Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

        
     
Straubing Tigers
(DEL)  Die Straubing Tigers haben sich dem Vernehmen nach die Dienste von Nachwuchs-Nationalstürmer Yannik Valenti von den Mannheimer Adlern für die nächste DEL-Saison gesichert

HC Landsberg
(OLS)  Die nächsten Spielerabgänge bei den Riverkings stehen fest: Sowohl Nachwuchsstürmer Noah Gaisser alos auch Verteidiger Philipp Keil, der letztes Jahr aus Memmingen kam, werden Landsberg verlassen. Ausserdem wird auch Verteidiger Mathias Jeske, der erst während der Saison vom EHC Waldkraiburg kam, nicht mehr für den HCL auflaufen
  
Herforder EV
(OLN)  Nach dem Abgang von Trainer Jeffrey Job wird nun Michael Bielefeld, der zuletzt als Co-Trainer beim Süd-Oberligisten EV Füssen tätig war, als Nachfolger gehandelt
 
Red Bull München
(DEL)  Wegen einer Fußverletzung, die eine Operation nach sich zog, wird Mannschaftskapitän Patrick Hager bis zum Saisonende ausfallen. Auch für Jakob Mayenschein ist die Spielzeit wegen einer Oberschenkelverletzung vorzeitig beendet. Bis auf weiteres muss auch Justin Schütz wegen einer Unterkörperverletzung passen
  
Rostocker EC
(OLN)  Während die Stürmer Filip Stopinski und Thomas Voronov die neuen Angebote der Piranhas abgelehnt haben, werden Torhüter Leon Meder und Verteidiger Maurice Becker keine neuen Verträge erhalten
  
EHC Erfurt
(OLN)  Der 33-jährige Verteidiger Sebastian Hofmann wird nach 14 Jahren im Trikot der Black Dragons die Schlittschuhe an den Nagel hängen und seine aktive Laufbahn beenden
  
ESC Dorfen
(BYL)  Nachdem Simon von Fraunberg aus beruflichen gründne kürzer treten muss, waren die Verantwortlichen auf der Suche nach einem neuen Torhüter. Aus der Oberliga von den Blue Devils Weiden wechselt Luca Endres zu den Eispiraten. Der 22-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit und spielte vor seiner Zeit in Weiden mehrere Jahre bei den Starbulls Rosenheim. Ausserdem wird auch Nachwuchsgoalie Andreas Marek weiterhin im Aufgebot stehen

Aachener EC
(BZLW)  Eva Schmachtenberg wird auch in der nächsten Bezirksligasaison wieder im Tor der Grizzlies stehen
  
Moskitos Essen
(RLW)  Als nächstes hat Eigengewächs Raphael Palmeira-Kerkhoff seinen Vertrag für die nächste Saison unabhängig von der Ligenzugehörigkeit verlängert. Der 20-jährige Verteidiger kehrte erst letztes Jahr aus dem Iserlohner DNL-Nachwuchs an den Westbahnhof zurück

ESV Waldkirchen
(BLL)  Die Karoli Crocodiles haben sich mit zwei gestandenen Oberliga-Verteidigern verstärkt, Dabei handelt es sich um Andreas Gawlik, sowie Marius Wiederer, die beide vom Deggendorfer SC zum ESV wechseln. Ebenfalls aus Deggenkorf kommt Nachwuchsstürmer Vitus Zechmann. Der Großteil der Mannschaft wird weiterhin zusammenbleiben. Bisher gibt es lediglich einen Abgang zu vermelden. Aus gesundheitlichen Gründen wird Stürmer Daniel Huber nicht mehr auflaufen, dem Verein aber im Nachwuchsbereich erhalten bleiben
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Stürmer Corey Quirk verlässt überraschend und mit sofortiger Wirkung die Fischtown Pinguins in Richtung Heimat. Der US-Amerikaner spielte fünf Jahre lang für Bremerhaven und hab private Gründe für seine Entscheidung an

     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen und Vorberichte. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern und 1.Liga West.



