Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
   
TEV Miesbach
(BYL)  Stürmer Michael Baindl, der aktuell noch in der Oberliga für die Starbulls Rosenheim aufs Eis geht und nach Saisonende seine Schlittschuhe an den Nagel hängen wird, steigt nun ins Trainergeschäft ein und wird in der neuen Saison an der Bande des oberbayerischen Traditionsvereins stehen
  
Herner EV
(OLN)  Der kanadische Stürmer Colton Kehler hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, was für ihn das vorzeitige Saisonende bedeutet
  
Augsburger Panther
(DEL)  Mannschaftskapitän Brady Lamb muss wegen einer Muskelverletzung etwa drei Wochen lang pausieren
  
Eispiraten Crimmitschau
(DEL2)  Verteidiger Carl Hudson hat sich eine schwere Augenverletzung zugezogen und wird daher auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen
  
Coronahilfen-Profisport
(DEL)  Aufatmen für die Eishockey Profi-Clubs:  Die staatlichen Coronahilfen furden bis zum 31.Dezember 2021 verlängert, was bedeutet, dass die Vereinde der DEL, DEL2 und Oberligen 90% der Einnahmen aus dem Jahr 2019 weiterhin ersetzt bekommen
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Verletzungsbedingt wird Verteidiger Tim Schüle für etwa vier Wochen pausieren müssen
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Die Panther haben Eigengewächs Marvin Feigl, der zur Zeit mittels Förderlizenz in der Oberliga für die Landsberg Riverkings spielt, dür das DEL-Team lizenziert
  
Aachener EC
(BZLW)  Der junge Stürmer Emil Mekle wird auch in der nächsten Bezirksligasaison wieder die Schlittschuhe für die Grizzlies schnüren
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Die Ice Tigers müssen in den kommenden Wochen auf US-Stürmer Chris Brown verzichten, der sich eine Oberkörperverletzung zugezogen hat
  
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Für Mittelstürmer Fabio Pfohl ist die Saison vorzeitig beendet, da er sich einem operativen Eingriff an der Hand unterziehen muss
  
Löwen Frankfurt
(DEL2)  Für Stürmer Manuel Strodel, der sich nach einer Verletzung nun einer Schulter-Operation unterziehen muss, ist die Spielzeit vorzeitig beendet

     
   

 Stichwortsuche:
ihp-interview-kleinDeutsche Eishockey Liga
Interview mit Alexander Sulzer

(DEL)  Nachfolgend ein Interview mit Alexander Sulzer, ehemaliger NHL- und DEL-Profi und aktuell Geschäftsführer der neu gegründeten Spielervereinigung SVE. Wir sprachen mit dem 36-Jährigen über die aktuelle Lage im deutschen Eishockey und den Saisonstart in der DEL.


Hallo Herr Sulzer, vielen Dank, dass wir Ihnen ein paar Fragen stellen dürfen!

Die Spielervereinigung der Eishockeyspieler gibt es nun schon einige Monate. Wie ist der aktuelle Stand in Sachen Mitglieder? Wie groß ist der Zuwachs und der Anteil der Spieler aus DEL, DEL 2 und Oberliga?
Der Zuspruch ist seit Gründung sehr gut und wir wachsen stetig. Dieses Wachstum möchten wir auch im Jahr 2021 erhalten, um die Stimme der Spieler zu stärken. 

Die DEL 2 und die Oberligen haben begonnen zu spielen, die DEL wird es im Dezember tun. Für die Spieler auf jeden Fall positiv, dass ein Spielbetrieb gewährleistet ist, auch wenn man diese Saison mit vielen Einschränkungen leben muss. Es war und ist immer noch eine schwierige Situation für die Spieler. In wie weit war die Spielervereinigung in diese Entwicklung rund um den Saisonstart involviert?
Bei den Ausschusstreffen von Liga und Gesellschaftern saßen wir nicht am Tisch. Davor und danach waren wir aber stets intensiv involviert, haben viele Gespräche mit den Offiziellen geführt, Fragen gestellt und Anregungen mit auf den Weg gegeben. Auch mit Fans und Fanbeauftragten haben wir uns gut und gerne ausgetauscht, denn auch hier konnten wir als SVE wichtige Perspektiven in den Prozess einbringen. Die meiste Kommunikation fand logischerweise in Richtung der Spieler statt. Wir waren also definitiv involviert. Die lobenden Worte von Herrn Arnold für die SVE vor kurzem haben wir natürlich zur Kenntnis genommen. Das bestärkt uns natürlich in unseren Tun und unseren Plänen für die Zukunft. 

Die Spieler müssen mit Gehaltseinbußen leben und haben zum größten Teil auch Verständnis für die Clubs, dass es nicht ohne zu tun der Spieler weitergehen würde. Es gibt aber auch Beispiele, bei denen man als Spieler sicherlich kein Verständnis aufbringen kann. In den letzten Tagen gab es Clubs, die fordern Spieler zum Gehaltsverzicht auf, verpflichten aber Spieler munter weiter und das mehr oder weniger ohne wirklich Bedarf dafür zu haben. Unverständlich und nicht seriös oder wie ist ihre Meinung dazu?
Aus Sicht der SVE wäre es natürlich wünschenswert, dass die Clubs nicht mehr Spieler verpflichten als tatsächlich nötig.

