Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
EV Bad Wörishofen
(BLL)  Mit Jos Busch, Moritz Egger, Erik Schönberger und Kilian Weidinger haben vier Verteidiger weiterhin ihre Zusage bei den Wölfen gegeben
  
ESV Chemnitz
(RLO)  Stürmer Michael Galvez, derüber Oberliga- und auch DEL2-Erfahrung verfügt, wechselt nach drei Jahren bei den Schönheider Wölfen, für die er in der letzten Saison 10 Tore erzielen konnte, zur neuen Spielzeit zu den Crashers
  
EHC Mitterteich
(BBZL)  Stürmer Lukas Zellner, der letztes Jahr von den Blue Devils Weiden kam, wo er auch Oberliga-Erfahrungen sammeln konnte, wird auch in der neuen Spielzeit wieder das Trikot der Stiftland Dragons tragen
  
SC Forst
(BLL)  Bei den Nature Boyz haben mit Verteidiger Andreas Krönauer und den Stürmern Daniel Anderl und Manuel Weninger drei langjährige Akteure verlängert
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Nach Kris Foucault, der zu den Krefeld Pinguinen wechselt, gibt es einen weiteren Spielerabgang zu vermelden: Der kanadische Angreifer Brandon Mashinter hat kein neues Vertragsangebot erhalten
  
Dresdner Eislöwen
(DEL2)  Verteidiger Sebastian Zauner, der bereits als Abgang feststand, wechselt nach Österreich zum Villacher SV
  
ESV Gebensbach
(BBZL)  Die Verantwortlichen waren erfolgreich auf Trainersuche. In der neuen Bezirksligasaison wird Heinz Zerres das Kommando an der Bande übernehmen. Zuletzt pausierte der 73-Jährige aus privaten Gründen. Zuvor war er beim EHC Bad Aibling tätig
  
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Der kanadische Stürmer Shawn O´Donnell wird künftig in Dänemark für die Odense Bulldogs aufs Eis gehen
  
Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Stürmer Julian Kornelli hat mit dem österreichischen Verein Villacher SV einen neuen Arbeitgeber gefunden
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mit Verteidiger Alexander Funk und den beiden Stürmern Denis Matic und Silas Abert bleiben den Rebels drei weitere Spieler aus dem letztjährigen Kader weiter erhalten. Alle drei kamen von den Schwenninger Fire Wings nach Stuttgart und haben sich inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil des Teams entwickelt
  
EHC Klostersee
(BYL)  Mannschaftskapitän Bernd Rische, der bis auf zwei Jahre in Erding seine gesamte Laufbahn beim EHCK verbrachte, verletzungsbedingt in der letzten Saison allerdings lange Zeit pausieren musste, wird weiterhin für die Grafinger die Schlittschuhe schnüren
  
EV Duisburg
(RLW)  Nach Leon Taraschewski von den Dinslaken Kobras steht nun auch schon der nächste Neuzugang bei den Füchsen fest: Vom ESV Bergisch Gladbach, wo er auch Mannschaftskapitän war, wechselt Topscorer Pawel Kuszka nach Duisburg
  
EV Moosburg
(BLL)  Während Carlo Schwarz den EVM verlässt, haben die beiden Goalies Johannes Probst und Linus Messerer ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Ausserdem werden die Nachwuchsspieler Benedikt Triebswetter, Pascal Eder, Daniel Loidl, Maximilian Böck und Giuseppe Parlato wieder ihre Chance in der 1.Mannschaft erhalten
  
ESC Dorfen
(BYL)  Mit dem Deutsch-Tschechen Lukas Miculka bleibt den Eispiraten ein wichtiger Leistungsträger in der Offensive erhalten. Ausserdem haben auch die beiden Stürmer Christian Göttlicher und Bastian Rosenkranz erneut zugesagt. Im Try-Out wird sich zudem der junge Angreifer Philipp Schumann, gebürtiger Erdinger der zuletzt im Rosenheimer Nachwuchs spielte, für ein Engagement beim ESC empfehlen
  
Iserlohn Roosters
(DEL)  Der kanadische Stürmer Alex Petan, letztes Jahr aus Bozen ins Sauerland gekommen, wird nach Ungarn zu Fehervar AV wechseln
  
ESG Esslingen
(LLBW)  Verteidiger Dominik Dickopf, früher in Moers, Neuss und Duisburg auf dem Eis, wird in seine zweite Spielzeit im Trikot der ESG gehen
  
EV Dingolfing
(BLL)   Stürmer Artur Azimov und Verteidiger Marco Sebesta werden den Isar Rats in der kommenden Landesligasaison nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür steht das Goalie-Trio nun fest, da auch Matthias Prade wieder im EVD-Trikot auflaufen wird
  
Aachener EC
(BZLW)  Torhüterin Eva Schmachtenberg hat zugesagt auch in der neuen Bezirksligasaison wieder für die Grizzlies aufzulaufen
  
EHC Bad Aibling
(BLL)  Stürmertalent David Mayerl, der auch schon im eigenen Nachwuchs spielte, wechselt aus dem Nachwuchs des EHC Klostersee, wo er auch im erweiterten Bayernliga-Kader stand, zu den Aibdogs
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 12.Juli 2020

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten und offizielle Mitteilungen des Wochenendes mit insgesamt 16 Beiträgen vom Deutschen Eishockey Bund, aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Landesliga Bayern und Landesliga Berlin.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
deutschereishockeybundDeutscher Eishockey Bund
NHL sendet positives Olympia-Signal – Reindl und Schaidnagel sprechen von „sehr guter Nachricht“ – Draisaitl: „Das wäre das Größte für mich“