bayreuthtigersBayreuth Tigers testen weiter gegen Oberliga Ost Meister Leipzig

(OLS)  Zu einem Doppelvergleich (Fr. 20 Uhr  auswärts, So 18 Uhr Heimspiel) mit dem letztjährigen Play-off-Halbfinalisten aus der Messestadt kommt es am kommenden Wochenende. Nachdem man 2014/15 (ähnlich wie unser EHC allerdings eine Runde später) erst gegen den späteren Aufsteiger Freiburg aus den Play-offs ausschied, hat man im Sommer besonders auf dem Trainerstuhl eine große Veränderung vorgenommen. Auf den Ex-Nationalspieler „Mannix“ Wolf (jetzt in Heilbronn tätig) folgt nun der Ex-Regensburger Sven Gerike und auch im Spielerkader verlor man mit den Stürmern Fiedler und Striepeke etwas Qualität aus der zweiten Reihe. Die Topscorer um die erfahrenen H.Albrecht, F.Eichelkraut und dem Tschechen T.Vrba blieben genauso wie der unter der Spielzeit dazu gestoßene D.Fominych an der Pleiße und bekamen mit dem Kanadier B.Snetsinger und einigen Talenten sogar noch namhafte Verstärkung. Hinten sollen K.Schmitz (zuletzt Neuwied) und F.Stokowski (Bremerhaven) den Abgang von D.Rau (nach Sonthofen) kompensieren und vor dem bewährten Goalieduo Staudt und E.Reukauf aufräumen, um auch in der neuformierten Oberliga Nord unter 17 Kontrahenten wieder einen Spitzenplatz zu sichern. Mit dem zahlreichen Zuschauerzuspruch in der Fexdom Eisarena Taucha, will man nämlich trotz der aufstrebenden Fussball Konkurrenz vom 2.Bundesligist Rasen Ball Leipzig auch im Sponsorenbereich der Großstadt dran bleiben und strebt mittelfristig weiter einen Aufstieg in die DEL2 an. Bei den bisherigen Tests (2-9 gegen Dresden und 5-4 Penaltysieg in Weiden nach wechselhafter Partie) machte sich das intensive Training auch noch bemerkbar, aber die Icefighters kämpften sich durch. Gute Aussichten auf einen Vertrag hat bei den Sachsen try-out und Ex-EHC-Spieler S.Merka, der bisher zu gefallen wusste. Neben dem Doppelvergleich mit dem EHC findet Samstag noch das Rückspiel gegen Weiden bei den Mitteldeutschen statt, bevor man zweimal gegen Schönheide nächste Woche die Vorbereitung abschließt.
Bei den Wagnerstädtern wird der Fokus der Trainingsarbeit langsam auch mehr auf die spielerischen Elemente gelegt. „Im Training studieren wir die Abläufe nun wieder vermehrt ein und bei den Spielen versuchen wir das soweit wie möglich umzusetzen“, erklärt Waßmiller dazu. Im Spielaufbau hat man sich schon bei der Partie in Zell stabilisiert und nun geht es weiter an den Feinschliff im Angriffs- und Abwehrverhalten. Einen guten Eindruck machte dabei bisher der junge russische Gastspieler Kolupaylo. „Er ist wendig, schnell, gut an der Scheibe und hat Zug zum Tor, das sieht schon oft richtig gut aus“, ist der Tigerscoach mit ihm bisher zufrieden, ohne schon ein abschließendes Urteil zu fällen. „Geplant ist dass er am Wochenende neben Busch und Pavlu aufläuft und dann sehen wir weiter“, ergänzt der Bandenchef. Durch die Handverletzung von Kasten, die eine noch unbestimmte Zwangspause des Defenders zur Folge hat, lässt er sich auch nicht groß beirren. „Stettmer übernimmt seine Position neben Wolsch und alle anderen Formationen bleiben erst einmal so wie bisher“, schaut er zuversichtlich voraus. Außer ein paar kleineren Blessuren gibt es aktuell keine weiteren Verletzungsprobleme. „Wichtig ist mir eine positive Entwicklung von Woche zu Woche zu sehen, das reine Resultat ist in den Testspielen zweitrangig, wobei wir da auch bisher ziemlich zufrieden sein können“, führt er dazu noch aus um seine positive Grundstimmung über den Zustand seines Teams nochmals zu dokumentieren.