Die DEL war lange Zeit nicht in der Lage zu spielen. Da könnte man sich jetzt auch eine grundsätzliche Frage stellen, was muss das Deutsche Eishockey und vor allem die DEL für die Zukunft ändern? Wäre es für das Gesamte Deutsche Eishockey nicht besser, einen gewissen Niveauverlust in den Ligen hinzunehmen, aber dafür mehr auf Deutsche Spieler zu setzen. Sechs Kontingentspieler in der DEL würden doch ausreichen?
Hier sehen wir uns als Stimme der Spieler aber nicht in der Position eine solche Frage zu beantworten, denn wir sind die Vertretung für alle Profi Eishockey Spieler in Deutschland. Ob Ausländer oder Deutscher, Jung oder Alt, alle Spieler finden in der SVE Gehör und Unterstützung. 

Die U-Regelungen in der DEL und DEL 2 sind sicherlich gute Ansätze junge Spieler besser zu fördern, und den Übergang vom Nachwuchs in die Profiteams zu erleichtern. Gerade in der DEL 2 funktioniert das ganz gut, in der DEL sind die Eiszeiten für junge Spieler oftmals aber eher überschaubar. Den U-Regelungen geopfert wurden und sollen auch weiter Stellen für Deutsche Spieler über 23 Jahren, die Anzahl der Kontingentstellen soll nach bisherigen Plänen aber vorerst nicht reduziert werden. D.h. immer mehr Deutsche Spieler die älter als 23 Jahre sind, müssen um Arbeitsplätze in der höchsten Deutschen Eishockey-Liga bangen. Das kann Ihnen und der Spielervereinigung ganz sicher nicht gefallen?
Hier sehen wir uns als Stimme der Spieler aber nicht in der Position eine solche Frage zu beantworten, denn wir sind die Vertretung für alle Profi Eishockey Spieler in Deutschland. Ob Ausländer oder Deutscher, Jung oder Alt, alle Spieler finden in der SVE Gehör und Unterstützung.

Richten wir einen Blick auf die Saison 2021/2022.Einige Clubs werden diese Saison auf den ein oder anderen Kontingentspieler verzichten. Wäre nicht genau jetzt der richtige Zeitpunkt  die Anzahl der Kontingentspieler dauerhaft zu verringern und diese Anzahl ab der Saison 2021/2022 auf sechs je Club zu beschränken? In der DEL 2 gibt es ja viele talentierte Spieler, die das Niveau hätten in der DEL zu spielen, diese Chance nicht oder nur eingeschränkt bekommen.
Das ist allein aufgrund bestehender Verträge aktuell nicht möglich und ansonsten verweise ich auf meine Worte zur Rolle der SVE und den Dingen, die das Eishockey in Zukunft zur Sicherung der Existenz tun sollte.

Die Nachwuchsarbeit hat sich in den letzten Jahren in Deutschland stark verbessert, Strukturen wurden verändert, die Trainerausbildung verbessert. Der DEB hat viele Dinge weiterentwickelt und dort war vor allem Stefan Schaidnagel derjenige, der ständig versucht hat die Sportart in Deutschland nach vorne zu bringen. An seine Grenzen stößt er bzw. der Verband dann immer in Gesprächen mit der DEL, wenn es um wichtige Themen geht, wie inzwischen vor allem das Thema Anzahl der Kontingentspieler. Die Spielervereinigung dürfte ähnliche Interessen wie der DEB haben, in wie weit kann man da gemeinsam versuchen, auf die DEL und ihre Clubs einzuwirken?
Wir sind eine Spielervereinigung für alle Spieler und nicht nur die deutschen Spieler. Das möchte ich nochmals betonen und unser aller Interesse, von Fans über Club bis hin zu DEL und DEB, ist es, dass Eishockey in Deutschland eine starke Sportart mit Zukunft ist. 

Gibt es konkrete Überlegungen oder  Planungen in Gespräche mit der DEL, der DEL 2 und dem DEB zu gehen um dieses Thema, das ja die Spieler und Mitglieder der Spielervereinigung betrifft, für die Zukunft ab der Saison 2021/2022 anzugehen? Dies wäre ja jetzt, da der Spielbetrieb für die Saison 2020/2021 auch in der DEL geregelt ist, der vielleicht richtige Zeitpunkt dafür?
Es gilt meiner Meinung nach zu bedenken, dass man die jetzt anlaufende Saison zu Beginn erst einmal beobachten sollte um Rückschlüsse zu ziehen. Funktioniert das aktuelle Konzept, können wir eine Saison durchspielen und wie sind die Gesamtentwicklungen in Deutschland? Wir haben derzeit glaube ich genug offene Fragen, die uns beschäftigen werden. 

Vielen Dank für die Beantwortung dieser Fragen!


 Samstag 5.Dezember 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Deutsche Eishockey Liga
IHP/jr
    -  Alexander Sulzer
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!