger Hintermannschaft souverän aus. Die Indians, die sich von Keil eine weitere Leistungssteigerung erwarten, freuen sich daher sehr über den Verbleib des talentierten Verteidigers.
Der einzige waschechte Neuzugang der Memminger in diesen Tagen kommt vom amtierenden Oberliga-Meister aus Landshut. Mit Leon Abstreiter wechselt ein weiterer junger Spieler, der aber bereits auf relativ viel Oberliga-Erfahrung verweisen kann, nach Memmingen. Der 21 Jahre alte Niederbayer wurde in der bekannten Nachwuchsschmiedes des EV Landshut ausgebildet und erhielt bereits im Alter von 18 Jahren erste Einsätze im Senioren-Team des EVL. Seitdem lief er in über 130 Spielen in Deutschlands dritthöchster Spielklasse auf. Dass ihm Eishockey im Blut liegt zeigt ein Blick auf seinen Vater Tobias, der langjähriger Nationalspieler war und jetzt als Assistenztrainer der Düsseldorfer EG sowie der Deutschen Nationalmannschaft arbeitet. Leon Abstreiter wird ab September seinen Lebensmittelpunkt ins Allgäu verlegen. Dann tritt er, nach erfolgreich absolvierter Ausbildung, in Memmingen eine Arbeitsstelle an und soll den Indians gleichzeitig auf dem Eis weiterhelfen.
  
    
EHC Erfurt
Maurice Keil und Martin Otte-Günzler auch in der kommenden Saison im Drachentrikot
(OLN)  Die beiden Ur-Erfurter, Maurice Keil und Martin Otte-Günzler von den Young Dragons Erfurt, werden auch in der kommenden Saison das Trikot mit dem Drachenkopf tragen. Während Martin's bisherige Eishockeykarriere voll und ganz dem EHC gewidmet war, zog es Maurice Keil in der letzten Saison nach Stationen bei den Jungadlern Mannheim, den Eispiraten Crimmitschau und den EXA Icefighters Leipzig nach Erfurt zurück. Der 22-jährige Stürmer konnte in 46 Spielen 10 Tore und 18 Assists beisteuern und lieferte damit eine solide Saison ab. Auch der stets zuverlässige Martin Otte-Günzler stand mit überwiegend guten Leistungen bereit, wenn er seine Einsätze bekam. Der 30-jährige "Mister Zuverlässig", der in seine 12. Saison mit den Drachen geht, wird gemeinsam mit Neuzugang Benedict Roßberg das Torhütergespann in der kommenden Saison bilden.
Der EHC ist überzeugt, dass Maurice Keil in der kommenden Saison an den teils sehr guten Leistungen anknüpfen kann, aber noch weiteres Potenzial nach oben hat und sich zudem, auf einen stets einsatzbereiten Martin Otte verlassen kann.

Abschied für Robin Sochan
Nichts ist vergänglicher als die Zeit. Am vergangenen Samstag feierte Robin Sochan seinen 42. Geburtstag. Seine letzten vier Geburstage feierte der Kanadier in Diensten des EHC Erfurt e.V.. Dabei bestritt er 150 Spiele für die TecArt Black Dragons und erzielte 156 Punkte. 2015 kam Sochan von den Saale Bulls zum EHC und bewies auch gleich seine Klasse. Bei den Fans stand der offensivstarke Verteidiger durch seine Spielweise und menschliche Art schnell hoch im Kurs. Doch nichts ist vergänglicher als die Zeit und so wird sich Robin Sochan nun auf seine berufliche Laufbahn fokussieren. 
Der EHC Erfurt e.V. bedankt sich für vier großartige Jahre und wünscht zum Abschied viel Gesundheit, Schaffenskraft und alles Gute für die weitere Zukunft! 
  