EHC-Kerwa am 12.09.2015
Am Samstag, dem 12.09.2015 findet die erste „Tigers-Kerwa“ statt. Im Gegensatz zu den Vorjahren gehen wir in dieser Saison neue Wege und ersetzen das klassische Stadionfest, das man bisher kannte, durch unsere Kerwa auf dem Herzogkeller. Neben der Vorstellung der einzelnen Nachwuchsteams und der in die Landesliga aufgestiegene 1b-Vertretung wird ab ca. 18.00 Uhr der Kader der Oberligamannschaft um Trainer Sergej Waßmiller der Öffentlichkeit präsentiert. Unsere Moderatoren werden kurze Interviews mit den Akteuren – speziell mit den Neuzugängen der Tigers – führen. Zudem stellen wir unseren neuen Trikot- und Hauptsponsor vor und präsentieren die Spieltrikots für die kommende Oberliga-Saison.



echarzerfalkenAMEOS Gruppe unterstützt Harzer Falken als Sponsoring-Partner in der Saison 2015/2016

(OLN)  Mit der AMEOS Gruppe präsentieren die Falken am heutigen Tag einen neuen Sponsor für die kommende Saison in der Oberliga Nord. Das AMEOS Logo wird zukünftig auf den Spieler-Trikots sowie im Eisstadion Braunlage zu sehen sein.
AMEOS zählt zu den bedeutenden Gesundheitsdienstleistern im deutschsprachigen Raum. AMEOS Krankenhäuser, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen verbinden hochwertige medizinische und pflegerische Leistungen mit Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit. In den Krankenhäusern, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen stehen aktuell in 68 Einrichtungen an 38 Standorten etwa 8.000 Betten und Behandlungsplätze zur Verfügung. AMEOS beschäftigt rund 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Seit kurzem ist die AMEOS Gruppe auch mit einem Klinikum in Goslar vertreten. Als regionales Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Landkreis Goslar umfasst das AMEOS Klinikum Goslar eine Tagesklinik und eine Institutsambulanz. Beide Einrichtungen richten sich an Kinder- und Jugendliche mit psychischen Belastungen und Erkrankungen im Alter von fünf bis 18 Jahren.
Am kommenden Freitag, den 11. September, erfolgt die öffentliche Einweihung des AMEOS Klinikums Goslar. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich das Klinikum von 14.30 bis 17.30 Uhr in geführten Besichtigungstouren anzusehen. Für Kinder und Jugendliche wird im angrenzenden Park des Klinikums ein buntes Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken, Riesenrutsche und reichlich Spiel und Spaß angeboten. Kaffee, Kuchen sowie Bratwurst und Getränke gibt es zu familienfreundlichen Preisen.
Als Highlight dieser Veranstaltung wird auch ein Großteil des Falken-Teams im Park des AMEOS Klinikums anwesend sein und eine Autogrammstunde geben. Los geht es ab ca. 15.30 Uhr. Zu gewinnen gibt es zwei Spielertrikots der neuen Saison sowie fünf Heimspielkarten. Alle Fans mit Trikot oder Schal der Harzer Falken erhalten ein Getränk gratis.
Aufgrund der knappen Parkplatz-Situation in der Innenstadt von Goslar werden alle Fans gebeten, den Parkplatz Osterfeld zu nutzen. Der Fußweg vom Osterfeld zum AMEOS Klinikum in der Kornstraße 52 (direkt neben dem Breiten Tor) dauert nur drei Minuten.
Die Mannschaft der Falken wird direkt nach Ende der Autogrammstunde gegen 16.30 Uhr in die Wedemark zum Testspiel gegen die Wedemark Scorpions fahren. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr in der Eishalle Mellendorf.



crimmitschauEispiraten Crimmitschau: Verwaltung erhält Unterstützung druch Auszubildenden Aaron Frieß

