Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

        
     
Straubing Tigers
(DEL)  Die Straubing Tigers haben sich dem Vernehmen nach die Dienste von Nachwuchs-Nationalstürmer Yannik Valenti von den Mannheimer Adlern für die nächste DEL-Saison gesichert

HC Landsberg
(OLS)  Die nächsten Spielerabgänge bei den Riverkings stehen fest: Sowohl Nachwuchsstürmer Noah Gaisser alos auch Verteidiger Philipp Keil, der letztes Jahr aus Memmingen kam, werden Landsberg verlassen. Ausserdem wird auch Verteidiger Mathias Jeske, der erst während der Saison vom EHC Waldkraiburg kam, nicht mehr für den HCL auflaufen
  
Herforder EV
(OLN)  Nach dem Abgang von Trainer Jeffrey Job wird nun Michael Bielefeld, der zuletzt als Co-Trainer beim Süd-Oberligisten EV Füssen tätig war, als Nachfolger gehandelt
 
Red Bull München
(DEL)  Wegen einer Fußverletzung, die eine Operation nach sich zog, wird Mannschaftskapitän Patrick Hager bis zum Saisonende ausfallen. Auch für Jakob Mayenschein ist die Spielzeit wegen einer Oberschenkelverletzung vorzeitig beendet. Bis auf weiteres muss auch Justin Schütz wegen einer Unterkörperverletzung passen
  
Rostocker EC
(OLN)  Während die Stürmer Filip Stopinski und Thomas Voronov die neuen Angebote der Piranhas abgelehnt haben, werden Torhüter Leon Meder und Verteidiger Maurice Becker keine neuen Verträge erhalten
  
EHC Erfurt
(OLN)  Der 33-jährige Verteidiger Sebastian Hofmann wird nach 14 Jahren im Trikot der Black Dragons die Schlittschuhe an den Nagel hängen und seine aktive Laufbahn beenden
  
ESC Dorfen
(BYL)  Nachdem Simon von Fraunberg aus beruflichen gründne kürzer treten muss, waren die Verantwortlichen auf der Suche nach einem neuen Torhüter. Aus der Oberliga von den Blue Devils Weiden wechselt Luca Endres zu den Eispiraten. Der 22-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit und spielte vor seiner Zeit in Weiden mehrere Jahre bei den Starbulls Rosenheim. Ausserdem wird auch Nachwuchsgoalie Andreas Marek weiterhin im Aufgebot stehen

Aachener EC
(BZLW)  Eva Schmachtenberg wird auch in der nächsten Bezirksligasaison wieder im Tor der Grizzlies stehen
  
Moskitos Essen
(RLW)  Als nächstes hat Eigengewächs Raphael Palmeira-Kerkhoff seinen Vertrag für die nächste Saison unabhängig von der Ligenzugehörigkeit verlängert. Der 20-jährige Verteidiger kehrte erst letztes Jahr aus dem Iserlohner DNL-Nachwuchs an den Westbahnhof zurück

ESV Waldkirchen
(BLL)  Die Karoli Crocodiles haben sich mit zwei gestandenen Oberliga-Verteidigern verstärkt, Dabei handelt es sich um Andreas Gawlik, sowie Marius Wiederer, die beide vom Deggendorfer SC zum ESV wechseln. Ebenfalls aus Deggenkorf kommt Nachwuchsstürmer Vitus Zechmann. Der Großteil der Mannschaft wird weiterhin zusammenbleiben. Bisher gibt es lediglich einen Abgang zu vermelden. Aus gesundheitlichen Gründen wird Stürmer Daniel Huber nicht mehr auflaufen, dem Verein aber im Nachwuchsbereich erhalten bleiben
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Stürmer Corey Quirk verlässt überraschend und mit sofortiger Wirkung die Fischtown Pinguins in Richtung Heimat. Der US-Amerikaner spielte fünf Jahre lang für Bremerhaven und hab private Gründe für seine Entscheidung an

     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen, Spielberichte und Vorberichte. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Landesliga Bayern und 1.Liga West. Ausserdem Informationen zur Frauen-Nationalmannschaft.



deutschereishockeybundFrauen-Nationalmannschaft trifft auf Tschechien - Zwei Länderspiele gegen Aufsteiger Tschechien / Hinterstocker: „Möglichkeit sich zu zeigen“

(DEB)  Die Frauen-Nationalmannschaft trifft am 28. (17.00 Uhr) und 29. August (11.00 Uhr) in Sokolov auf de Gastgeber und aktuellen Aufsteiger in die Top-Division Tschechien.
Für die Frauen-Nationalmannschaft um Bundestrainer Benjamin Hinterstocker sind es nach den beiden im Sommer stattfindenden Konditions- sowie dem Eislehrgang Ende Juli in Füssen die ersten beiden Länderspiele dieser Saison. Neben einigen bekannten Gesichtern werden vier Spielerinnen der U18-Nationalmannschaft mit im Kader stehen. Verzichten muss Hinterstocker hingegen auf die Berliner und Bergkamener Spielerinnen, die zeitgleich an einem hochklassigen internationalen Turnier des OSC Berlin im Wellblechpalast in Hohenschönhausen teilnehmen.
Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit haben, diese beiden Länderspiele zusätzlich zum Rahmenspielplan zu absolvieren. Auch wenn unser Kader auf den Stammplätzen etwas verändert sein wird, fahren wir nach Tschechien um zu gewinnen. Für uns gilt es in dieser Saison unser Eishockey zu verbessern und uns mit Top-Nationen wie Tschechien zu messen. Jede der nominierten Spielerinnen verfügt über Fähigkeiten, die uns helfen können international zum Top-Level zurück zu finden und jede Spielerin wird auch die Möglichkeit haben, diese Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.“



bayreuthtigersBayreuth Tigers führten lange, doch am Ende ging ihnen die Puste aus