    
MEC Saale Bulls Halle
TRANSFER-COUP: TOP-STÜRMER ERHIELT IN HALLE SEINEN DEUTSCHEN PASS!
 Wer in bislang 303 Oberliga-Spielen ganze 520 Scorerpunkte (1,73 Zähler/Partie) sammeln konnte, kann getrost als Top-Scorer bezeichnet werden. Wenn sich diese Punkte auch noch nahezu identisch auf Tore (263) und Vorlagen verteilen (257), kann getrost von einem Allrounder gesprochen werden. Und wenn man diesen Spieler dann auch noch an die Saale gelotst bekommt, kann man von einem Top-Transfer sprechen.
Die Rede ist von Michal Bezouska, der von den Rostocker Piranhas nach Halle wechselt und in der kommenden Spielzeit die Angriffsreihen der Bulls qualitativ weiter aufwerten wird.
Bezouksa, geboren im tschechischen Hradec Kralove, gehört seit Jahren zu den beständigsten und konstantesten Scorern der Liga, zählte bei seinen bisherigen Deutschland-Stationen immer zu den absoluten Leistungsträgern. Der Rechtsschütze entstammt dem Nachwuchs von Sparta Prag und wechselte im Jahr 2011 nach Deutschland.
Nach seiner Premierensaison in Köngisborn folgten zwei Spielzeiten in Nordhorn und eine bei den Crocodiles in Hamburg. Zur Spielzeit 2015 schloss sich der 31-jährige Angreifer den Rostocker Piranhas an, mit denen er in der abgelaufenen Saison und in seinem vierten Jahr an der Küste erstmals die Playoffs erreichte.
Nun also der Wechsel zu den Saale Bulls, wo Bezouska neben dem US-Amerikaner Chris Francis die zweite Kontingentstelle einnehmen würde. Wenn, ja wenn da nicht ein wichtiger Behörden-Termin in dieser auf dem Progamm gestanden und Michal Bezouska seine deutschen Papiere erhalten hätte! Somit wird aus dem Top-Transfer ein Transfer-Coup, denn Bezouska gilt ab sofort als Deutscher und wird somit KEINE Ausländerposition bei den Saale Bulls einnehmen.
Der MEC Halle 04 ist stolz und froh, einen so gestandenen und erfahrenen Angreifer in der neuen Spielzeit in den eigenen Reihen zu haben und freut sich, dass sich Michal Bezouska, ausgestattet mit dem deutschen Pass sicherlich für eine Vielzahl von Vereinen interessant, für die Saale Bulls entschieden hat.
Der gesamte Verein heißt Michal recht herzlich in Halle willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit im Trikot mit dem Bulls-Logo.
  
KAPITÄN KAI SCHMITZ VERLÄNGERT UM EIN WEITERES JAHR!
Dem aufmerksamen Leser unserer Pressemitteilungen fällt bestimmt sofort auf, dass dieser Kadernews-Titel zu Kai Schmitz dem von vor gut einem Jahr sehr ähnelt. Stimmt: Tatsächlich hatte Kai geplant, dass die Saison 2018/19 seine letzte als aktiver Profisportler wird. Doch manchmal kommt es eben doch anders als man denkt …
Wie jeder weiß, fiel die letzte Spielzeit viel zu kurz für ihn aus. Aufgrund seiner schweren Achillessehnenverletzung während des vergangenen Sommertrainings kehrte er erst in der letzten Saisonphase wieder zurück auf`s Eis. Gerade einmal 19 Einsätze konnten seiner persönlichen Statistik hinzugefügt werden. Er schaut also nun auf 445 Einsätze im Bulls-Trikot zurück, aber eben auch voraus. Bereits zum Saisonende kündigte er in verschiedenen Interviews an, dass er seine Schlittschuhe doch noch nicht an den Nagel hängen will, er sei noch heiß auf Eishockey.
Kai ist ein Spieler mit Ecken und Kanten, durch seine offene und direkte Art macht er sich nicht immer nur Freunde. Doch wer mit ihm auf`s Eis geht, kann sich sicher sein, in ihm einen Teamkameraden zu haben, der motiviert und auch kritisiert, aber vor allem für seine Mannschaftskollegen einsteht und kämpft.
Der Kapitän der Saale Bulls hat also ein weiteres Mal seine Unterschrift unter neue Arbeitspapiere gesetzt und wird somit in der nun zwölften Saison den Bullen auf dem Trikot tragen und weiter für den Erfolg des Clubs arbeiten und kämpfen.
Aber auch abseits des Eises bringt Kai sich immer mehr mit viel Engagement, seinem Wissen und seinen Kontakten in die sportliche Leitung ein. Hierzu hat seine verletzungsbedingte Zwangspause ebenso beigetragen wie seine ihm nicht abzusprechende Loyalität gegenüber dem Verein. So hat er zusammen mit Headcoach Herbert Hohenberger intensiv an der Kaderzusammenstellung gearbeitet.
Doch nicht nur die Verbundenheit zu den Saale Bulls, auch die zur Stadt Halle zeigt sich darin, dass er sich immer häufiger für Projekte außerhalb des Eissports einsetzt, als Mitglied des Vereins „Hauptsache Halle – in Bewegung –“ kämpft er u.a. für die stärkere Förderung von Randsportarten.
Das nötige Sommertraining kommt dabei nicht zu kurz, es wird nur anders gestaltet als in den letzten Jahren. So setzt Kai – Dank der Unterstützung von Paul Biedermann – vermehrt auf Aqua-Fitness, auch um einer erneuten Verletzung vorzubeugen.
Wir freuen uns über die weitere Vertragsverlängerung und wünschen Kai – der am vergangenen Pfingstmontag seinen 34. Geburtstag feierte – eine weiterhin verletzungsfreie Vorbereitungszeit sowie eine erfolgreiche Saison mit den Saale Bulls!
  