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau erhalten in der Verwaltung ab sofort weitere Unterstützung durch Aaron Frieß. Der 18jährige Crimmitschauer begann am vergangenen Dienstag (01.09.2015) seine 3jährige Lehre zum Mediengestalter Digital & Print bei den Westsachsen. Die duale Ausbildung findet sowohl in der Geschäftsstelle der Eispiraten, wo er seine praktischen Kenntnisse erwerben wird, als auch durch Blockunterricht in seiner Leipziger Berufsschule statt.



dinslakenerkobrasDinslakener Kobras sind am Freitag zu Gast in Ratingen

(1LW)  Am kommenden Freitag bestreiten die Kobras ihr nächstes Vorbereitungsspiel. Dieses mal geht es nach Ratingen an den Sandbach, wo man auf die Ice Aliens trifft, die ja schon letzten Sonntag der Gegner waren. Bekanntlich wurde die Partie nach 15 Minuten im zweiten Drittel wegen defekter Banden abgebrochen, sodass kein endgültiger Sieger zu ermitteln war. Zwar führten die Ratinger bis zu diesem Zeitpunkt mit 3:1, dennoch konnten sich die Kobras gegen die leicht favorisierten Aliens behaupten und lieferten ein Duell auf Augenhöhe. Erst durch einige Strafen im zweiten Drittel und die daraus resultierenden Tore gerieten die Männer um Kapitän Sven Linda ins Hintertreffen. Das soll am Freitag nach Möglichkeit anders laufen. Dazu müssen die Schützlinge von Trainer Thomas Schmitz von der Strafbank wegbleiben und versuchen der Ratinger Spielweise mit fairen Mitteln beizukommen. Sollte das gelingen, könnte durchaus auch eine Überraschung am Sandbach möglich sein. Verzichten müssen die Kobras in diesem Testspiel auf Stefan Bronischewski, der länger verletzt ausfällt, und auf Jan Nekvinda, der sich im Hinspiel eine Matchstrafe einhandelte. Für Nekvinda wird wohl Petr Macaj in den Kader rücken und der Dinslakener Verteidigung zusätzliche Stabilität geben.
Spielbeginn ist um 20.00 Uhr und geleitet wird die Partie vom Schiedsrichtergespann Heffler, Braun und Greive.



eisadlerdortmundEisadler Dortmund starten in die Saisonvorbereitung

(1LW)  Nach einem Sommer mit endlosen Diskussionen und Verbandsquerelen geht es nun endlich wieder aufs Eis. “Endlich wieder Eishockey!“ werden sich deshalb auch die Fans der Eisadler denken, denen es doch zum großen Teil eigentlich nur um “ihren“ faszinierenden Sport geht.
Und am diesem Wochenende haben die Fans gleich dreimal die Gelegenheit, ihr neu zusammen gestelltes Eisadler-Team in Aktion zu erleben.
Das Eishockey-Wochenende startet am Freitag dem 11.09. um 20.00 Uhr beim ewigen Lokalrivalen aus Herne. Ebenfalls um 20:00 Uhr findet das Spiel am Samstag beim Neusser EV statt.
Nach den beiden Auswärtsspielen kommt es dann am Sonntag, dem 13.09. um 19:00 Uhr zum ersten Heimspiel der Saison im Eisstadion an der Strobelallee. Gegner ist dann ebenfalls der Herner EV.
Beide Teams, sowohl Herne als auch Neuss, sind schon so früh in der Vorbereitung ein echter Prüfstein. Während die Herner in der neuen Saison eine Klasse höher spielen, ist Ligakonkurrent Neuss ein Kandidat für die oberen Plätze in der 1.Liga West.
Eine erste Standortbestimmung also und mit Sicherheit auch ein Garant für spannende Spiele. Die Eisadler würden sich freuen, wenn möglichst viele Fans am Sonntag ins Eisstadion kommen, um gemeinsam mit dem Team einen erfolgreichen Saisonstart zu erleben. Der Eintrittspreis beträgt bei den Vorbereitungsspielen auf allen Plätzen 5,-€
Auch personell konnten die Eisadler Ihren Kader noch einmal verstärken. Nikolai Tsvetkov (21) wird in der kommenden Saison das Dortmunder Trikot tragen. Der gebürtige Russe kommt von den Duisburger Jungfüchsen und kann sowohl in der 1.Mannschaft, sowie auch im U22-Team der Eisadler eingesetzt werden. Der Abwehrspieler mit dem Gardemaß von 1,95 m tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters Dmitri, der in Dortmund schon von 2006 bis 2008 aktiv war.
Die Personalplanungen der Eisadler sind damit abgeschlossen.
Nun kann es also endlich losgehen! Wir freuen uns auf eine Saison mit packenden Spielen, knappen Ergebnissen und vielen schönen Abenden gemeinsam mit unseren Fans. Von jetzt an sollten Paragraphenreiterei und Verbandsstreitigkeiten in den Hintergrund treten. Frei nach Adi Preißler: „ Grau ist alle Theorie – entscheidend ist auf’m Eis! “