(OLS)  Die in Freundschaftsspielen immer wichtigeren Erkenntnisse für Tigerscoach Waßmiller fielen sicher hauptsächlich sehr positiv aus, auch wenn es zum Schluss doch die nicht unerwartete knappe Niederlage gegen das DEL2-Team aus Nordhessen wurde. Dieses erste Testspiel begann eher verhalten und hatte anfangs nur in den Strafzeiten auf beiden Seiten einige Torszenen. Das änderte sich aber spätestens zur Mitte des Abschnitts. Erst wurde ein völlig regulärer Treffer der Tigers aus unbekannten Gründen nicht anerkannt. Die energisch nachsetzende Formation um die sehr agilen  Busch und Thielsch nutzte ihren unermüdlichen Einsatz, um die Scheibe deutlich hinter die Torlinie zu bekommen. Auch Potac kam später bei seiner Riesenchance, von Kolozvary mustergültig bedient, ganz alleine vor Proske nicht am Goalie vorbei. Kurz danach folgte dass, was dann immer kommt. Als die EHC-Abwehr kurz im Zentrum die Kontrolle verlor, nutze der Kanadier MacQueen diese Gelegenheit zum 0-1. In den letzten Minuten bekamen die Gäste dann noch richtiges Oberwasser, doch der starke Bädermann und seine Vorderleute hielten stand.
Im zweiten Drittel machte Kassel gleich weiter mehr Dampf, doch auch hier behielt besonders der glänzende Bädermann immer wieder kühlen Kopf und hielt sein Team mit zahlreichen Paraden, trotz einiger Lücken in der Abwehr im Spiel. Bei einem der Gegenstöße ließ der schon sehr auffällige Neuzugang Pavlu sein Potenzial aufblitzen, zog aus der rechten Ecke dynamisch zur Mitte und vollendete zum Ausgleich. Etwas später demonstrierte der neue Kanadier de Coste eindrucksvoll, dass er nicht lange fackelt. Bei 4 gegen 3 zog er einfach mal trocken ab und traf zur Führung des Oberligisten. Davon aufgeschreckt zogen die Schlittenhunde wieder an, doch wiederum war Bädermann der Turm in der Schlacht. Bei einem zu langem “shift“ bestrafte dann aber Carnevale die müden Beine der Oberfranken trotzdem völlig unbedrängt zum erneuten Ausgleich. Sekunden vor der zweiten Pause bat aber Bartosch die halbe Kasseler Reihe zu einem Tänzchen und markierte zehntel Sekunden vor der Sirene mit einer eindrucksvollen Einzelaktion nochmals die EHC-Führung.
Im letzten Abschnitt merkte man den höherklassigen Gästen nochmals deutlich an, dass sie diese Partie auf keinen Fall verlieren wollten. Der Vorsprung im Trainingsstadium, bei einzelnen die individuelle Klasse und auch die größeren Kraftreserven wollten sie nun endgültig ausspielen. Doch die Hausherren hielten mit ihren 4 Blöcken weiter voll dagegen. Bis zur 52.Minute hielt man den knappen Vorsprung, ehe ein von Heinrich sauber abgeschlossener 3 gegen 2 Konter doch den Ausgleich brachte. Als dann Meilleur völlig alleine vor Bädermann, einen kapitalen Fehler der Wagnerstädter in der eigenen Zone bestrafte, bogen sie tatsächlich doch noch auf die Siegerstraße ein. Den Schlusspunkt setzte gegen die körperlich am Limit agierenden Gelb-schwarzen Merl, der aus einem Gewühl heraus nachstocherte zum 3-5 Endstand.
Mit völlig verdientem Applaus schickten die für einen Wochentag zahlreichen heimischen Anhänger dann ihre Cracks nach diesem gelungenem Auftakt in die Kabine. Das machte definitiv Lust auf mehr!

Zwei weitere DEL-2-Teams kommen zu den Tigers
Mit den Lausitzer Füchsen (Freitag 20 Uhr) und den Eispiraten aus Crimmitschau (Sonntag 18 Uhr) trifft der EHC Bayreuth im heimischen Eisoval erneut auf höherklassige Gegner.
Kooperationspartner Weißwasser hatte über den Sommer eine große Personalfluktuation zu verdauen. Schon 11 Neuzugänge hat Trainer Rohrbach neu einzubinden, wobei fast alle besonders wichtigen Positionen neu besetzt wurden und man immer noch nach einem Center für die 1.Reihe sucht. Bei den letzten Try-out-Kandidaten T.Divisek aus Tschechien und dem Schweden J.Lorrain hat sich der Osteuropäer einen kleinen Vorteil verschafft, sollte aber wenn dann erst einmal nur befristet übernommen werden. Dieses Angebot lehnte er aber ab und so geht die Suche in die nächste Runde. Mit dem kanadischen Torhüter Pat Fallon, dem finnischen Abwehrchef E.Heikkinen (fällt vermutlich verletzt aus) und dem schwedischen Torjäger S.Frank hat man bei den anderen neuen Kontingentspieler einen bunten Nationenmix. Mit den eingebürgerten Pozivil (Abwehr), sowie Lavallee oder Classen (beide Angriff) verblieben nur wenige Leistungsträger im Fuchsbau. Da wartet wieder viel Arbeit auf die Oberlausitzer, deren Saisonziel auch wegen des deutlich reduzierten Etats sicher „nur“ im Bereich des Klassenerhalts liegen dürfte. Letztes Wochenende begannen die Blau-gelben mit einer Dänemarkreise ihre Testspiele. In Esbjerg und Odense verlor man mit 5-3 und 2-1, während man zu Beginn in Herning einen 2-3 Erfolg verbuchte. Am Dienstag dieser Woche unterlag man im tschechischen Most mit 5-3 gegen den Zweitligisten und Mittwoch gegen ein gemischtes Team aus Plzen und Klatovy mit 5-4 nachdem man schon früh 4-1 im Rückstand war. Das Mammutprogramm hinterlässt schon seine Spuren, und noch scheint man nicht so Recht im für die DEL2 nötigen Modus angekommen zu sein.
Sonntag stellt sich dann mit Crimmitschau wieder ein Club vor, mit dem man schon viele Jahre eine enge Verbindung (zuletzt hauptsächlich noch im Fanbereich) pflegt. Auch dort hat Trainer Chris Lee zahlreiche Änderungen im Kader zu integrieren. Mit Torwart Ryan Nie und Stürmer Lampe (hofft auf einen deutschen Pass) blieben zumindest zwei kanadische Korsettstangen neben den wenigen deutschen Leistungsträgern wie A.Schietzold oder J.Körner für die Abwehr, bzw. D.Bucheli und M.Heinisch für den Angriff im Sahnpark. Neu sind die Stürmer M.Foy (Can) und V.Schlenker (beide zuletzt Eisbären Berlin DEL), der Tscheche J.Kristek und der Ex-Straubinger B.Keil in der Offensive, sowie D.Pyka (Weißwasser) und einige Youngster für die Defensive. Die Pleißestädter starteten erst diese Woche in die Testspiele, haben da aber gleich ebenfalls ein noch strafferes Programm als die Tigers. Dienstag begann es im tschechischen Kadan (6-5 Niederlage gegen den Zweitligaclub), bevor man Freitag das Nationalteam Polens empfängt, zum Oberligsten Weiden (Samstag) reist und dann weiter nach Bayreuth.
Nach dem trotz knapper Niederlage gelungenen Auftakt gegen Kassel müssen die Festspielstädter schnell regenerieren. Ob sich an den teilweise schon gut harmonierenden Formationen etwas ändert, entscheidet Trainer Waßmiller kurzfristig. „Mit dem Spiel gegen Kassel bin ich für den Anfang sehr zufrieden. Einsatz, Laufbereitschaft und Wille, alles war da und darauf lässt sich gut aufbauen“, erklärte er kurz nach der Schlusssirene. Von Verletzungsausfällen war da jedenfalls nichts bekannt, was ihm alle Variationsmöglichkeiten, oder ein weiter Einspielen der bisherigen Reihen offen lässt. Allerdings ist angedacht mit den beiden Förderlizenzgoalies in die nächsten Testspiele zu gehen. Für Freitag würde sich Johannes Wiedemann gegen seine Teamkameraden aus Weißwasser anbieten und eventuell steht Sonntag gegen Crimmitschau der Ingolstädter DEL-Backup Marco Eisenhut zur Verfügung. Die endgültige Entscheidung darüber steht aber noch aus. Julian Bädermann hat seine Sache gegen Kassel so klasse gemacht, dass sich der Eindruck, dass man auf dieser Position richtig stark besetzt ist schon jetzt Bestätigung bekommt.
Da am Freitag Xavier Naidoo gleichzeitig ein Konzert gibt, dürfte die Parkplatzsituation im Sportpark äußerst angespannt sein und der Verein empfiehlt allen Besuchern sich rechtzeitig darauf einzustellen und soweit wie möglich z.B. auf öffentliche Verkehrsmittel und andere Modelle zurückzugreifen.



