Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
   
TEV Miesbach
(BYL)  Stürmer Michael Baindl, der aktuell noch in der Oberliga für die Starbulls Rosenheim aufs Eis geht und nach Saisonende seine Schlittschuhe an den Nagel hängen wird, steigt nun ins Trainergeschäft ein und wird in der neuen Saison an der Bande des oberbayerischen Traditionsvereins stehen
  
Herner EV
(OLN)  Der kanadische Stürmer Colton Kehler hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, was für ihn das vorzeitige Saisonende bedeutet
  
Augsburger Panther
(DEL)  Mannschaftskapitän Brady Lamb muss wegen einer Muskelverletzung etwa drei Wochen lang pausieren
  
Eispiraten Crimmitschau
(DEL2)  Verteidiger Carl Hudson hat sich eine schwere Augenverletzung zugezogen und wird daher auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen
  
Coronahilfen-Profisport
(DEL)  Aufatmen für die Eishockey Profi-Clubs:  Die staatlichen Coronahilfen furden bis zum 31.Dezember 2021 verlängert, was bedeutet, dass die Vereinde der DEL, DEL2 und Oberligen 90% der Einnahmen aus dem Jahr 2019 weiterhin ersetzt bekommen
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Verletzungsbedingt wird Verteidiger Tim Schüle für etwa vier Wochen pausieren müssen
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Die Panther haben Eigengewächs Marvin Feigl, der zur Zeit mittels Förderlizenz in der Oberliga für die Landsberg Riverkings spielt, dür das DEL-Team lizenziert
  
Aachener EC
(BZLW)  Der junge Stürmer Emil Mekle wird auch in der nächsten Bezirksligasaison wieder die Schlittschuhe für die Grizzlies schnüren
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Die Ice Tigers müssen in den kommenden Wochen auf US-Stürmer Chris Brown verzichten, der sich eine Oberkörperverletzung zugezogen hat
  
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Für Mittelstürmer Fabio Pfohl ist die Saison vorzeitig beendet, da er sich einem operativen Eingriff an der Hand unterziehen muss
  
Löwen Frankfurt
(DEL2)  Für Stürmer Manuel Strodel, der sich nach einer Verletzung nun einer Schulter-Operation unterziehen muss, ist die Spielzeit vorzeitig beendet

     
   

 Stichwortsuche:
deggendorferscDeggendorfer SC
Artur Frank im Interview: Wir sind natürlich nicht zufrieden!

(OLS)  Nach dem Abstieg aus der DEL2 ist für das gesamte Deggendorfer Eishockey klar: Alles andere als Spitze in der Oberliga passt nicht zum Selbstverständnis. Da sind sich Verantwortliche und Zuschauer einig: Im Moment liegen eigener Anspruch und Realität weit auseinander. Vorstand Artur Frank stellt sich in dieser schwierigen Phase einigen unangenehmen Fragen.


ihp-interview-kleinArtur, in der aktuellen Saison läuft es für den DSC nicht rund. Nur 16 Punkte aus 11 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Wie siehst du die Situation?

Artur Frank: „Ich glaube, dass es da keine zwei Meinungen gibt und die Fans dürfen unserem Eishockeyverstand ruhig so weit vertrauen, dass wir auch sehen, dass es nicht so läuft, wie wir uns das vorgestellt haben. Natürlich sind wir mit dem Verlauf der Saison und mit den Leistungen der Mannschaft auf dem Eis nicht zufrieden.“

Was hast du als Gründe für die mangelnden Leistungen ausgemacht?
AF: „Es ist nachvollziehbar eine schwierige Saison. Da kommen viele Faktoren zusammen, ohne die es wahrscheinlich leichter wäre. Da ist das Fehlen der Fans. Die haben uns in den letzten Jahren auch in solchen Phasen mal einen Push gegeben. Auf der anderen Seite haben wir die Mannschaft um Thomas Greilinger herum aufgebaut. Dass er fehlt, trifft uns bei einem solchen Spieler extrem und ich denke, dass jedem klar ist, dass ein Spieler dieser Klasse und auch der Greile als Führungspersönlichkeit nicht ersetzbar ist. Wir müssen jetzt aber wegkommen von den Gründen zu den Lösungen.“

Du hast es angesprochen: Was siehst du an Lösungsmöglichkeiten?
AF: „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen sehr intensiv mit den Spielern und Henry Thom gesprochen. Natürlich ist es auch normal, sich in einer solchen Situation über personelle Konsequenzen Gedanken zu machen. Hauruck-Aktionen sind aber nicht unser Stil und wir haben in den Gesprächen einige Punkte ausgemacht, die wir angehen wollen. Das ist alles für sich nichts Großes, aber am Ende ist das doch jede Menge Sand im Getriebe. Wir haben am kommenden Wochenende nur 1 Auswärtsspiel in Weiden und somit Zeit bis zum nächsten Heimspiel am 18.12. um einige Punkte abzuarbeiten. Was mich optimistisch macht, ist die Tatsache, dass wir Spieler auch auf Grund ihres Charakters geholt haben und diese Charaktereigenschaften habe ich auch in den Gesprächen gespürt. Die Spieler sind selbst unzufrieden und wollen etwas erreichen. Das ist eine gute Basis, mit der man arbeiten kann.“


 Dienstag 8.Dezember 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Deggendorfer SC
DSC/tt
    -  Oberliga Süd
    -  
  
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!