woelfefreiburgEHC Freiburg: DEL2-Saisonauftakt am Freitag - Heimspiel gegen Heilbronn

(DEL2)  "Für den gesamten Verein ist dieses erste Heimspiel in der DEL2 was ganz Besonderes", sagt Leos Sulak. Der Trainer des EHC Freiburg bringt es auf den Punkt. Mannschaft, Fans, Umfeld - alle fiebern dem Saisonstart auf eigenem Eis entgegen.
Am Freitag um 19.30 Uhr ist es soweit: Dann geht es für den EHC Freiburg nach mehr als vier Jahren Abstinenz wieder in der zweiten deutschen Spielklasse um Punkte - und das gleich in einem badisch-schwäbisches Derby gegen die Heilbronner Falken. Gleichwohl geht das Wölferudel um Coach Leos Sulak das Abenteuer mit der nötigen Demut an. "Auf die Jungs warten nun jedes Wochenende zwei Spiele auf einem ganz anderen Niveau, gerade deshalb haben wir uns auch bewusst für zumeist sehr anspruchsvolle Testspielgegner entschieden", blickt der 59-Jährige voraus und zurück. Verzichten muss er am Wochenende - wie schon in weiten Teilen der Saisonvorbereitung - auf Chris Billich, der mit einem Kreuzbandriss lange ausfällt, auf den nach einer langwierigen Viruserkrankung rekonvaleszenten Quirin Stocker und auf Vladimir Kames, der weiterhin Probleme mit seinem Knie hat.
Der Gegner aus Heilbronn, der nur durch den Zwangsabstieg des insolventen EV Landshut dem Abstieg in die Oberliga entronnen war, sei nur schwer einzuschätzen, so Sulak - "gerade zu diesem Zeitpunkt noch vor dem ersten Punktspiel. Vom Papier ist es aber wohl schon eines der Teams, das in unserer Reichweite liegt", erklärt  Sulak. Sein Gegenüber, der Heilbronner Coach Manfred "Mannix" Wolf, sieht seine Mannschaft derweil in der Position des Außenseiters und zieht es vor, den Gastgebern die Favoritenrolle zu zuschieben. Wolf blickt im Gespräch mit dem Freiburger Stadionmagazin EHC::live auch auf das Oberliga-Halbfinale der vergangenen Saison zurück, in dem er mit den Leiziger IceFighters auf die Breisgauer getroffen war. Bereits da habe man "technisch hervorragendes Eishockey" der Wölfe gesehen, inklusive eines starken Powerplays.
Klar erscheint, dass wohl auch die Käthchenstädter eine Findungsphase zu Anfang benötigen, blieben doch nur fünf Spieler aus dem Kader des Vorjahrs in den Falken-Reihen übrig. Im Blick sollte die Wölfe-Defensive in jedem Fall die beiden neuen Kanadier im Heilbronner Dress behalten: Der routinierte Brad Schell, der unter anderem in Linz Europa-Erfahrung gesammelt hat, soll seinen 27-jährigen Landsmann Adam Brace mit Vorlagen füttern. Neben den beiden Importstürmern sorgen in der Offensive Matthias Forster (aus Crimmitschau) und Carsten Gosdeck (Dresden) für die nötige Portion Routine. In der Verteidigung setzt man neben dem Tschechen David Hajek auf altbekannte Kräfte wie Marco Schütz oder Fanliebling und Ex-Freiburger Fabian Krull, die Torhüter Peter Holmgren (neu aus Dresden) den Rücken freihalten sollen.
Der EHC Freiburg rät allen interessierten Sportfans, den Kartenvorverkauf im Internet (tickets.ehcf.de) oder auf der EHC-Geschäftsstelle in der Ensisheimer Straße (Do von 17 bis 19 Uhr, am Spieltag am 16.30 Uhr) zu nutzen; die Sitzplätze für das DEL2-Debüt sind schon beinahe ausverkauft. Rund ums Stadion kann es wegen diverser Baustellen zu Verkehrsproblemen kommen, so dass eine zeitige Anreise ratsam ist. Die Parkplatzsituation wurde indes dadurch verbessert, dass das Parkhaus Westarkaden unweit des Eisstadions seine Öffnungszeiten eigens für die EHC-Fans verlängert hat.
Der erste Auswärtsauftritt der Saison 2015/16 führt die Wölfe am Sonntag (18.30 Uhr) nach Bad Nauheim zu den Roten Teufeln. Die Kurstädter gehen mit einem verjüngten Team und vier neuen Ausländer in ihre dritte Spielzeit in Liga zwei. Dass es für die Nauheimer in den ersten beiden Saisonsjeweils nur für einen Platz in den Play-Downs gereicht hat, zeige, "wie schwierig es ist, sich im vorderen Feld in dieser starken Liga zu etablieren, gerade wenn man nicht so viel Geld zu Verfügung hat", betont Sulak. Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison am Freitag, 18. September, führt die Badener nach Hessen - nämlich zu den Frankfurter Löwen.
Das nächste Highlight auf eigenem Eis folgt schon am Sonntag, 20. September: Dann lädt der EHC Freiburg im Rahmen des Familientages zum DEL2-Spiel gegen den Traditionsverein SC Riessersee ein. Die Partie beginnt bereits um 16 Uhr. Informationen zum Rahmenprogramm, zu den speziellen Ticketpreisen für Familien und zum Beginn des Vorverkaufs folgen.