deggendorferscDeggendorfer SC startet in Testspielphase

(OLS)  Nach der mehrmonatigen Sommerpause beginnt für die Spieler des 
Deggendorfer SC am Freitag um 20 Uhr wieder der Ernst des Lebens, denn 
es steht das erste Testspiel der neuen Saison vor der Tür.
Gegner sind die Harzer Falken aus der Oberliga Nord.
Die in Braunlage beheimateten Falken konnten nach ihrer Neugründung im 
Jahr 2013 schnell wieder bis in die Oberliga durchmarschieren und 
haben sich mittlerweile im oberen Tabellendrittel der Nord-Staffel 
etabliert.
Der bekannteste Name in den Reihen der Falken dürfte wohl Tobias 
Schwab sein, der bereits jahrelang bei diversen Topteams aus der 
Oberliga unter Vertrag stand und der zudem auch schon über Zweit- und 
Erstligaerfahrung verfügt.
Generell setzt man bei den Falken auf Kontinuität, denn der Nordligist 
hat viele Spieler im Kader, die dem Club schon lange Jahre die Treue 
halten.
Somit wartet eine eingespielte Mannschaft auf den DSC und wird gleich 
den ersten Härtetest darstellen.
Von Kontinuität konnte man in den letzten Jahren in Deggendorf nicht 
sprechen, jedoch soll sich dies ändern. Mit Coach Jiri Otoupalik hat 
man nun endlich den richtigen Mann an der Bande gefunden, der in 
dieser Saison in Zusammenarbeit mit dem Sportlichen Leiter Christian 
Zessack den Kader zusammengestellt hat. Beide sind von der Qualität 
des Kaders überzeugt, dennoch warnt Otoupalik: "Unser Kader ist auf 
dem Papier sehr gut, dennoch müssen wir hart arbeiten, um die Qualität 
auch in Erfolg ummünzen zu können. Auf dem Papier gewinnt man keine 
Spiele."
Die Deggendorfer Fans können sich also schon mal auf die neu 
formierten Sturmreihen rund um Publikumsliebling Andrew Schembri und 
Kontingentspieler Radek Hubacek freuen.
Auch auf einem anderen Gebiet sind die Verantwortlichen des DSC tätig 
geworden: Um erneute "Nebelschlachten" zu verhindern, wird es in 
diesem Jahr Baulüfter geben, die ein nebelfreies Eishockeyerlebnis für 
den Fan garantieren werden.
Nach rekordverdächtigen Verkaufszahlen im Bereich der Dauerkarten soll 
nun auch sportlich für den Deggendorfer SC der nächste Schritt 
stattfinden.
Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison ist natürlich eine gute 
Vorbereitung und gegen die Falken aus Braunlage wollen die 
Deggendorfer Kufencracks gleich ein Ausrufezeichen setzen. -mh

Hinweise zum 1. Vorbereitungsspiel gegen die Harzer Falken
Nach dem tollen Interesse seitens der Fans beim ersten Eistraining oder bei der Mannschaftsvorstellung beim Globus startet der Deggendorfer SC endlich wieder auf dem Eis voll durch. Dabei wird den Fans auch schon vor dem Eröffnungsbully zur neuen Saison schon einiges geboten. Ab 17:00 Uhr können alle Interessierten den neuen Kabinentrakt besichtigen. Dazu gibt es 50 Liter Freibier zur Einstimmung auf die neue Saison.
Da es auf Grund des Gastspiels des FC Bayern München zu einer einmaligen Ausnahmesituation rund um das Eisstadion kommt, wo für die Besucher des Eishockeyspiels keine Parkplätze zur Verfügung stehen werden, bittet der DSC seine Fans im weiteren Umkreis um das Eisstadion zu parkten. Der Lebensmittelmarkt Oswald hat sich freundlicher Weise dazu bereit erklärt, seine Parkplätze am Kreisverkehr an der Graflinger Straße zur Verfügung zu stellen. Aus dieser Richtung ist das Eisstadion zu Fuß nur entlang der Konrad-Adenauer-Straße zu erreichen, da der Fußweg über die Trat auf Grund der weiträumigen Absperrungen rund um das Donau-Wald-Stadion ebenfalls nicht passiert werden kann. Aus Richtung Schulzentrum ist das Eisstadion an diesem Abend ebenfalls am besten zu Fuß zu erreichen. Der Deggendorfer SC bittet seine Fans, ein wenig mehr Zeit für die Anfahrt zum Eröffnungsspiel einzuplanen.
Zu den Vorbereitungsspielen wird der VIP-Raum noch geschlossen haben. Wie gewohnt geöffnet hat die Stadiongaststätte.

DEB beruft Johannes Brunner in die U-16 Nationalmannschaft
Am vergangenen Wochenende fand im schweizerischen Zuchwil ein international besetztes Eishockeyturnier statt, bei dem die Nationalteams aus Schweiz, Dänemark und Deutschland teilnahmen.
Der Deggendorfer Johannes Brunner, der beim DSC seine Eishockey-Karriere begann und später beim Bayerischen Eissport-Verband sämtliche Nachwuchsmannschaften durchlaufen hat, wurde nun vom Deutschen-Eishockey-Bund in den U-16 Kader berufen.
Im Auftaktspiel gegen Dänemark erwischte die DEB-Auswahl den besseren Start und zog gleich auf 3:0 davon. Obwohl der Gegner im weiteren Verlauf immer mutiger und stärker wurde, hatte die deutsche Mannschaft die Partie jederzeit sicher im Griff und fuhr im ersten Spiel einen verdienten 4:2 Sieg ein.
Auch am darauffolgenden Tag war die DEB-Auswahl gegen das Team Schweiz rot zunächst die effektivere Mannschaft und ging erneut mit 3:0 in Front. Obwohl die läuferisch und technisch starken Schweizer den Spielstand zwischenzeitlich zum 3:3 egalisieren konnten, setzte sich das deutsche Team wenig später wiederum mit 4:3 ab. Im weiteren Spielverlauf ließ man dann jedoch zu viele Chancen ungenutzt und so zogen die Schweizer mit 4:6 an Deutschland vorbei. Bis zum Ende der hart umkämpften Partie gab der Gegner den Vorsprung nicht mehr aus der Hand und so verlor man die Begegnung letztendlich mit 5:7.
In der letzten Partie gegen das Team Schweiz weiß lag Deutschland zunächst 0:2 zurück. Mit großem Einsatz kämpfte sich die DEB-Auswahl jedoch wieder ins Spiel zurück und konnte den Rückstand in eine 3:2 Führung umwandeln. Kurz vor Ende der Partie musste man dann allerdings noch den 3:3 Ausgleichstreffer hinnehmen. In der anschließenden Verlängerung zeigten die Eidgenossen dann die besseren Nerven und gewannen die Partie mit 3:4.
Johannes Brunner zeigte bei dem Turnier nicht nur eine gute Leistung, sondern sammelte dabei auch wichtige Erfahrungen auf internationalem Parkett. Außerdem konnte er sich über seinen ersten Treffer im DEB-Trikot freuen.