(DEB)  Die nordamerikanische Topliga NHL hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Rahmen der Verhandlungen zur Wiederaufnahme der seit März unterbrochenen Saison auch grünes Licht für eine Olympia-Rückkehr der besten Eishockeyprofis der Welt signalisiert. Auch wenn nun mit Blick auf Olympia 2022 in Peking und 2026 in Mailand und Cortina d‘Ampezzo weitere Verhandlungen anstehen zwischen NHL, dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) und dem Eishockey-Weltverband IIHF, ist damit ein wesentlicher Schritt erfolgt. Verhandelt werden muss vor allem über Versicherungsfragen, Anreise, Unterbringung und auch Marketingaspekte, wobei DEB-Präsident Franz Reindl als Chairman des IIHF Competition & Coordination Committees beteiligt ist.
Die Mannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. wird im Februar 2022 in Peking als derzeitiger Weltranglistensiebter zunächst in der Gruppe A auf Kanada, die USA und Olympia-Gastgeber China treffen. Bei den Winterspielen in Südkorea, als die DEB-Auswahl die Silbermedaille gewann, hatten die NHL-Profis gefehlt, nachdem sie zuvor zwischen 1998 und 2014 stets Teil des olympischen Eishockey-Turniers waren. Franz Reindl, DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel, Bundestrainer Toni Söderholm und NHL-Topstar Leon Draisaitl nahmen die Nachricht wie folgt auf.
DEB-Präsident Franz Reindl sagt zur Einigung in den Verhandlungen zwischen NHL und der Spielergewerkschaft NHLPA: „Das ist eine sehr gute Nachricht für den Eishockeysport. Die Entscheidung ist zwar noch nicht der endgültige Durchbruch, aber ein absolut positives Signal und eine wichtige Voraussetzung. Man muss die finalen Gespräche abwarten, es kommen schon noch hohe Hürden, aber ich denke, dass alle einen Weg finden wollen. Jetzt geht es in den Gesprächen um dringliche Themen wie die Versicherungen, Anreise und Unterbringung.“
… und betont zudem: „Es ist besonders für die Spieler ein Lebensziel und jetzt gibt es die Möglichkeit. Für uns ist klar, dass wir mit der stärksten verfügbaren Mannschaft antreten wollen. Die Bereitschaft der NHL bedeutet, dass wir wie alle anderen aus dem Vollen schöpfen können. Und wenn ich auf die Entwicklung unserer Spieler schaue, dann bin ich überzeugt, dass wir konkurrenzfähig sein werden.“
DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel sagt: „Die Einigung zwischen NHL und NHLPA ist eine sehr gute Nachricht und wegweisend für die Olympiateilnahme der NHL. Wir freuen uns mit den deutschen NHL-Spielern und über die Aussicht, das olympische Turnier in Peking mit ihnen spielen zu können. Ebenso werden wir sehr gute Spieler aus der DEL im Kader haben und in zwei Jahren eine starke deutsche Mannschaft stellen - und arbeiten zudem daran, dass sich auch die Frauen im August 2021 für Peking qualifizieren!“
Bundestrainer Toni Söderholm erklärt: „Bei den Olympischen Spielen können ganz spezielle und außergewöhnliche Dinge passieren, das hat man auch im deutschen Eishockey erlebt. Dass wir jetzt die Aussicht haben, dass die besten Spieler der Welt dabei sind, macht das Ganze noch spezieller. Und sportlich wäre es ganz klar das beste Turnier seit Jahren, Eishockey auf dem absolut höchstmöglichen Niveau. Es wäre einfach großartig für alle Beteiligten. Olympia ist sowieso auch für mich persönlich ein absolutes Highlight, und ein Erlebnis, das ich von Anfang an im Visier hatte. Fast alle Gedanken und Pläne sind seit Tag eins irgendwie mit Olympia verbunden.“
Leon Draisaitl (Edmonton Oilers) kommentiert: „„Bei den Olympischen Spielen für Deutschland zu spielen, wäre das Größte für mich! Es ist der Traum eines jeden Sportlers, das einmal miterleben zu dürfen.“
(DEB/rs)
  
    
eisbrenberlinEisbären Berlin
Familie steht auch in schwierigen Zeiten zusammen

(DEL)  Die Eisbären Berlin sind eine Familie, die besonders in schweren Zeiten zusammenrückt. Das bewiesen alle Familienmitglieder in den letzten Jahren, sogar Jahrzehnten, ein ums andere Mal. Auch in den Zeiten der COVID-19-Pandemie erfahren die Eisbären von ihren Fans und Partnern viel Unterstützung und konnten davon auch schon an der einen oder anderen Stelle etwas zurückgeben.
Im Rahmen des Lizenzierungsprozesses für die Saison 2020/21 in der Deutschen Eishockey Liga (PENNY DEL) hatten sich alle Teams darauf geeinigt, mit ihren Spielern einen 25prozentigen Gehaltsverzicht zu verhandeln, um den Fortbestand der Clubs und damit auch der Liga zu ermöglichen. Die Gespräche der Eisbären-Geschäftsführung und sportlichen Leitung mit den Spielern liefen gut.
„Wir sind auf sehr viel Verständnis gestoßen, unsere Jungs wissen, was auf dem Spiel steht“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee. „Es war nicht selbstverständlich und kein leichter Schritt für jeden Einzelnen, aber wir haben die Probleme lösen können. Wir haben ein tolles Team und danken allen für ihr Entgegenkommen!“
Aufgrund der Pandemie ist die Lage nicht nur in der PENNY DEL, sondern auch bei der Anschutz Entertainment Group (AEG), der Mutterfirma der Eisbären Berlin, alles andere als einfach. Alle Mitarbeiter*innen der Organisation verzichten derzeit auf Teile ihres Gehalts und/oder sind in Kurzarbeit.
Alle Spieler im Eisbären-Kader stimmten dem Gehaltsverzicht zu. Lediglich Austin Ortega entschied sich dafür, das neue Vertragsangebot nicht anzunehmen und sein Glück woanders zu versuchen. Die Nummer 21 der Eisbären wird deshalb nach 65 Spielen und 25 Toren Berlin wieder verlassen. Der 26-Jährige war im Februar 2019 in die Hauptstadt gewechselt.
„Wir danken Austin Ortega für seinen Einsatz im Eisbären-Trikot und wünschen ihm für seine Zukunft alle Gute“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer.
Wie die Eisbären die Position von Austin Ortega neu besetzen werden steht noch nicht fest. Wie werden Sie zu gegebener Zeit darüber informieren.
(EHCB/dg)