hoechstadtalligatorsHöchstadt Alligators vor erstem Vorbereitungsspiel

(BYL)  Über 150 Tage waren die Alligators ohne Eis. Für den gemeinen Eishockeyfan eine unvorstellbar lange Zeit. An diesem Freitag beginnen die Panzerechsen endlich mit der heißen Vorbereitungsphase auf die Saison 2015/16. Das erste Vorbereitungsspiel in Haßfurt steht auf dem Programm. Der erste Puck fällt um 19:00 Uhr im Stadion der Unterfranken.
Vergangenen Samstag läutete der HEC mit einem exklusiven Sponsorenabend und der Mannschaftspräsentation bereits die neue Saison ein.  Auch Bürgermeister Brehm und erstmal Landrat Alexander Tritthart zu Gast. Aber auch den Fans werden die Neuzugänge schon bald offiziell präsentiert: Im Rahmen des traditionellen Stadionfestes und Nachwuchstages am 26.09. findet die Vorstellung gegen 13:30 Uhr statt, sodass die Fans auf Tuchfühlung mit dem neuen HEC-Team gehen können.
Höhepunkt der Saisoneröffnung wird um 16:00 Uhr das erste Vorbereitungsspiel der Alligators auf eigenem Eis gegen den ERSC Amberg sein. Wie schon letztes Jahr ist der Eintritt zum Fest und dem Spiel auf den Stehplätzen frei. An diesem Tag können die Dauerkarten für die kommende Saison direkt am Stadion abgeholt werden. ansonsten werden diese tags darauf per Post verschickt.
Vorher heißt es für die Alligators aber noch schwitzen und sich als Team finden. Bisher konnte das Team von Stan Mikulenka schon einige Trainingseinheiten in Haßfurt absolvieren. Als Dank veranstalten die Höchstadter deshalb am Freitag ihr erstes Vorbereitungsspiel beim freundlichen Gastgeber. Direkt nach dem Spiel  geht es dann über der Wochenende ins Trainingslager in die Tschechische Republik nach Slany. Wie in den letzten Spielzeiten soll in dem Ort nahe der Hauptstadt Prag der sagenumwobene Teamgeist der Panzerechsen gebildet werden, der die Aischgründer in der vergangenen Saison bis ins Finale führte.
Der Gegner am Freitag hat im Gegensatz zu den Höchstadtern bereits zwei Vorbereitungsspiele bestritten. Gegen Lauterbach (LV Hessen) und den EHC Heilbronn (RL Baden-Württemberg) gab es mit 2:3 und 2:4zwei knappe Niederlagen. Bei den Hawks bilden inzwischen zwei Ex-Höchstadter die sportliche Leitung. Martin Reichert ist der sportliche Leiter, Lubos Thür der starke Mann hinter der Bande. Der Kader der Haßfurter besteht vornehmlich aus Nachwuchskräften, die von den beiden Leistungsträgern David Franek und dem Tschechen Jan Slivka, der im Sommer vom Nachbarn Schweinfurt kam, geführt werden.
Beim HEC dürfte Trainer Stan Mikulenka aus dem Vollen schöpfen können, nachdem auch Verteidiger Markus Babinsky, der in der vergangenen Woche noch im Ausland weilte, voraussichtlich zum Team stoßen wird. Die zahlreichen Fans, die ihr Team mit nach Unterfranken zum Start in die neue Saison begleiten werden, dürfen sich schon jetzt auf ein voll motiviertes Alligatorenteam freuen, das heiß darauf ist, beim ersten Vorbereitungsspiel endlich wieder dem Puck hinterherzujagen.



memmingenindiansDas große Wiedersehen: Memmingen Indians erwarten alten Rivalen ERC Sonthofen zu zwei brisanten Derbys