eisadlerdortmundDer Winter naht – Eisadler Dortmund laden zur Saisoneröffnung

(1LW)  “Der Winter naht!“ Unter diesem Motto laden die Eisadler Dortmund für
kommenden Samstag, 29. August, zur großen Saisoneröffnungsfeier ins
Eissportzentrum an der Westfalenhalle.
Bei freiem Eintritt wird ab 14:00 Uhr viel geboten: Neben Spielen für Groß und
Klein, sowie einer Tombola mit attraktiven Preisen, werden alle Mannschaften
der Eisadler ausführlich vorgestellt.
Als besonderer Höhepunkt wird der letzte Neuzugang der ersten Mannschaft
vorgestellt.
An diesem Tag beginnt auch der Dauerkartenverkauf für die neue Saison und
natürlich ist auch der Fanstand vertreten, bei dem man, neben vielen anderen
Artikeln, auch das neue Trikot der Eisadler vorstellen kann.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt.
Die Eisadler freuen sich darauf, am Samstag mit allen Fans in die neue Saison zu
starten. Nach den ganzen Verbandsquerelen in der Sommerpause kann es nun
endlich losgehen.
Bereits einen Tag vorher, am Freitag um 18:15 Uhr, bittet Trainer Krystian
Sikorski seine Mannschaft in der Eissporthalle Unna erstmals zum Training aufs
Eis.
Für das Auswärtsspiel gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim konnten die
Verantwortlichen nun ebenfalls einen Termin finden. Die Eisadler treten am 27.
September um 17:45 Uhr in der Wetterau zu ihrem ersten Saisonspiel in der
1.Liga West an.



dresdnereisloewenDresdner Eislöwen: Heinrichsthaler Milchwerke GmbH wird Brustsponsor / Test gegen Hamburg

(DEL2)  Die Heinrichsthaler Milchwerke GmbH ziert mit ihrem Logo in der Spielzeit 2015/2016 das Heim- sowie Auswärtstrikot der Dresdner Eislöwen. Bereits seit der Saison 2007/2008 engagiert sich das innovative Unternehmen aus Radeberg für die Eislöwen, gehört seit 2008/2009 zu den Premiumpartnern.
„Es ist bekannt, dass uns das Engagement auf regionalen Veranstaltungen und die Unterstützung regionaler Leistungsträger am Herzen liegt. Gerade mit den Dresdner Eislöwen verbinden uns die Farben blau und weiß sowie jede Menge Leidenschaft“, sagt Geschäftsführer Uwe Lammeck.
„Es ist ein tolles Zeichen von der Heinrichsthaler Milchwerke GmbH, sich als Brustsponsor auf dem Trikot unseres Teams zu präsentieren. Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren für unseren Klub. Wir möchten uns in aller Form für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Eine Unterstützung in dem Umfang und vor allem auch über diesen langen Zeitraum ist alles andere als selbstverständlich“, sagt Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel.
Im Testspiel gegen die Hamburg Freezers am Freitag, 28. August um 19.30 Uhr kommt das neue Saisonjersey jedoch noch nicht zum Einsatz. Die Kassen sowie Arenatüren öffnen um 18 Uhr.
„Mit den Hamburg Freezers können wir einen weiteren DEL-Klub in Dresden begrüßen. Das Duell wird zu einem weiteren echten Gradmesser“, sagt Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel, der für die Partie ein besonderes Angebot geschaffen hat. Denn Karten für das Testspiel sind für Erwachsene zum Sonderpreis von zehn Euro für alle Sitz- und Stehplätze sowie ermäßigt für sechs Euro erhältlich.



erdinggladiatorsMichael Nagy erhöht Sponsoring bei den Erding Gladiators

(BLL)  Nicht schlecht gestaunt hat Michael Nagy (M.), als er zu einem Besprechungstermin in die Erdinger Eissporthalle kam. Eigentlich wollte sich der Münchner Unternehmer nur über Möglichkeiten des erweiterten Sponsorings unterhalten, wurde aber gleich von einer stattlichen Anzahl an Nachwuchsspielern und -trainern sowie von Mitgliedern der Abteilungsleitung empfangen. 
Grund: Nagy hatte versprochen, seine Spende an die Eishockeyabteilung deutlich zu erhöhen. Damit ist er nach der Sparkasse der größte Sponsor bei den Eishacklern, über die genaue Höhe der Spende wollten die Beteiligten keine Auskunft geben.  „Aber“, so die Bedingung des Münchners, „das Geld muss zu hundert Prozent in den Nachwuchs fließen“. Das versprachen ihm die links neben ihm stehenden Rainier Sabus (Abteilungsleiter), Robert Steinmann (Nachwuchstrainer) und Axel Schütz (Beisitzer), sowie die beiden rechts neben ihm stehenden Nachwuchstrainer Markus Knallinger und Florian Zimmermann. Nagy hatte früher selbst in München Eishockey gespielt und engagiert sich seit drei Jahren neben seinem Heimatverein auch in Erding.



moskitosessenDie Wohnbau Moskitos Essen starten in die Vorbereitung

(OLN)  Mit den Begegnungen gegen die beiden DNL 1 Teams der Kölner Haie und bei der Düsseldorfer EG geht es für die Wohnbau Moskitos nun wieder in den geregelten Spielbetrieb. Vier Wochen Eistraining hat Moskitos Cheftrainer Frank Gentges genutzt um sein Team der jungen Wilden für die Saison auf den Punkt fit zu machen. Und der Chefcoach war durchaus angetan von der Qualität der Gegner die in der Vorbereitung auf sein Team warten. Mit dem zweiten Anzug der Haie gastiert so am Freitag (20 Uhr – Eissporthalle Essen-West) eines der letztjährigen DNL 1 Topteams am Essener Westbahnhof. Das von Rodion Pauels (Cheftrainer) und Ex-Nationalspieler Thomas Brandl (Co-Trainer) betreute Team schloss nach einer Durststrecke in der Spielzeit zuvor die Hauptrunde im letzten Jahr nach 22 Spielen als Tabellenführer ab. In den anschließenden Play Offs musste sich die Truppe zwar den Jungadlern Mannheim beugen, doch für das junge Essener Team eine erste Standortbestimmung.
Bedingt durch eine andere Sportveranstaltung in Essen wird die Stadiongasstätte „Zum Puck“ am Freitag leider geschlossen bleiben müssen. Die Moskitos freuen sich aber sehr, dass die Pächterin der Gaststätte ihre Ausschankrechte für Speisen und Getränke für diesen Abend an die Moskitos abgetreten hat und bedanken sich an dieser Stelle recht herzlich für die Zusammenarbeit. Das heißt, die Moskitos werden mit der Unterstützung der DNL 2 Mannschaft die Stände besetzen und die Zuschauer des Vorbereitungsspiel mit Bier, Softdrinks, Wurst und Steaks versorgen. Angenehmer Nebeneffekt für den im Aufbau befindlichen Verein ist, dass jeder Cent in die Kassen der Moskitos gespült wird. Die Preise im Einzelnen:
Softdrinks 2,00 Euro
Bier 2,50 Euro
Wurst im Brötchen 2,50 Euro
Steak im Brötchen 4,00 Euro
Auf Plastikbecher wird ein Pfand von einem Euro erhoben
Bedanken möchten sich die Moskitos aber auch bei den Spielern aus dem DNL 2 Team der Moskitos, die spontan ihre Unterstützung zugesagt haben. 
Am Sonntag müssen die Stechmücken dann wieder reisen, allerdings nur in die Nordrhein Westfälische Landeshauptstadt, wenn um 13:30 Uhr in der kleinen Halle an der Brehmstraße in Düsseldorf das zweite Vorbereitungsspiel startet. Auch hier ist der Gegner wieder ein DNL 1 Team, und zwar das der Düsseldorfer EG. Die Zweitvertretung der DEG spielte eine mittelmäßige Runde und schloss die Hauptrunde auf Platz fünf ab. Im Team von Trainer Georg Holzmann gab es auch ein paar Veränderungen, der in Essen bestens bekannte Eugen Alanov hat sich Bad Nauheim angeschlossen, Torhüter Lukas Schaffrath zog es nach Dinslaken und Defender Paul Gebel sowie Center Nils Lingscheidt fanden in Neuss eine neue Mannschaft. Allerdings gibt es für die interessierten Essener Zuschauer auch ein Wiedersehen mit ehemaligen Essener DNL 2 Spielern. Alexander Zaslawski und Maximilian Stein trugen beispielsweise in der letzten Saison das Trikot von Westbahnhof.
Eine weitere Information gibt es noch von unserem Team der Geschäftsstelle, die bestellten Dauerkarten können pünktlich zum ersten Vorbereitungsspiel in Empfang genommen werden. Die Dauerkarten werden am Freitag ab 18:30 Uhr mit Öffnung der Kassen an der Hauptkasse zur Abholung bereit liegen.