Karls verlängert seine Unterstützung der Eisbären um drei Jahre

(DEL)  Die Eisbären Berlin genießen auch in den kommenden drei Jahren die leckersten Erdbeeren der Republik! Die Karls Markt OHG verlängerte ihre Unterstützung für die kommenden drei Spielzeiten beim DEL-Rekordmeister.
„Das ist ein richtig gutes Zeichen für uns in schwierigen Zeiten auch für unseren Partner Karls“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee. „Diese Partnerschaft funktioniert sehr gut. Eisbären-Fans stehen auch auf Karls Erdbeeren und umgekehrt. Lecker und gesund!“
Geschäftsführer Robert Dahl von Karls: „Erdb(ä)ren und Eisbären passen einfach perfekt zusammen. Das Team und die Spieler leisten unglaubliche Arbeit, die wir sehr schätzen und für weitere 3 Jahre unterstützen wollen.
Und dann diese besondere Atmosphäre in der Arena: Die Stimmung der Fans ist unglaublich. Ich bekomme jedes Mal Gänsehaut. Alle Karlsianer freuen sich auf eine neue spannende Saison und wünschen unseren ‚Bären‘ alles Gute und viel Erfolg.“
Das Partner-Paket von Karls umfasst die Präsenz auf den Schultern des Eisbären-Jerseys, eine Autogrammstunde mit dem gesamten Eisbären-Team bei Karls im Elstal, alle Rechte aus dem Partner-Paket sowie Kontingente an Fantrikots und Tickets.
Mehr Informationen zum alten und neuen Partner finden Sie auf www.karls.de!
Zudem möchten wir Sie auf das Video über DNL-Spieler Georg Ginsburg aufmerksam. Der 17-Jährige spielt nicht nur Eishockey bei den Eisbären Juniors und baut gerade sein Abitur, er verkauft auch am Wochenende Karls Erdbeeren mitten im Prenzlauer Berg.
Zum Video: https://bit.ly/ebj_GeorgGinsburg
(EHCB/dg)
  
    
duesseldorferegDüsseldorfer EG
DEG erhält die Lizenz für die kommende Saison! Saisonstart verschoben

(DEL)  Die PENNY Deutsche Eishockey Liga (PENNY DEL) hat heute allen 14 Clubs die Lizenz für die kommende Saison 2020/21 erteilt – darunter auch der Düsseldorfer EG. Durch das Ergebnis des Lizenzprüfungsverfahrens geht die PENNY DEL in unveränderter Zusammensetzung in die kommende Spielzeit. Im gleichen Zug hat die Liga entschieden, den Saisonstart von Mitte September auf Anfang November zu verschieben.
Stefan Adam, Geschäftsführer DEG Eishockey GmbH: „Wir freuen uns, dass mit der Lizenzerteilung nun auch formell bestätigt ist, dass wir auch in der kommenden Saison in der PENNY DEL an den Start gehen werden. Der gesamte Prozess war in den vergangenen Wochen und Monaten, bedingt durch die COVID19-Pandemie, ein sehr hartes Stück Arbeit für alle Beteiligten und die Herstellung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in dieser Krisensituation alles andere als ein Selbstläufer. Ein großer Dank gilt daher allen, die in auch in diesen schwierigen Zeiten ihr rot-gelbes Herz zeigen und der DEG die Treue halten. Es besteht allerdings nach wie vor keinerlei Grund, sich zurücklehnen. Es bleibt eine große Herausforderung, das Schiff durch die vielen Corona-bedingten Unwägbarkeiten zu manövrieren. Alle müssen weiterhin an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen, um die Krise gemeinsam so gut wie möglich zu überstehen. Wir alle fiebern darauf hin, hoffentlich bald wieder Eishockeyspiele vor vielen tausend Fans erleben zu dürfen. Aufgrund des verlängerten Großveranstaltungsverbots bis Ende Oktober war eine Verschiebung des Saisonstarts leider alternativlos. In den kommenden Wochen wird der Fokus darauf gerichtet sein, welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden müssen, um schnellstmöglich den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können. Ein effektiver und lösungsorientierter Dialog zwischen Politik, Verwaltung und den Profisport-Organisationen wird hierbei ein entscheidender Erfolgsfaktor sein.“
(DEG/pdeg)
  
    
Iserlohn RoostersIserlohn Roosters
Iserlohn Roosters erhalten Lizenz für die Saison 2020/2021