(BYL)  Mit den brisanten Derbys gegen den alten Rivalen ERC Sonthofen steht für die Memminger Indians an diesem Wochenende gleich ein erster echter Höhepunkt der noch jungen Saison an. In zwei Spielen messen sich die Wedl-Schützlinge mit dem Oberligisten, bei dem zahlreiche Ex-ECDC-Akteure auflaufen. Fünf Spieler aus dem letztjährigen Indians-Kader folgten dem sportlichen Leiter Jogi Koch ins Oberallgäu, umgekehrt wechselte Sonthofens Topscorer Petr Sikora nach Memmingen. Am Freitag (20 Uhr) steigt zunächst die Partie in Sonthofen, ehe am Sonntag um 18.30 Uhr der Memminger Hühnerberg Schauplatz des mit Spannung erwarteten Derbys ist.
Mit dem Oberligisten und langjährigen Erzrivalen ERC Sonthofen wartet auf die GEFRO-Indians gleich einer der Höhepunkte der diesjährigen Testphase. Die "Bulls" aus dem Oberallgäu konnten in ihrem ersten Oberligajahr den Klassenerhalt feiern und peilen in der kommenden Saison trotz eines großen personellen Umbruchs einen Play-off-Rang an. Zusätzliche Brisanz bekommt der Doppelvergleich am Wochenende durch die fünf letztjährigen ECDC-Akteure Sven Schirrmacher, Anton Pertl, Andi Neumann, Jordan Baker und Martin Schweiger, die sich in der Sommerpause dem ERC angeschlossen haben. Sie sind ihrem Ex-Trainer Jogi Koch gefolgt, der nun als sportlicher Leiter Trainer Dave Rich unterstützt. Ein großer Vorteil dürfte für den Oberligisten der Vorsprung in der Vorbereitung sein. Während die Memminger erst ein Testspiel absolviert haben, sind die "Bulls" schon deutlich weiter: Fünf Testspiele wurden bereits bestritten, zuletzt konnte sogar der neue Kooperationspartner vom ESV Kaufbeuren mit 7 zu 5 bezwungen werden. Die Mannschaft um Trainer Rich befindet sich schon auf der Zielgerade der Vorbereitung für die am 25.9. beginnende Oberligasaison. Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet den Verantwortlichen die Muskelverletzung des Kanadiers Craig Voakes, der bisher noch nicht zum Einsatz kommen konnte. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, wurde mit US-Boy Jake Johnson ein Testspieler verpflichtet, der sich zuletzt mit drei Toren gegen den ESVK aufdrängte. Die zweite Kontingentstelle besetzt der letztjährige „Indianer“ Jordan Baker. Die Schlüsselposition im Tor ist mit dem vom SC Riessersee gekommenen Korbinian Sertl gut abgedeckt, ihm zur Seite steht Nationaltorhüterin Jennifer Harß. In der Abwehr baut man vor allem auf die Routine von Neuzugang Daniel Rau, der viele Jahre in der DEL2 aktiv war. Im Angriff vertraut Sonthofen neben den zwei Kontis weiterhin auf den Deutsch-Kanadier Ron Newhook, der immer noch als herausragender Spielmacher gilt. Ein weiterer starker Neuzugang ist Stürmer George Kink, der mit der Empfehlung von über 50 Scorerpunkten vom insolventen EV Füssen nach Sonthofen gewechselt ist. Dazu kommen die seit vielen Jahren brandgefährlichen Marc Sill, Michael Grimm und Markus Vaitl. Für die Indians heißt es am Wochenende, sich möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen und dem großen Favoriten ordentlich Paroli zu bieten. Im Vordergrund steht für das neuformierte Team aber, sich weiter bestmöglich einzuspielen und in der Vorbereitung den nächsten Schritt zu machen. Die Vorfreunde auf die beiden Derbys und auf das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten jedenfalls ist groß. Karten für die Partie am Sonntag am Hühnerberg gibt es ausreichend an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.
Verfasser: Michael Ottinger (mo)