hamburgfreezersdodenhof verlängert Partnerschaft mit den Hamburg Freezers

(DEL)  Die Hamburg Freezers und dodenhof gehen weiter gemeinsame Wege. Die seit 2013 bestehende Partnerschaft wurde eine weitere Saison bis 2016 verlängert. Die Shoppingwelt vor den Toren Hamburgs stattet weiterhin die Spielerwohnungen der Eishockeyprofis aus und wird bei den Heimspielen auf mehreren Flächen in der Barclaycard Arena Hamburg zu sehen sein.
Neben einer sieben Meter langen Regionalbande belegt dodenhof auch in Zukunft eine Powerbreak-Unterbrechung während der Heimspiele. Im Gegenzug bleiben die Freezers auf der 100 Quadratmeter großen LED-Wand an den dodenhof WohnWelten in Kaltenkirchen vertreten. Zudem dürfen sich die Fans dort in der kommenden Saison auf eine Autogrammstunde mit mehreren Spielern freuen.
„Die Hamburg Freezers und dodenhof - zwei starke Partner, die im Norden zu Hause sind. Wir sind sehr froh, auch in der neuen Saison Seite an Seite mit den Freezers zu stehen und drücken die Daumen für eine erfolgreiche Spielzeit“, so dodenhof Geschäftsführer Wohnen, Olaf Hansen. Und Michael Juhr, Geschäftsführer Mode & Sport ergänzt: „Vertrauen, Loyalität und Teamgeist sind im Handel und im Sport wichtige Voraussetzungen, um erfolgreich zu sein – auch das verbindet uns mit den Freezers und darum sind wir gerne Partner des Hamburger Erfolgsclubs.“



hanoverscorpionsBodystreet ist neuer Sponsor der Hannover Scorpions

(OLN)  Mit Bodystreet kommt Deutschlands effizienteste Fitnessmarke nach Langenhagen und wird neuer Sponsor der Hannover Scorpions.
Wer die deutsche Fitnessszene beobachtet, weiß: Bodystreet ist einer ihrer wichtigsten Newcomer.
Das neue Studio befindet sich in der Walsroder Straße 162. Offizieller Eröffnungstermin ist der 29. August ab 12 Uhr. Die Mannschaft der Hannover Scorpions wird ab 14.30 Uhr bei der Eröffnung dabei sein, um den neuen Sponsor in Langenhagen gebührend zu begrüßen.
Wer Interesse an einem hocheffizienten Training hat, sollte besser nicht bis zur offiziellen Studioeröffnung warten. Anmeldungen werden unter 0511/86673600 entgegengenommen oder per E-mail unter langenhagen-city @bodystreet.com



kasselhuskiesKassel Huskies nehmen am Olten-Cup teil

(DEL2)  Überaus zufrieden konnte das Huskies-Trainerteam um Rico Rossi und Hugo Boisvert mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung sein. Auf die Penalty-Niederlage gegen den DEL2-Meister Bietigheim Steelers folgte ein Sieg im hitzigen Derby gegen die Löwen Frankfurt und auch das gestrige Testspiel beim Oberligisten Bayreuth Tigers wurde erfolgreich gestaltet.
Der nächste Härtetest steht am kommenden Wochenende bevor, denn die Kassel Huskies
werden in der Schweiz am Olten-Cup teilnehmen, der erstmals ausgetragen wird. In der in
den letzten Monaten und Jahren Stück für Stück modernisierten Eishalle Kleinholz in Olten
streiten am Freitag und Samstag dieser Woche (28. und 29. August) die Augsburger
Panther aus der DEL, der SC Langenthal sowie Gastgeber EHC Olten (beide NLB,
Schweiz) und eben die Huskies um den Turniersieg. Die Einladung zum Turnier dürfen die
Huskies auch den guten Kontakten Rico Rossis zum ehemaligen deutschen Bundestrainer
Jakob „Köbi“ Kölliker verdanken, der aktuell als Manager des EHC Olten fungiert.
Trotz der hochkarätigen Gegnerschaft ist für den Huskies-Chefcoach das Ziel klar: „Wir
wollen das Turnier natürlich gewinnen!“ Doch natürlich weiß Rossi auch, dass dies kein
leichtes Unterfangen werden wird. „Die Schweizer Nationalliga B ist eine technisch sehr
starke Liga, hier sind nicht ohne Grund hochtalentierte ausländische Spieler unterwegs.
Vor allem die Top-Teams haben eine sehr hohe Qualität.“
Doch nicht nur die Spiele gegen starke Gegner sind Grund dafür, dass Rico Rossi sich auf
die Reise nach Olten freut. „Solch ein Roadtrip schweißt ein Team immer etwas mehr
zusammen, deswegen hat diese Turnierteilnahme auch einen gewissen
Teambuilding-Charakter.“
Die Schlittenhunde bestreiten am Freitag, dem 28. August um 16:30 Uhr gegen den SC
Langenthal das erste Halbfinale. Um 20:15 Uhr trifft dann der EHC Olten als Gastgeber auf
die Augsburger Panther. Am Samstag, dem 29. August spielen zunächst ab 16:30 Uhr die
Verlierer der Halbfinals um Platz 3. Um 20:15 Uhr folgt dann das Finale.
Personell können die Huskies fast aus den Vollen schöpfen, lediglich Flügelstürmer
Adriano Carciola muss weiterhin verletzungsbedingt pausieren.
Auch die Fans, die aus Kassel die Reise nach Olten antreten, werden mit offenen Armen
empfangen. Renato Ries, Vorsitzender des Fan Clubs National EHC Olten: „Gleich neben
dem Stadion beim überdachten Außeneisfeld organisiert der EHC Olten ein Fan-Village mit
diversen Verpflegungsständen. Der Fan Club National ist auch mit von der Partie und
würde sich über Besuch aus Deutschland freuen. Wer noch kein Hotel-Zimmer hat oder
sich keines leisten möchte, kann sich auf dem improvisierten Zeltplatz mit
Duschgelegenheit in der Nähe von der Eishalle einquartieren.“



kaufbeurenTeuer verkauft in Rosenheim - ESV Kaufbeuren verliert nach guter Leistung knapp mit 2:1