(DEL)  Große Freunde am Seilersee. Die Iserlohn Roosters haben am Vormittag die Lizenz für die kommende Saison in der PENNY Deutsche Eishockey Liga ohne Auflagen erhalten.
Alle 14 Clubs erhalten die Lizenz für die kommende Eishockey-Saison 2020/2021 in der PENNY DEL. Das ergab die Lizenzprüfung, die in dieser Woche zu Ende gegangen ist. „Das ist ein wichtiges Zeichen und ich möchte allen Clubs für die Arbeit danken. Die diesjährige Prüfung war in Zeiten von Corona so anspruchsvoll wie nie zuvor. Es hat sich dabei aber auch die große Solidarität und der Zusammenhalt unserer Partner, Spieler und Mitarbeiter in Liga und Clubs gezeigt. Der Blick geht jetzt nach vorne“, sagt Jürgen Arnold Vorsitzender des Aufsichtsrates.
Die 14 Clubs haben sich derweil darauf geeinigt, den Saisonstart der PENNY DEL zu verschieben. Die kommende Spielzeit wird nicht vor November beginnen. Ursprünglich sollte die neue Spielzeit am 18. September starten. Aufgrund der weiterhin bestehenden behördlichen Verbote für Großveranstaltungen sieht sich die Liga gezwungen, den Start zu verschieben. „Das ist einerseits eine ganz bittere Nachricht für die Clubs sowie deren Partner und Fans. Nach dem vorzeitigen Saisonende im März aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir jetzt auch noch die neue Spielzeit später starten. Besonders die Verbote im Hinblick auf Großveranstaltungen, die zum Beispiel in Berlin Baden-Württemberg bereits bis Ende Oktober feststehen, erlauben uns keine andere Entscheidung. Andererseits gewinnen wir somit wertvolle Zeit, um mit Unterstützung der Politik die Chance zu erhöhen, ab November wieder vor Zuschauern Eishockey zu spielen“, sagt Jürgen Arnold.
Die PENNY DEL plant momentan mit 52 Hauptrundenspielen sowie einem leicht angepassten Play Off-Modus („best of three“ 1. Play Off-Runde, „best of five“ ab Viertelfinale). Der Spielplan für die neue Saison wird veröffentlicht, sobald das Datum für den Saisonstart konkretisiert werden kann.
„Wir sind diesbezüglich im gemeinsamen Direktorat von DEB und DEL in einem engen Austausch und werden für alle Seiten eine gute Lösung finden. Der Deutschland-Cup, der für den 05. bis 08. November terminiert ist, ist im Terminkalender eine feste Größe und wird in diesem Zusammenhang selbstverständlich berücksichtigt“, sagt Aufsichtsrat Daniel Hopp, zugleich Vize-Präsident beim DEB.
Besonders im Hinblick darauf, Spiele mit Zuschauern durchzuführen, die für die Clubs wirtschaftlich eminent wichtig sind, wird derzeit ein Leitfaden erarbeitet. „Dieser Leitfaden für die Wiederzulassung von Zuschauern liegt dem Bundesministerium für Gesundheit vor und wir setzen große Hoffnungen darauf, dass es positiv gewertet wird. Auf dieser Basis ist es dann an den Clubs und Arenen, lokale Lösungen zu finden. Unser Ziel ist, dass wir im November wieder vor Zuschauern spielen können“, ergänzt Geschäftsführer Gernot Tripcke.
Nachdem sich die Verantwortlichen der Iserlohn Roosters aufgrund einer internen Abstimmung mit den anderen Clubs der DEL bislang nicht zur Lizenzierung geäußert hat, möchte die Vereinsführung festhalten:
Die Iserlohn Roosters konnten ihre Lizenzunterlagen im Mai fristgerecht und vollumfänglich bei den Wirtschaftsprüfern der Deutschen Eishockey Liga einreichen. Auch die in den Unterlagen geforderten Gehalts-Stundungserklärungen aller bisher unter Vertrag stehenden Spieler des Clubs, die grundsätzlich eine dringend notwendige Reaktion auf die COVID 19-Krise sind, konnten bereits zu diesem Zeitpunkt mit übersandt werden. Dadurch werden 25 Prozent der vertraglich vereinbarten Gehälter von einer garantierten in eine variable, an den Gesamtumsatz des Clubs gekoppelte Zahlung, umgewandelt. 
„Die Zustimmung der Spieler ist aus Sicht unserer Organisation aber auch der gesamten PENNY DEL ein dringend notweniger Baustein, um die kommende Saison zu realisieren. Nur so können die Iserlohn Roosters, aber auch die anderen Vereine der Liga, diese unverschuldet erlittene Herausforderung meistern. Als Geschäftsführender Gesellschafter danke ich allen Beteiligten, dass sie früh die Ernsthaftigkeit der Situation erkannt haben. Ganz persönlich bin ich unglaublich stolz, wie sehr sich unsere Spieler mit unserem Verein identifizieren und Verantwortung für die Zukunft der Iserlohn Roosters übernommen haben. Die Jungs haben das insbesondere auch für unsere Fans getan. Ihnen allen war es wichtig, mit ihrer Zustimmung zur Gehaltsstundung, die Chance auf eine DEL-Saison 20/21 zu erhöhen und die Fortsetzung unserer Eishockeytradition im Sauerland möglich zu machen. Deshalb gebührt ihnen allen mein Respekt und der Dank der gesamten Organisation“, so Clubchef Wolfgang Brück. 
Trotz der Unterstützung der Spieler und der erteilten Lizenz liegen in den kommenden Monaten große Herausforderungen vor den Iserlohn Roosters. „Wir stehen in diesen Tagen in sehr engem Kontakt mit unseren Partnern und Sponsoren. Für die allermeisten ist die aktuelle Situation, genauso wie für uns, eine ganz besondere Herausforderung. Dennoch spüren wir in der Region eine große Solidarität. Auch die angekündigten Hilfen des Bundes könnten eine große Hilfe sein. Noch aber kennen wir die detaillierten Rahmenbedingungen nicht. So bleibt es unsere Aufgabe Tag für Tag die Perspektiven für den Start eines regulären Spielbetriebs auszuloten. Gemeinsam, auch mit der Unterstützung unserer Fans, hoffen wir diese Ausnahmesituation bewältigen zu können. Schon jetzt möchten wir uns bei allen bedanken, die uns auf dem Weg begleiten.“
(IR/piec)
  
    
koelnerhaieKölner Haie
Alle 14 Clubs erhalten Lizenz – PENNY DEL verschiebt Saisonstart / Kölner Haie auch 2020/2021 mit Lizenz - Saisonstart nicht vor November

(DEL)  Alle 14 Clubs erhalten die Lizenz für die kommende Eishockey-Saison 2020/2021 in der PENNY DEL. Das ergab die Lizenzprüfung, die in dieser Woche zu Ende gegangen ist. „Das ist ein wichtiges Zeichen und ich möchte allen Clubs für die Arbeit danken. Die diesjährige Prüfung war in Zeiten von Corona so anspruchsvoll wie nie zuvor. Es hat sich dabei aber auch die große Solidarität und der Zusammenhalt unserer Partner, Spieler und Mitarbeiter in Liga und Clubs gezeigt. Der Blick geht jetzt nach vorne“, sagt Jürgen Arnold Vorsitzender des Aufsichtsrates.
Die 14 Clubs haben sich derweil darauf geeinigt, den Saisonstart der PENNY DEL zu verschieben. Die kommende Spielzeit wird nicht vor November beginnen. Ursprünglich sollte die neue Spielzeit am 18. September starten. Aufgrund der weiterhin bestehenden behördlichen Verbote für Großveranstaltungen sieht sich die Liga gezwungen, den Start zu verschieben. „Das ist einerseits eine ganz bittere Nachricht für die Clubs sowie deren Partner und Fans. Nach dem vorzeitigen Saisonende im März aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir jetzt auch noch die neue Spielzeit später starten. Besonders die Verbote im Hinblick auf Großveranstaltungen, die zum Beispiel in Berlin Baden-Württemberg bereits bis Ende Oktober feststehen, erlauben uns keine andere Entscheidung. Andererseits gewinnen wir somit wertvolle Zeit, um mit Unterstützung der Politik die Chance zu erhöhen, ab November wieder vor Zuschauern Eishockey zu spielen“, sagt Jürgen Arnold.
Die PENNY DEL plant momentan mit 52 Hauptrundenspielen sowie einem leicht angepassten Play Off-Modus („best of three“ 1. Play Off-Runde, „best of five“ ab Viertelfinale). Der Spielplan für die neue Saison wird veröffentlicht, sobald das Datum für den Saisonstart konkretisiert werden kann.
„Wir sind diesbezüglich im gemeinsamen Direktorat von DEB und DEL in einem engen Austausch und werden für alle Seiten eine gute Lösung finden. Der Deutschland-Cup, der für den 05. bis 08. November terminiert ist, ist im Terminkalender eine feste Größe und wird in diesem Zusammenhang selbstverständlich berücksichtigt“, sagt Aufsichtsrat Daniel Hopp, zugleich Vize-Präsident beim DEB.
Besonders im Hinblick darauf, Spiele mit Zuschauern durchzuführen, die für die Clubs wirtschaftlich eminent wichtig sind, wird derzeit ein Leitfaden erarbeitet. „Dieser Leitfaden für die Wiederzulassung von Zuschauern liegt dem Bundesministerium für Gesundheit vor und wir setzen große Hoffnungen darauf, dass es positiv gewertet wird. Auf dieser Basis ist es dann an den Clubs und Arenen, lokale Lösungen zu finden. Unser Ziel ist, dass wir im November wieder vor Zuschauern spielen können“, ergänzt Geschäftsführer Gernot Tripcke.
(KEC/js)
  