    
Crocodiles Hamburg
Crocodiles beteiligen sich an der #Missingtype-Kampagne
(OLN)  Jeder dritte Mensch benötigt im Leben eine Blutspende – doch nur drei Prozent der Deutschen spenden Blut. Bedingt durch die demographische Entwicklung ist die Anzahl an Spendern seit 2010 um 28 Prozent gesunken. So steht das DRK in einigen Jahren vor dem Problem, dass Blutspenden einer der Blutgruppen nicht mehr vorrätig sein könnten. Die Kampagne #missingtype, die vom 11. Juni 2019 bis zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2019 läuft, soll auf diese Problematik aufmerksam machen und neue Spender generieren.
Als Teil dieser Kampagne haben die Crocodiles Hamburg am 11. Juni 2019 die Buchstaben A, B und O, die stellvertretend für die Blutgruppen stehen, aus dem Logo verschwinden lassen und am 16. Mai 2019 mit den Spielern Dominik Lascheit, Tom Kübler und Tobias Bruns einen Blutspendetermin in Hamburg besucht.
„Ich finde, dass es eine tolle Kampagne ist, die auf eine sehr wichtige Sache aufmerksam macht. Man weiß ja nie, ob man mal selbst auch mal auf eine Blutspende angewiesen ist. Die Crocodiles haben eine große Reichweite und ich hoffe, dass wir mit gutem Beispiel vorangegangen sind und dadurch Leute dazu bewegen, weiter Blut zu spenden oder Erstspender zu werden“, sagt Tom Kübler.
Weitere Informationen zur Kampagne gibt es hier: https://www.missingtype.de/
  
    
ERV Schweinfurt
Sommer-Frühschoppen der Mighty Dogs - Saisonkarten-Verkauf für die Bayernligasaison 2019/20 startet
(BYL)  Ab sofort sind im Online-Shop der Mighty Dogs die Saisonkarten für die kommende Bayernligasaison (außer Sitzplatzkarten) verfügbar. Des Weiteren können am Mittwoch, den 19.06. und 26.06, von 17 bis 19 Uhr Saisonkarten aller Art in der Overtime erworben werden. Weitere Termine folgen noch und werden vorab bekannt gegeben. Außerdem wurden nach ausführlicher Recherche die Eintrittspreise an das letztjährige Niveau der Bayernligisten angepasst. 
Beim Kauf der Saisonkarte, die für alle Heimspiele der Might Dogs gültig sind, können mindestens 25 % im Vergleich zur Abendkasse gespart werden.  Zusätzlich dazu gibt es bis zum 30.06.2019 beim Kauf einer Saisonkarte einen Gutschein für ein 5-Liter-Fass Roth Bier beziehungsweise einen 10 Euro Gutschein für den Fanshop der Mighty Dogs on Top. Bei den Sitzplatz-Sasionkarten haben die letztjährigen Vorbesitzer ein Vorkaufsrecht bis zum ersten Heimspiel der Vorbereitung. Außerdem gibt es in dieser Saison Zehnerkarten für die Stehplätze Rang - 9 Zahlen, 10 Sehen.
Neben den beiden Verkaufsterminen im Juni und dem Verkauf im Online-Shop können außerdem Saisonkarten aller Art beim Sommer-Frühschoppen der Mighty Dogs erworben werden. Dieser findet am Sonntag, den 23.06.2019, ab 10 Uhr im Hirschkeller statt. Bei Weißwurst, Brezel und Bier - oder auch einer alkoholfreien Alternative - findet bei gemütlicher Atmosphäre ein gemeinsamer Austausch mit den Verantwortlichen und dem neuen Trainer Michael Dippold statt.
Die Mighty Dogs freuen sich auf Euer Erscheinen!
  