(DEL2)  Es war ein über große Strecken ausgeglichenes Testspiel bei den Starbulls Rosenheim am heutigen Mittwoch. Martin Heider, Josh Burnell und Daniel Oppolzer, der heute mit Florian Thomas und Max Schäffler die dritte Reihe bildete, konnten wieder mit eingreifen. Förderlizenz-Stürmer Anton Pertl war auch heute wieder für den ESVK im Einsatz. Er bildete mit Max Lukes und Max Hadraschek die vierte Sturmreihe. In den ersten zehn bis zwölf Minuten war der ESVK das bestimmende Team, versäumte es aber, die ersten Chancen zu nutzen. In der 16. Minute war es die Heimmannschaft, die durch Neuert in Führung ging. Diese Führung war auch der Zwischenstand nach dem ersten Durchgang.
Im zweiten Drittel war Rosenheim am Drücker. Die Mangfallstädter bestimmten in diesem Abschnitt über weite Strecken das Geschehen und erhöhten nach einigen guten Gelegenheiten in der 26. Minuten folgerichtig durch Vollmayer auf 2:0. Stefan Vajs, der wieder seine Klasse zeigte und dem ab der 30. Minute gut haltenden Korbinian Sertl vom Förderlizenzpartner Sonthofen, war es zu verdanken, dass gerade in dieser Phase des Spiels kein weiterer Gegentreffer fiel. Coach Mike Muller agierte wieder über die gesamte Partie hinweg mit vier Reihen und ließ die Jungen teilweise auch wieder in Unterzahl agieren.
Im letzten Abschnitt fand der ESVK zurück ins Spiel, konnte den Starbulls Paroli bieten und die Zuschauer sahen Chancen auf beiden Seiten. In der 53. Minute wurden die Bemühungen der Allgäuer belohnt: Michael Baindl gelang nach dem Bully auf Vorlage von Daniel Menge der Anschlusstreffer zum 2:1. In der Folgezeit hatten weiter beide Teams die Gelegenheit einen weiteren Treffer zu erzielen. Mike Muller versuchte am Ende alles, nahm 30 Sekunden vor Spielende eine Auszeit, aber der letztlich, aufgrund des überlegenen zweiten Drittels, verdiente Sieg war den Rosenheimern nicht mehr zu nehmen.
Stimme zum Spiel von Geschäftsführer Michael Kreitl:
"Wir haben auch heute gezeigt, dass wir es jedem Gegner schwer machen können und konkurrenzfähig sind. Für uns werden viele Spiele eng werden. Es ist noch Luft nach oben, sicher bei beiden Teams, aber gute Ansätze waren bei uns zu sehen, das ist wichtig."

Letzter Heimtest am Freitag um 19:30 Uhr gegen Regensburg - Sonntag um 18:00 Uhr Rückspiel in Regensburg
Nach dem gestrigen Testspiel gegen den DEL2 Ligakonkurrenten Starbulls Rosenheim, welches knapp mit 1:2 verloren wurde, steht für den ESV Kaufbeuren am Freitag schon der nächste Testspieltermin an. Um 19:30 Uhr gastiert die Oberliga Spitzenmannschaft aus Regensburg in der Sparkassen Arena, bevor es am Sonntag in Regensburg zum Rückspiel der beiden Teams kommt. 
Für die Mannschaft um Kapitän Matthias Bergmann ist dies der letzte Heimauftritt vor dem Start der Punkterunde  in der DEL2 am Freitag den 11.09.2015 um 19:30 Uhr gegen die Dresdner Eislöwen. 
Verzichten wird Trainer Mike Muller am Wochenende voraussichtlich auf Verteidiger Jannik Woidtke, der aufgrund einer Blessur am Oberschenkel derzeit nicht schmerzfrei spielen kann. Die Stürmer Maximilian Hadraschek und Max Lukes werden mit Kooperationspartner ERC Sonthofen eine Testspielreise nach Südtirol antreten. Für die beiden Stürmer rücken die am Mittwoch fehlenden Jonas Lautenbacher und Daniel Pfaffengut in den Kader, so dass auch in den beiden Spielen gegen Regensburg wieder mit vier Reihen agiert werden kann. Am Freitag wird Stefan Vajs im Tor der Rotgelben stehen. Sein Backup wird Basti Kucis sein, da Marc-Michael Henne weiter mit dem ERC Ingolstadt unterwegs ist.



mannheimeradlerDie Adler Mannheim sind bereit für Grodno

(DEL)  Obwohl sich die Adler beim weißrussischen Vertreter HK Neman Grodno zahlreiche Chancen erspielten, stand am Ende ein enttäuschendes 0:2 auf der Anzeigetafel. Dass die Mannschaft es besser kann, bewies sie zwei Tage später. Gegen HC Vitkovice Steel Ostrava stimmte nicht nur die Art und Weise, wie sie auftrat, sondern auch das Ergebnis: Mit 2:1 fuhren die Adler die ersten Punkte ein. Am morgigen Donnerstag, den 27.08.15, kommt Grodno für das Rückspiel in die SAP Arena und der deutsche Meister hat sich einiges vorgenommen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.
„Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben die Dinge, die wir uns vorgenommen haben, nicht aufs Eis gebracht“, blickte Martin Buchwieser unzufrieden auf das Spiel in Grodno zurück. Andrew Joudrey ging es genauso: „Wir haben sehr zurückhaltend gespielt und geschaut, was der Gegner macht statt unser Spiel umzusetzen. Das war aber auch ein Weckruf für uns. Wir haben gesehen, wie wir auftreten müssen.“
Und das brachten die Adler zwei Tage später im Spiel gegen Vitkovice direkt aufs Eis. „Wir haben in Ostrava die richtige Reaktion gezeigt und uns durchgesetzt“, war Marcus Kink stolz auf die Mannschaft, die sich für ihre Leistungssteigerung mit drei Punkten belohnte. Diese Zähler sind nicht nur im Kampf um den Einzug in die K.o.-Runde wertvoll, sie gaben zusätzlich auch noch weiteres Selbstvertrauen für das Rückspiel gegen Grodno.
„In Mannheim haben wir unsere Fans im Rücken. Das ist unsere Arena und hier fühlen wir uns wohl. Wenn wir das zeigen, dann bleiben die Punkte auch hier in Mannheim“, erhofft sich der Kapitän der Adler einen zusätzlichen Schub von den Rängen der SAP Arena. „Wir müssen mit der gleichen Energie, Intensität und dem Fokus aus dem Vitkovice-Spiel antreten. Dann wird es Grodno schwer haben“, ergänzte Angreifer Andrew Joudrey.
Damit das gelingt, hat das Trainerteam um Greg Ireland beide Auswärtsspiele mit der Mannschaft aufgearbeitet. „An was genau wir gearbeitet haben, möchte ich jetzt natürlich nicht verraten“, wollte sich Marcus Kink nicht in die Karten schauen lassen. Im Gegensatz zu Martin Buchwieser: „Wir wissen jetzt ganz genau, was wir machen müssen, um zu gewinnen: Ein Tor mehr schießen als der Gegner“. Mit dieser Einstellung sind die Adler definitiv bereit für Grodno.
Laola1.tv ist am Donnerstagabend wieder live vor Ort und überträgt das dritte Gruppenspiel der Adler im Livestream unter http://www.laola1.tv/de-de/live/adler-mannheim-hk-neman-grodno/371827.html.  