    
ehcredbullmuenchenRed Bull München
Saisonbeginn verschoben – Trainingsstart am 1. August

(DEL)  Der Saisonstart der PENNY DEL verschiebt sich um mindestens sechs Wochen. Die neue Spielzeit, die ursprünglich am 18. September beginnen sollte, wird demnach nicht vor November dieses Jahres anfangen. Ungeachtet dessen plant der dreimalige deutsche Meister Red Bull München am 1. August mit dem Eistraining im Olympia-Eisstadion zu starten. Exakt 144 Tage nach der vorzeitigen Beendigung der vergangenen Spielzeit soll das komplette Team des Hauptrundensiegers 2020 also bereits Anfang August wieder loslegen. 
Nachdem etwa die Hälfte der Mannschaft das Sommertraining schon regelmäßig in kleinen Gruppen im Olympia-Eisstadion und in der Red Bull Eishockey Akademie absolvierte, stoßen spätestens Ende Juli alle weiteren Spieler sowie die Trainer zum Team. Da alle Profis bei Red Bull München zwölfmonatige Arbeitsverträge besitzen, sind auch die nordamerikanischen Akteure nach aktuellem Stand berechtigt, zu ihrem Arbeitsort zu reisen. Aus Sicherheitsgründen unterzieht sich jeder Spieler zunächst einem Covid-19-Test und begibt sich anschließend, bis das Ergebnis feststeht, in Selbstisolation. Nach den aktuellen Vorgaben sind die Spieler bei negativen Tests berechtigt, sofort mit ihrer Saisonvorbereitung zu beginnen. Mit von der Partie ist dann auch der US-amerikanische Neuzugang Zach Redmond. Das erste gemeinsame Eistraining unter der Leitung von Trainer Don Jackson ist für den 1. August geplant. Voraussetzung hierfür ist, dass zu diesem Zeitpunkt alle geplanten Maßnahmen gemäß den Vorgaben der Behörden gestattet sind. Im Laufe der ersten Augustwoche werden zudem die Fitnesstests in der Red Bull Eishockey Akademie an der bayrisch-österreichischen Grenze in Liefering durchgeführt. Hier wird das Kraft- und Ausdauerniveau aller Spieler gemessen und verglichen.
Für die kommende Eishockey-Saison 2020/2021 in der DEL haben alle 14 Klubs die für den Spielbetrieb notwendige Lizenz erhalten. Das ergab die Lizenzprüfung, die in dieser Woche zu Ende gegangen ist. Der Spielplan soll aufgrund der Verschiebung leicht angepasst werden: In der Hauptrunde sind demnach weiterhin 52 Spieltage geplant. Die 1. Playoff-Runde wird dann im „Best-of-three“-, ab dem Viertelfinale wird voraussichtlich im „Best-of-five“-Modus gespielt. Der Spielplan für die neue Saison wird veröffentlicht, sobald das Datum für den Saisonstart konkretisiert werden kann.
(EHCM/irbm)
  
    
straubingtigersStraubing Tigers
Alle 14 Clubs erhalten Lizenz – PENNY DEL verschiebt Saisonstart

(DEL)  Alle 14 Clubs erhalten die Lizenz für die kommende Eishockey-Saison 2020/2021 in der PENNY DEL. Das ergab die Lizenzprüfung, die in dieser Woche zu Ende gegangen ist. „Das ist ein wichtiges Zeichen und ich möchte allen Clubs für die Arbeit danken. Die diesjährige Prüfung war in Zeiten von Corona so anspruchsvoll wie nie zuvor. Es hat sich dabei aber auch die große Solidarität und der Zusammenhalt unserer Partner, Spieler und Mitarbeiter in Liga und Clubs gezeigt. Der Blick geht jetzt nach vorne“, sagt Jürgen Arnold Vorsitzender des Aufsichtsrates.
Die 14 Clubs haben sich derweil darauf geeinigt, den Saisonstart der PENNY DEL zu verschieben. Die kommende Spielzeit wird nicht vor November beginnen. Ursprünglich sollte die neue Spielzeit am 18. September starten. Aufgrund der weiterhin bestehenden behördlichen Verbote für Großveranstaltungen sieht sich die Liga gezwungen, den Start zu verschieben. „Das ist einerseits eine ganz bittere Nachricht für die Clubs sowie deren Partner und Fans. Nach dem vorzeitigen Saisonende im März aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir jetzt auch noch die neue Spielzeit später starten. Besonders die Verbote im Hinblick auf Großveranstaltungen, die zum Beispiel in Berlin Baden-Württemberg bereits bis Ende Oktober feststehen, erlauben uns keine andere Entscheidung. Andererseits gewinnen wir somit wertvolle Zeit, um mit Unterstützung der Politik die Chance zu erhöhen, ab November wieder vor Zuschauern Eishockey zu spielen“, sagt Jürgen Arnold.
Die PENNY DEL plant momentan mit 52 Hauptrundenspielen sowie einem leicht angepassten Play Off-Modus („best of three“ 1. Play Off-Runde, „best of five“ ab Viertelfinale). Der Spielplan für die neue Saison wird veröffentlicht, sobald das Datum für den Saisonstart konkretisiert werden kann.
„Wir sind diesbezüglich im gemeinsamen Direktorat von DEB und DEL in einem engen Austausch und werden für alle Seiten eine gute Lösung finden. Der Deutschland-Cup, der für den 05. bis 08. November terminiert ist, ist im Terminkalender eine feste Größe und wird in diesem Zusammenhang selbstverständlich berücksichtigt“, sagt Aufsichtsrat Daniel Hopp, zugleich Vize-Präsident beim DEB.
Besonders im Hinblick darauf, Spiele mit Zuschauern durchzuführen, die für die Clubs wirtschaftlich eminent wichtig sind, wird derzeit ein Leitfaden erarbeitet. „Dieser Leitfaden für die Wiederzulassung von Zuschauern liegt dem Bundesministerium für Gesundheit vor und wir setzen große Hoffnungen darauf, dass es positiv gewertet wird. Auf dieser Basis ist es dann an den Clubs und Arenen, lokale Lösungen zu finden. Unser Ziel ist, dass wir im November wieder vor Zuschauern spielen können“, ergänzt Geschäftsführer Gernot Tripcke.
(ST/mb)
  