    
Dinslakener EC Kobras
Kobras starten ins Sommertraining
(RLW)  Bei sommerlichem Wetter bat Cheftrainer Milan Vanek seine Spieler am Dienstag zur ersten Einheit der Saison 2019/20.
Am Dienstag um 18.30 war sie vorbei, die freie Zeit für die Eishockeycracks der Dinslaken Kobras, denn dort stand das erste Training im Rahmen der Sommervorbereitung an. Wo andere beim Thema Eis momentan das Eiscafé vorziehen, hatte Cheftrainer Milan Vanek ganz anderes Eis im Sinn, nämlich die im September beginnende Saison in der Regionalliga-West.
Diese soll mindestens genau so erfolgreich verlaufen wie die abgelaufen, weshalb man bereits jetzt den Schwerpunkt auf Kondition legt, bevor es zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf´s Eis gehen wird.
Bis dahin werden aber auf den Trainingsplätzen noch einige Liter Männerschweiß fließen.
Bei dieser ersten Einheit ließ es der Cheftrainer dann auch relativ ruhig angehen und ließ seine Jungs nach den ersten Lockerungsübungen 2 x 5 Runden um die Platzanlage laufen.
So kamen die Spieler auf eine Laufstrecke von insgesamt 6,6 km am ersten Trainingstag, wobei Marvin Linse und Stefan Dreyer in beiden Läufen die Spitzenposition bildeten. Zwar kamen Sie auf keine Olympiazeiten, aber die verlangte Trainer Vanek auch gar nicht, vielmehr wollte er sich einen ersten Überblick über den Fitnesszustand seiner Spieler verschaffen. Da sich die Laufzeiten so um die 15 Minuten bewegten, zeigte, das die Spieler in der freien Zeit nicht untätig waren und fit zum ersten Training kamen.
Ausklingen ließ man das erste Training mit einem lockeren Fußballspiel, wobei ganz klar der Spaß im Vordergrund stand.
In den kommenden Wochen werden jeweils 2 Trainingseinheiten pro Woche anstehen.
  
    
Herforder EV
Immerda GmbH bleibt Sicherheitspartner
(RLW)  Der Herforder Eishockey Verein hat die Zusammenarbeit mit der Sicherheitsfirma Immerda um eine weitere Saison verlängert. Das Herforder Unternehmen arbeitet seitdem letzten Jahr für die Ice Dragons. „Es war die beste Entscheidung, die wir im letzten Sommer getroffen haben“, reflektierte Marketingmanager Stefan Gärtner.
An den Regionalliga-Spieltagen ist die Firma Immerda daher stets im Einsatz, wenn es in Herford zum sportlichen Aufeinandertreffen im „Kleinen Felde“ kommt. Die Gewährleistung der persönlichen Sicherheit aller Fans im Stadion steht dabei an erster Stelle. Die bestens geschulten Mitarbeiter garantieren dabei Kompetenz in jedem Handlungsfeld – auch menschlich.
„Wir freuen uns, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Firma Immerda fortsetzen und erweitern können. Die Sicherheit der Besucher in unserem Eisstadion, ob Fans des HEV oder der jeweiligen Gäste-Teams, hat höchste Priorität. Im vergangenen Jahr hat Immerda gezeigt, dass sie nicht nur für Sicherheit sorgen können, sondern auch auf das Miteinander der Fangruppen achten. Darauf dürfen wir nun auch in der kommenden Spielzeit zählen“, betonte Stefan Gärtner.
Sergej Gelmann, Geschäftsführer der Immerda GmbH: „Uns liegt es sehr am Herzen den HEV weiter zu unterstützen.  Das Team ist mit dem Verein zusammengewachsen und identifiziert sich sowohl mit der Mannschaft als auch mit den Fangruppen. Wir bedanken uns beim Vorstand für das gezeigte Vertrauen und freuen uns auf die kommende Saison.“
  
Der HEV trauert um Alexander Seel
Mit tiefer Bestürzung haben wir erfahren, dass unser langjähriger Spieler Alexander Seel gestern im Alter von 26 Jahren bei einem Verkerhsunfall auf der A2 verstorben ist.
Alexander prägte über viele Jahre das Herforder Eishockey und war maßgeblich am Meistertitel der letzten Saison beteiligt. Ein echter Herforder Junge!
Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie.
  


 Freitag 14.Juni 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
      

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!