Autogrammstunde mit der INTER Versicherungsgruppe
Stift statt Schläger schwingen, für die Adler Mannheim hat das Tradition. Am 2. September werden die Kufencracks auf dem Platz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof Autogramme schreiben – die INTER Versicherungsgruppe macht’s möglich.
Der langjährige und zuverlässige Partner des deutschen Meisters präsentiert auch in diesem Jahr wieder die Autogrammstunde mit allen Spielern und dem Trainerteam. Los geht’s um 17.00 Uhr vor der Touristen Information.
Die INTER Versicherungsgruppe und die Adler freuen sich an diesem Spätnachmittag auf zahlreiche Fans und Besucher.

Die Adler feiern "10 Jahre SAP Arena"
Am 5. September bekommen die Zuschauer in der SAP Arena einen „Eishockey-Marathon“ geboten. Zum zehnten Geburtstag der Multifunktionsarena betreten einige ehemalige Adler-Spieler das Eis für ein Traditionsspiel, im Anschluss tritt die aktuelle Adler-Mannschaft in der Champions Hockey League an.
Los geht’s um 12 Uhr auf dem Südplatz der SAP Arena zwischen Eingang A und B. Die ehemaligen Adler werden dort 90 Minuten fleißig Autogramme schreiben und sicherlich auch die eine oder andere Anekdote aus ihrer aktiven Zeit erzählen.
Von unseren „Altstars“ haben bislang Fred Brathwaite, Ilpo Kauhanen, Pascal Trépanier, François Bouchard, Martin Ancicka, Nico Pyka, Felix Petermann, Dan McGillis, Michael Bakos, René Corbet, Jeff Shantz, Colin Forbes, François Méthot, Mario Scalzo, Tomas Martinec, Scott King, Craig MacDonald, Mike Stevens, Todd Hlushko und Dave Tomlinson ihr Kommen zugesagt. Nicht alle von ihnen werden aber auf dem Eis stehen. Auch Felix Brückmann, derzeit in Wolfsburg aktiv, ist dabei. Kurzfristige Änderungen bei den Teilnehmern des Traditionsspiels vorbehalten. Hallenöffnung ist um 14 Uhr.
In welchen Trikots die Kufencracks auf das Eis gehen, darüber haben die Fans abgestimmt. Alle Heim-, Auswärts- und Alternate-Jerseys der vergangenen zehn Jahre standen zur Auswahl. Welche Trikots am Ende die meisten Stimmen bekommen haben, das wird am 1. September verraten. Am Merchandising-Stand können die Fans sie direkt kaufen. Sollte der Vorrat nicht reichen, können sie nachbestellt werden.
Im Außenbereich wird sich die Food affairs GmbH um das leibliche Wohl der Besucher kümmern, ein DJ sorgt für den passenden musikalischen Rahmen und ordentlich Stimmung. Auch die kleinen Adler-Fans kommen auf ihre Kosten und können sich in einer Hüpfburg austoben. All das gibt es ab 12 Uhr.
Direkt nach Spielende steht ein weiteres Highlight des Tages auf dem Programm. In den Erinnerungen jedes Fans hat der Meistertitel 2014/15 seinen Platz bereits sicher. Jetzt ist es an der Zeit, dass das auch in der SAP Arena so ist. Darum wird das Meisterbanner seinen wohlverdienten Platz unter dem Hallendach einnehmen.
Danach stehen die aktuellen Adler-Spieler im Mittelpunkt und auf dem Eis. Ab 19.30 Uhr trifft die Mannschaft von Cheftrainer Greg Ireland in ihrem letzten Gruppenspiel der Champions Hockey League auf den tschechischen Vertreter Vitkovice Ostrava. Zwischen den Spielen laden der Umlauf und der Außenbereich der SAP Arena zum Verweilen ein.
Tickets sind im Ticketshop der SAP Arena, im Adler City Store, unter unserer Tickethotline 0621-18190333 oder im Internet unter www.saparena.de erhältlich. Die Eintrittskarten sind Kombitickets und gelten für beide Spiele. Alle Dauerkarteninhaber genießen an diesem ganz besonderen Veranstaltungstag freien Eintritt.



ehcredbullmuenchenMünchens Sturmtalent Maximilian Kastner fällt voraussichtlich sechs Wochen aus - Zum dritten Champions-League-Spiel fehlen den Münchnern vier Spieler

(DEL)  Der EHC Red Bull München muss bei seinem dritten Champions-League-Spiel am Freitagabend gegen Kosice (28. August, 19.30 Uhr, Olympia-Eisstadion) auf vier seiner Profis verletzungsbedingt verzichten. Neben Jerome Samson, Joachim Ramoser (beide Oberkörperverletzungen) und Yannic Seidenberg (Beinverletzung) fehlt beim ersten CHL-Auftritt vor eigenem Publikum auch Maximilian Kastner. Der 22-jährige Linksschütze zog sich bei der CHL-Partie gegen Klagenfurt am vergangenen Sonntag eine Oberkörperverletzung zu und fehlt voraussichtlich sechs Wochen.
Kastner wechselte bereits Ende März dieses Jahres vom Kooperationspartner SC Riessersee nach München, für den er seit 2008 aktiv war und in den vergangenen beiden Spielzeiten 92 Scorerpunkte (49 Tore, 43 Assists) erzielte. Der gebürtige Garmisch-Partenkirchner war bereits in der Saison 2014/2015 mit einer Förderlizenz für die Münchner spielberechtigt.
Mit Auswärtssiegen gegen Kosice (4:2) und Klagenfurt (4:1) haben sich die Landeshauptstädter in der vergangenen Woche eine ausgezeichnete Ausgangsposition für das Erreichen der K.-o.-Runde gesichert. Beim dritten Auftritt der Red Bulls in der europäischen Königsklasse kann die Mannschaft von Trainer Don Jackson im Spiel gegen den slowakischen Meister HC Kosice bereits mit einem Punkt den Weg in das Sechzehntelfinale der CHL ebnen. 



starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim: 2:1 - Sieg ohne Glanz gegen Kaufbeuren