    
crimmitschauEispiraten Crimmitschau
ERGO Sören Schwedler bleibt Eispiraten-Partner - ERGO ziert weiter das Eis im Sahnpark

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau können sich auch in der kommenden DEL2-Saison 2020/21 auf die Unterstützung der ERGO Versicherung Sören Schwedler verlassen. Die Geschäftsstelle mit Sitz in Crimmitschau verlängert ihr Sponsoring bei den Westsachsen und setzt somit eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft fort und wird auch zur neuen Serie auf dem Eis im Kunsteisstadion Crimmitschau zu sehen sein.
Jörg Buschmann, Geschäftsführer der Eispiraten Crimmitschau: „Wir freuen uns sehr, mit der ERGO und Sören Schwedler gemeinsam weiter in die Zukunft zu gehen. Die Zusammenarbeit in den letzten Jahren war stets vertrauensvoll und erfolgreich. Deshalb ist es erfreulich, dass ein weiterer starker Partner mit uns in die neue Spielzeit geht.“
Sören Schwedler, Geschäftsstellenleiter ERGO-Versicherung Crimmitschau: „Nicht nur ein Lotto-Sechser kann das Leben verändern. Taten tun das auch. Aus diesem Grund unterstützen wir die Eispiraten Crimmitschau, denn die Zukunft des Standortes darf uns, vor allem in dieser Zeit, nicht gleichgültig sein.“
Die ERGO-Geschäftsstelle, mit Sitz in Crimmitschau (Herrengasse 3), zeichnet eine ausgezeichnete Beratung und dauerhafte Betreuung seiner Kunden aus. Im Schadensfall ist die ERGO ein verlässlicher Partner, welcher seine Kunden mit einem schnellen Schadensservice unterstützt und bietet eine umfassende Bandbreite an Versicherungs-/ Vorsorgeprodukten und Serviceleistungen von ERGO, sowie von DKV, D.A.S. Rechtsschutz der ERGO und ERV. Viele der ERGO-Produkte erhalten regelmäßig Auszeichnungen für deren gute Absicherung.
(EC/af)


Eispiraten und Taffstyle verlängern Partnerschaft - Weiterer Sponsor bleibt an Bord

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau und ihr Sponsor Taffstyle werden ihre bewährte Partnerschaft weiter fortsetzen. Der international tätige Onlinehändler, mit Sitz in Crimmitschau, ist nun seit mehr als fünf Jahren mit dem Eishockey-Zweitligisten verbunden. Er führt ein großes Sortiment an Modeschmuck, Piercings und Uhren sowie Wasserpfeifen und Campingzubehör.
„Wir freuen uns über die Verlängerung mit Taffstyle und sehen es als Bestätigung der bisherigen positiven Zusammenarbeit, dass wir unsere Partnerschaft nun weiter fortsetzen“, sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann und ergänzt: „Es ist wichtig, viele regionale Unternehmen, gerade diese aus Crimmitschau, in unserem Sponsoring-Pool zu haben, da diese oft die gleichen Werte leben und sich mit dem Eishockeysport bestens identifizieren können.“
„Wir sind stolz weiterhin Partner der Eispiraten zu sein. Unsere Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren war überaus positiv. Erwartungsvoll blicken wir nun in die neue Saison. Wir freuen uns, die Eispiraten auch dieses Jahr wieder unterstützen zu können“, sagt Michael Kraus, Geschäftsführer von Taffstyle.
Taffstyle ist ein Onlinehandel für Schmuck, Piercings, Ohr-Tunnel, Shisha´s, Campingkocher und Campingzubehör und zeichnet sich durch ein außergewöhnliches Design, viele Sondergrößen und der hochwertigen Qualität aus. Neben einem preiswerten Versand bietet der Einzelhandel auch einen Händlerzugang für Piercingstudios.
(EC/af)
  
    
kasselhuskiesKassel Huskies
Diez Werbetechnik wird Trikot-Sponsor der Kassel Huskies und übernimmt das Merchandising

