Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
   
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Für Mittelstürmer Fabio Pfohl ist die Saison vorzeitig beendet, da er sich einem operativen Eingriff an der Hand unterziehen muss
  
Löwen Frankfurt
(DEL2)  Für Stürmer Manuel Strodel, der sich nach einer Verletzung nun einer Schulter-Operation unterziehen muss, ist die Spielzeit vorzeitig beendet
  
EC Peiting
(OLS)  Durch die Quarantäne-Maßnahmen nach dem positiven Coronatest entffallen nun auch die Partien am Dienstag gegen die Starbulls Rosenheim, sowie am Freitag gegen die Blue Devils Weiden und das Spiel am Sonntag beim Deggendorfer SC
  
Höchstadter EC
(OLS)  Die Alligators müssen bis zum Saisonende ohne Stürmerroutinier Vitalij Aab auskommen, der sich einer Schulter-Operation unterziehen muss
  
EV Moosburg
(BLL)  Der EVM hat die Verträge mit den beiden tschechischen Brüdern Petr und Miroslav Horava für die kommende Landesligasaison verlängert
  
Augsburger Panther
(DEL)  Stürmer Alex Lambacher muss sich einer Operation an der Hüfte unterziehen, womit die Saison vorzeitig beendet ist

Saale Bulls Halle
(OLN)  Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Ryan Foster gibt es eine weitere personelle Entscheidung bei den Saale Bulls zu vermelden, denn der Vertrag mit dem Deutsch-Tschechen Frantisek Wagner, der aus Bayreuth nach Halle kam und in sieben Partien ein Tor erzielen konnte, wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst
  
TEV Miesbach
(BYL)  Beim oberbayerischen Traditionsverein wird es zu einer Änderung hinter der Bande kommen, denn die Verantwortlichen haben sich dazu entschlossen die Zusammenarbeit mit Iven Horak zu beenden. Unterdessen hat Mannschaftskapitän Florian Feuerreiter, genauso wie sein Bruder Felix, für die neue Spielzeit zugesagt
  
Tölzer Löwen
(DEL2)  Verteidiger Sasa Martinovic hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird daher in dieser Saison nicht mehr aufs Eis zurückkehren können
 
Eisbären Berlin
(DEL)  Stürmer Pierre-Cedric Labire laboriert an einer Leistenverletzung und fällt somit etwa zwei Wochen aus. Noch länger gedulden muss sich Stürmer Mark Zengerle, der wegen einer Bänderverletzung für etwa acht Wochen ausser Gefecht gesetzt ist. Die Eisbären haben Goalie Gion Ulmer und den Verteidigern Paul Reiner und Korbinian Geibel zudem drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs für das DEL-Team lizenziert

     
   

 Stichwortsuche:
saalebullshalle04Saale Bulls Halle
Corona und die finanziellen Konsequenzen führen zu erneuten Änderungen in der Kaderplanung

(OLN)  Bereits vor zwei Jahren war sein Karriereende vorgesehen, dann folgte seine schwere Verletzung und nach seiner Genesung wuchs der spieler- als auch vereinsseitige Wunsch, doch noch ein weiteres Jahr als Eishockeyprofi dran zu hängen. Der neue Plan des Vereins: Kapitän und Vereinsikone Kai Schmitz beendet zum Saisonende 2019/20 seine aktive Profikarriere, bleibt dem Verein aber treu und übernimmt die vakante Stelle des Sportlichen Leiters. Einige Aufgabenbereiche dieser neuen Funktion übernahm er bereits (hinter den Kulissen) in den letzten beiden Spielzeiten, als er in enger Zusammenarbeit mit den Trainern maßgeblich an der Kaderbildung beteiligt oder auch in Sachen Ausrüstung Ansprechpartner für seine Mannschaftskollegen war.

Als der Mitteldeutsche Rundfunk Schmitz in einem Interview Mitte März fragte: „Aber was ist, wenn die Saale Bulls in der kommenden Saison eine ähnliche Verletztenmisere erleben wie in der abgelaufenen Spielzeit, wo phasenweise gerade noch zwei komplette Reihen zur Verfügung standen? In solchen Situationen ist es eine gewisse Tradition im Sport, dass dann Ex-Spieler, die noch immer im Verein sind, reaktiviert werden. Würde Schmitz die Schlittschuhe also vielleicht doch wieder anziehen, wenn Not am Mann wäre?“, ahnte wohl niemand, dass sich diese Frage schneller als gedacht stellen würde. Allerdings aus anderen Gründen. Damals antwortete Kai, er sei jetzt Sportlicher Leiter, „aber man weiß nie, was passiert.“

‚Passiert‘ ist Corona, mit dem abrupten Saisonabbruch sowie dem sich anschließenden – und bis heute andauernden – Kampf um das sportliche und wirtschaftliche Überleben des Clubs. Die aktuellen Rahmenbedingungen infolge der Corona-Pandemie bringen eine Vielzahl an Unwägbarkeiten mit sich, was sich letztlich auch in dem geplanten (geringeren) Mannschaftsbudget niederschlägt. So wurde bereits die ursprünglich angedachte Co-Trainerstelle wieder aus dem Budget gestrichen. Außerdem hat man sich – wie auch in der DEL und DEL2 – mit allen Mitarbeitern des Vereins, egal ob Trainer, Spieler, Geschäftsführung usw., auf eine sog. variable Gehaltskürzung geeinigt, die z.B. im Falle fehlender Zuschauereinnahmen zum Tragen kommen würde. Auf den Prüfstand kamen in diesem Zusammenhang nun zwangsläufig auch die zusätzlichen Personalkosten für einen sportlichen Leiter – wohlwissend um die besondere Bedeutung dieser Position. Aus Sicht des Vereins heißt dies aber, man muss sowohl diese neue Stelle finanzieren als auch den Spieler ersetzen.

Und so kamen vereinsseitig auch wieder Überlegungen auf, ob man Kai nicht überzeugen könnte, erneut eine Saison als Verteidiger dran zu hängen. Keine leichte Aufgabe, denn im Klartext heißt das, dass Kai zwei Funktionen für nur ein Gehalt ausüben müsste. Und eins ist klar: Von dieser Konstellation hätte man sicher nicht Jeden überzeugen können. Doch einmal mehr zeigt sich die tiefe Loyalität von Kai gegenüber den Saale Bulls, denn nach kurzer Bedenkzeit gab er sein OK zu den Plänen des Vereins – wohl wissend um die Doppelbelastung und die Risiken dieser Entscheidung. Und er geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er – unabhängig von der tatsächlichen Finanzlage in der bevorstehenden Saison – bereits jetzt auf einen Teil seines Gehalts verzichtet.

Eine Entscheidung, die aus Sicht der Saale Bulls nicht mit Geld zu bezahlen ist. Denn einerseits wissen die Verantwortlichen (und auch alle, die Kai kennen), dass es bei ihm keine halben Sachen gibt, dass er alle übernommenen Aufgaben immer mit hundertprozentigem Einsatz erledigt. Andererseits zeigen sowohl seine Fitnesstests als auch der Blick auf die Statistiken der letzten Saison, dass er – trotz seiner inzwischen 35 Jahre – noch nicht zum alten Eisen gehört. Hinter Moritz Schug und Eric Wunderlich (beide sammelten jeweils 33 Scorerpunkte) belegte Kai teamintern mit 25 Punkten den dritten Platz unter allen Verteidigern.


 Donnerstag 23.Juli 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Saale Bulls Halle
MECH/nsb
    -  Oberliga Nord
    -  Kai Schmitz
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!