(DEL2)  Ein Sieg ohne Glanz. Mit 2:1 gegen Kaufbeuren gewonnen, doch Trainer Franz Steer
war mit der Leistung seines jungen Teams unzufrieden. „Mich konnte heute nur die erste Reihe
überzeugen. Viele Spieler wirkten müde, spielten unter ihren Möglichkeiten. Aber so ist das eben in
einem Vorbereitungsspiel.“ Steer kritisierte, dass man nur schwer ins Spiel gefunden habe und zu
weit vom Gegner entfernt agiert habe. „Der ständige Wechsel in den Reihen hat sicher dazu
beigetragen. Aber ich muss noch einige Kombinationen ausprobieren, bevor es am 11. September
ernst wird gegen Ravensburg.“ Fehlenden Biss und mangelnde Spielfreude bei einzelnen Akteuren
wollte der Trainer gesehen haben, doch ist er insgesamt mit der Mannschaft durchaus zufrieden.
Was Steer mehr Sorgen macht, sind die vier Verletzten. Mit Kapitän Andrei Strakhov und Tyler Mc
Neely, Tobias Thalhammer und Max Meirandres fehlten am Mittwochabend wichtige
Leistungsträger. „Hauptsache, die werden schnell wieder gesund und können die Mannschaft
wieder verstärken“, so Steer.
Das Verwerten von klaren Torchancen wie auch die Nutzung von Zeitstrafen der gegnerischen
Mannschaft zum Torerfolg, hier möchte Steer noch eine dauerhafte Verbesserung erzielen. „Jetzt
werden wir erstmal die geistige Frische und Motivation stärken, dann schafft es der Gegner auch
nicht mehr, uns sein Spiel aufzuzwingen wie heute. Ich sehe die Vorbereitung als gelungen an und
freue mich schon auf das letzte Freundschaftsspiel zuhause.“
Anpfiff gegen Ritten Sport aus Südtirol ist am Freitag um 19.30 Uhr im Kathrein-Stadion.



schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt: Brauerei Roth bleibt Hauptsponsor

(BLL)  Die Brauerei Roth wird auch in der Spielzeit 2015/2016 Hauptsponsor der Schweinfurt Mighty Dogs sein. Damit feiert die Sponsoring-Partnerschaft in der kommenden Spielzeit ihr 10 jähriges Jubiläum.
Alexander Borst, Geschäftsführer der Roth Bier GmbH: „Die Mighty Dogs sind eines der sportlichen Aushängeschilder und begeistern viele Menschen in der Region. Wir freuen uns als starker Partner der Mighty Dogs auch in der kommenden Saison Hauptsponsor zu sein“
Die Mighty Dogs sind ebenfalls Stolz auf die weitere Zusammenarbeit: „Die Mighty Dogs freuen sich, dass sie auch in der kommenden Spielzeit auf starke Partner zählen können und hierzu zählt die Brauerei Roth jetzt seit 10 Jahren. In dieser Zeit ist eine Geschäftsbeziehung gewachsen die ihresgleichen sucht und auf einem vertrauensvollen Miteinander basiert“, so Steffen Reiser von R11 Sportmarketing.



schwenningerwildwingsSchwenninger Wild Wings setzen ein Zeichen zu einem Miteinander

(DEL)  Die Schwenninger Wild Wings empfangen am kommenden Sonntag den Kooperationspartner Freiburg zu einem Heimspiel in der Vorbereitung. 
Für dieses Spiel hat sich der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga eine ganz besondere Aktion überlegt und rund einhundert Flüchtlinge, die derzeit in verschiedenen Unterkünften in Villingen und Schwenningen untergebracht sind eingeladen.
„Ein Fan hat uns auf die Idee gebracht und wir haben diese gerne aufgegriffen. Wir wollen Menschen, die schwere Zeiten hinter sich haben etwas Ablenkung vom Alltag bieten. Zudem sind wir uns als Eishockeyklub unserer sozialen Verantwortung bewusst und wollen gerade in diesen Zeiten, wo viele Negativschlagzeilen dieses Thema bestimmen, mit gutem Beispiel vorangehen.“
In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis wurde diese Aktion nun initiiert. Joachim Gwinner, Erster Landesbeamter: „Die Einladung von Asylbewerbern durch die Wild Wings ist eine tolle Idee und ein schönes Zeichen für eine gute Willkommenskultur im Schwarzwald-Baar-Kreis, gerade in Zeiten der überwiegenden Negativschlagzeilen. Den Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, dieses besondere Ereignis, das einzigartig in unserer Region und sportliches Aushängeschild für den Landkreis ist, hautnah miterleben zu können, freut mich ganz besonders. Wir alle danken den Schwenninger Wild Wings für diese großzügige Unterstützung und würden uns über weitere Nachahmer freuen. Was die Wild Wings hier machen, ist vorbildlich und ein Beispiel für gelebte Integration.“



selberwoelfeVER Selb: Laktattests - Trainer Cory Holden hochzufrieden mit seinen Spielern

(OLS)  Noch zweimal schlafen – dann ist es endlich soweit. Mit der Teamvorstellung des neuen Oberligakaders 2015/2016 im Rahmen des Edeka Egert Jubiläumsfestes am kommenden Freitag ab 18.00 Uhr, wird zur Freude aller VER-Fans auch offiziell der neue „Eishockeywinter“ eingeläutet.
Die Spieler des VER Selb freuen sich riesig auf Freitagabend, um sich erstmals ihren treuen Fans zu präsentieren. Neben Autogrammstunde wird auch das neue Trikot vorgestellt, auch zahlreiche neue Fanartikel warten auf die Fans.
Das Saisoneröffnungsfest ist auch eine willkommene Abwechslung für die stressgeplagten Spieler. Kräfteraubende Wochen und Monate liegen hinter ihnen, Zeit zum Erholen oder ausruhen war limitiert. Das Sommertraining war kein Zuckerschlecken, reichlich floss der Schweiß. Die Trainingspläne von Trainer Cory Holden mit den Schwerpunkten Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit/Schnelligkeit, in drei zeitlichen Blöcken gegliedert, sahen es vor, dass die Intensität zum Ende hin nochmals deutlich zunahm. Der „erste Härtetest“ für Schadewaldt & Co dann gestern und heute - die Laktattests. Die Leistungsfähigkeit eines jeden Spielers – auch der Nachwuchskräfte des erweiterten Kaders - wurde auf Herz und Nieren geprüft und dokumentiert. Diese ermittelten Werte gaben Aufschluss, ob die Spieler ihre Hausaufgaben über den Sommer pflichtbewusst erfüllt hatten. Hochzufrieden zeigte sich Chefcoach Cory Holden mit den Ergebnissen. „Die Jungs haben vorbildlich gearbeitet, die Trainingspläne wurden eingehalten, egal ob alleine nach individuell erstellten Trainingsplänen oder gemeinsam in der Gruppe trainiert wurde, alle machten ihren Job.“



wedemarkscorpionsESC Wedemark startet mit Testspiel gegen Indians - Samstag, 5. Sept. 20:00 Uhr

(OLN)  Drei Testspiele auf heimischem Eis im Mellendorfer Eisstadion trägt der ESC Wedemark Scorpions vor dem offiziellen Saisonstart (27.09.) aus.
Der erste Test des neu formierten Teams unter Trainer Dieter Reiss findet am Samstagabend, den 05. September im Eisstadion Mellendorf (Hockeyzentrale Ice-House) statt. Anstoßbully ist um 20:00 Uhr.
Nach nur drei Trainingseinheiten auf dem Eis wird dieses Spiel sicherlich noch keinen Aufschluss über die neue Mannschaft geben, dennoch wird sicherlich die eine oder andere Veränderung zur Vorsaison erkennbar sein.
Die weiteren Testspiele finden am Freitag den 11. September um 20:00 Uhr gegen Braunlage und Freitag, den 18. September um 20:00 Uhr gegen die United North Stars (Regionalliga Nord aus Langenhagen) ebenfalls im Mellendorfer Eisstadion statt.
Die einzige Auswärtsbegegnung findet bereits am 04. September am Pferdeturm statt.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Donnerstag 27.August 2015
Nachrichten / Spielberichte
IHP - Pressemitteilungen
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  Vorbereitungsspiele
  
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!