(DEL2)  Größere Neuigkeiten bei den Kassel Huskies: Diez Werbetechnik verlängert seine Partnerschaft mit den Huskies um zwei weitere Jahre und wird neuer Trikotsponsor der Schlittenhunde.
Das Kasseler Unternehmen wird außerdem den Online-Shop der Huskies führen und exklusiver Merchandise Lieferant. Es kann sich also auf viele neue und hochwertige Fan-Produkte gefreut werden!
Bereits in der vergangenen Saison war Diez Werbetechnik als Co-Sponsor der Kassel Huskies aktiv und mit dem Firmenlogo an den Banden und auf den Helmen der Spieler stets präsent. Nun baut die junge Agentur – mit Firmensitz im Herzen von Kassel - seine Partnerschaft mit den Huskies weiter aus und wird fortan das Trikot des DEL2-Meisters von 2016 zieren. Aber nicht nur dies: Diez Werbetechnik übernimmt zusätzlich das Merchandise der Schlittenhunde und damit verbunden auch den neuen Online-Fanshop. In diesem Zuge werden auch die Trikots für die neue Saison von Diez Werbetechnik produziert und designt werden.
Joe Gibbs, Geschäftsführer der Kassel Huskies: „Wir sind sehr stolz darauf, in dieser schweren Zeit mit einem erfolgreichen, mittelständischen Unternehmen unsere Partnerschaft auszubauen. Wir kennen Michel Diez und sein Unternehmen bereits aus den letzten Jahren und haben großes Vertrauen in eine gute Partnerschaft für beide Seiten. Gemeinsam können wir die kommende Saison erfolgreich angehen. Dazu können sich unsere Fans auf die neuen und qualitativen Fan-Artikel von Diez Werbetechnik freuen. Die verlängerte und ausgebaute Partnerschaft hilft uns auch mit Blick auf unser Ziel in die DEL aufzusteigen.“
Michel Diez, Geschäftsführer des Kasseler Unternehmens fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir die Partnerschaft mit den Huskies weiterführen und sogar ausweiten können. Eishockey in Kassel ist für uns eine Herzensangelegenheit. Natürlich wollen wir dies auch im Bereich Merchandise fortführen und viele neue und hochwertige Artikel in das Sortiment aufnehmen.“
Diez Werbetechnik ist eine unabhängige inhabergeführte Full-Service Agentur, mit professionellen und partnerschaftlichen Unternehmensfokus auf die Bereiche Merchandise- & Promotionartikel sowie klassischer Werbetechnik und dem Schwerpunkt Sponsoring.
Ergänzt wird das Produktportfolio des jungen und kreativen Teams aus Kassel durch seine strategische Ausrichtung, auf Unternehmen der freien Wirtschaft und Sportvereine.
In diesem Zusammenhang liegt ein weiterer und wichtiger zukunftsorientierter Fokus des Unternehmens auf der Förderung und Unterstützung im Bereich Kids & Junior-Talentförderung. Der DiWeTe Junior Club trägt diese Förderung in Form einer Rückvergütung auf Sportausrüstungen (wie Bälle, Trikots, etc…) sowie Einladungen zu Events in den breiten Sport. Damit möchte Diez Werbetechnik ihren Beitrag leisten, um die persönlichkeitsbildenden und sozialen Chancen der Faszination Sport umfassender auszuschöpfen und zu fördern.
Diez Werbetechnik verfügt ferner über umfangreiche Expertise, in der Konzeption, Realisierung und individueller Betreuung maßgeschneiderter E-Commerce-Projekte und Online-Shop-Lösungen. So betreibt die Agentur das gesamte Merchandising-Portfolio, sowie den Online-Shop der DEL2 und ist Partner der Fußball-Bundesligavereine Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Schalke 04.
Mehr Informationen zu Diez Werbetechnik gibt es online unter www.diwete.de.
(ECK/js)
  
    
ehf-passauEHF Passau
Sommertraining & Leistungstest – Passau Black Hawks voll im Plan

(OLS)  Bis zum Start in die neue Saison sind es noch über drei Monate – am 16. Oktober starten die Passau Black Hawks in der Oberliga Süd. Trotzdem absolvieren die Habichte ihr Sommertraining vom Zeitpunkt her, wie in den Jahren zu vor. „Im Sommer wird der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Da spielt es für uns keine große Rolle, dass die Saison später beginnt als in den Vorjahren.“ weiß Trainer Ales Kreuzer aus eigener Erfahrung. Aus diesem Grund schuften die Spieler der Black Hawks im Sommertraining, um austrainiert und fit in die Oberliga Saison zu starten. „In diesem Jahr ist es noch wichtiger über den Sommer richtig hart zu trainieren. Wir spielen jetzt eine Liga höher und absolut jeder Spieler muss zu 100% fit sein. Dazu kommt, dass ein austrainierter Spieler auch weniger anfällig für Verletzungen ist.“ so der sportliche Leiter Christian Zessack. Der Sportchef der Habichte stellt auch über den Sommer hinweg hohe Erwartungen an die Spieler der Passau Black Hawks.
Selbstverständlich werden die Spieler auch im Sommer ständig von Mannschaftsarzt Dr. Achim Spechter „überwacht“. So fand am letzten Wochenende ein Leistungstest statt, um die Körperwerte aller Spieler eingehend zu überprüfen. „Es ist wichtig, die Trainingsergebnisse regelmäßig zu überprüfen. Das gibt uns die Möglichkeit die Trainingseinheiten dementsprechend anzupassen und wir schützen die Gesundheit unserer Spieler.“ Und: Die Ergebnisse des Leistungstest waren durchgehend gut. „Alles im grünen Bereich. Wir haben jetzt wieder die Gelegenheit uns bis zum nächsten Leistungstest an den Ergebnissen zu orientieren und uns weiter zu verbessern.“ so Christian Zessack. Und auch wenn das Sommertraining mit Sicherheit nicht zur Lieblingsdisziplin der Spieler gehört, so ist doch eines sicher: „Erst kommt die Pflicht, dann die Kür!“ 
(EHFP/czo)
  
    
eisbaerenregensburgEisbären Regensburg
INFORMATIONEN ZUM DAUERKARTENVERKAUF DER EISBÄREN REGENSBURG

(OLS)  Die Eisbären Regensburg werden sowohl die Frühbucher-Phase als auch die Reservierung der Plätze der Bestandsdauerkarten solange verlängern, bis offizielle Informationen zum Saisonbeginn und zum Spielplan vorliegen.
„Sollten uns am 31. Juli hierzu noch keine Informationen vorliegen, werden wir beide Phasen, die eigentlich am 01. August enden, entsprechend verlängern. Wir wissen, dass aktuell einige Verunsicherung bei unseren Fans herrscht. Hygienekonzept, Spielplan und Ligastart werden von Seiten des DEB in den nächsten Wochen Zug um Zug veröffentlicht. Für nächste Woche hofft man auf eine Genehmigung von Seiten der Politik und Wissenschaft über das rund 80-seitige, von der „Taskforce Eishockey“ erarbeitete Konzept, welches über die Zulassung von Spielen mit Zuschauern entscheidet. Wer seine Dauerkarte bereits erworben hat oder erwerben möchte, muss sich aber keine Sorgen machen. Die Erlöse aus den Verkäufen sind auf einem Sperrkonto hinterlegt. Das Geld wurde und wird nicht ausgegeben, sondern liegt sicher verwahrt. Sollte der schlimmste Fall eintreten und keine Saison 2020 | 2021 stattfinden, können wir die Gelder sofort wieder zurückerstatten,“ so Geschäftsführer Christian Sommerer.
Dauerkarten für eine neue leidenschaftliche Saison der Eisbären gibt es unter etzerstrecht.de
Aktuell gilt noch der attraktive Frühbucherpreis, ebenso ist Ratenzahlung möglich
(EVR/mk)
  
    
saalebullshalle04Saale Bulls Halle
SAALE BULLS ERHALTEN ZULASSUNG FÜR OBERLIGA NORD, ZWEI VEREINE OHNE POSITIVEN BESCHEID!

(OLN)  Der MEC Halle 04 e.V. – Saale Bulls hat die Zulassung zur Oberliga Nord vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) erhalten.
Über diese Nachricht sollte man sich eigentlich freuen können, doch gleichzeitig wurde bekannt, dass zwei andere Vereine diese Zulassung nicht erhalten haben. Nachdem mit den Moskitos aus Essen und den Füchsen Duisburg bereits zwei Traditionsclubs ihren freiwilligen Rückzug in die Regionalliga bekanntgaben, verwehrt der DEB nun noch zwei weiteren Teams der Oberliga Nord die Zulassung. Diese Entscheidung ist in der aktuell ohnehin sehr schwierigen Lage im Zuge der Corona-Pandemie bitter für die gesamte Liga und kann weitreichende Folgen haben. „Das wäre für alle anderen Vereine eine bittere Pille und vor allem ein herber Rückschlag für die Liga …“ äußerte sich unser Präsident Daniel Mischner direkt nach der Bekanntgabe durch den DEB.
Daher möchten wir unsere Solidarität mit den 2 betroffenen Clubs ausdrücken. Alle Vereine der Oberliga Nord fordern den DEB auf, unverzüglich die Zulassungsentscheidung zu überprüfen und mit den beiden betroffenen Vereinen in Kontakt zu treten.
„Gerade in dieser sehr angespannten Phase sollten wir zusammen nach Lösungen suchen. Alle Clubs der Oberliga Nord sind dazu bereit und möchten nochmal deutlich herausstellen, dass es bei Aufrechterhaltung der ausgesprochenen Ablehnung, zu weiteren Schäden kommen kann, deren Ausmaß noch nicht abzusehen ist“, sagt HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert auch im Namen der weiteren Oberliga Nord-Teams.
(MEC/nsb)
  
    
Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
   
wanderersgermeringWanderers Germering
Vorbereitungsprogramm für die Landesliga-Saison 2020/2021 steht

(BLL)  Nach der Saison ist hoffentlich vor der Saison. Anfang März musste die vergangene Spielzeit auf Grund der Corona-Pandemie frühzeitig beendet werden. Für alle Beteiligten war dies ein harter, aber notwendiger Schritt. Nach längeren Diskussionen innerhalb des Bayerischen Eissportverbandes, wurden die finalen Entscheidungen zur abgebrochenen Saison getroffen. Das ausstehende Finale um die Bezirksliga-Meisterschaft wird zwischen den Wanderers Germering und der SG Schliersee/Miesbach 1b im Rahmen der Vorbereitung für die kommende Landesliga-Saison ausgetragen. Und auch die restlichen Testspiele wurden nun terminlich fixiert. Die Germeringer werden sich gegen drei Landesligisten und zwei Bayernligisten messen, um sich auf die anstehenden Aufgaben in der zweithöchsten bayerischen Eishockeyliga vorzubereiten. Die Bullyzeiten sind auf der vereinsinternen Homepage nachzulesen.
Die Eintrittspreise für die kommenden Heimspiele der Wanderers sind gleichermaßen auf der Internetseite www.wanderers-germering.de veröffentlicht.
Die Verantwortlichen weisen ausdrücklich darauf hin, dass sämtliche Planungen einzig und allein auf einer Freigabe der bayerischen Staatsregierung basieren. Sollten es die Umstände im September nicht zulassen, dass Eishockey gespielt werden darf, werden die Spiele natürlich nicht stattfinden oder verschoben.
(EVG/fh)
  
    
Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Rheinland-Pfalz-Liga
  
   
 - derzeit keine Meldungen -
  
    
Regiona Nord

Regionalliga Nord - Verbandsliga Nord - Landesliga Nord - Ostseeliga
  
    
 - derzeit keine Meldungen -
  
    
Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
     
lev_berlinLandesliga Berlin
Wikinger wechseln zum Club

(LLB)  Viele Meldungen gibt es im Sommer zur Landesliga Berlin nicht, nun gibt es eine, die das Teilnehmerfeld betrifft.
Dass es beim ECC Preussen Berlin gewisse Probleme gibt, hat nun weitere Folgen für die Charlottenburger. Denn das Landesligateam wechselt nach sieben Spielzeiten beim ECC zum ESC 07 Berlin. Hier wird das auch als Wikinger bekannte Team als 1b geführt. Damit endet auch eine Erfolgsgeschichte der Charlottenburger. Drei Meisterschaften holten die Wikinger nach ihrem Eintritt beim ECC zur Saison 2013/14 insgesamt, unvergessen ist hierbei ein Finalspiel gegen den ESC 07 Berlin in der Saison 2014/15. Im Laufe der letzten Saison stieg die Unzufriedenheit über die Entwicklung beim ECC und es gab erste Überlegungen den Verein zu wechseln, dieser wurde nun vollzogen. Während der ESC 07 also ein weiteres Team melden kann, dürfte ein eventueller Neuanfang beim ECC Preussen Berlin in einem immer kleineren Rahmen stattfinden. 
(NIS/ns)
  


 Sonntag 12.Juli 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  
         
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!