ecpeitingEC Peiting: Derby – Doppelpack / Am Freitag in Peißenberg, am Sonntag zuhause gegen den TSVP (18 Uhr)!

(OLS)  „Die Stimmung ist gut, alles im grünen Bereich!“ – ECP – Trainer John Sicinski schaut recht entspannt drein, dieser Tage. Wieso auch nicht? Die Mannschaftsvorstellung verlief gut und verbreitete positive Stimmung. Ähnliches gilt auch für die ersten Testspiele, auch wenn noch kein Sieg zu Buche steht. Die Gegner aus Feldkirch, Kaufbeuren und von der Carleton University hatten es allesamt in sich und stehen vom Niveau her über der Oberliga – Süd.
Aber: jetzt sollen die ersten Siege her. „Einfach wird es nicht!“, warnt Sicinski. Und auch Neuzugang Martin Andrä sieht gegen seine Ex – Kollegen eine Menge Arbeit auf sich und sein neues Team zukommen: „Die Eishackler werden topmotiviert sein und gegen uns alles geben. Das ist beiderseits Ehrensache!“
Am Freitag reist unsere OL – Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Peißenberg, Sonntag um 18 Uhr dann zuhause das Rückspiel. Der Kader ist fast vollzählig: es dürfte nur noch Verteidiger Sean Morgan fehlen, der sich weiter im Aufbautraining befindet.



ratingenRatinger Ice Aliens: Vorbereitungsheimspiel gegen Kobras und zu Gast bei den Bulldogs

(1LW)  Am Freitagabend bestreiten die Ratinger Ice Aliens ihr drittes Vorbereitungsspiel von insgesamt fünf vorgesehen Partien, die Coach Alexander Jacobs ein „Gefühl“ dafür geben sollen, wo er bei seinem Team noch „Feinjustierungen“ vornehmen muss.
Der Gegner, die Dinslakener Kobras, sind ein direkter Ligakonkurrent und haben im Hinspiel am vergangenen Wochenende gezeigt, dass sie mit ihrem schnellen und aggressiven Spiel ein unangenehmer Sparringspartner sind, den man nicht „auf die leichte Schulter“ nehmen darf.
Kobras-Trainer Thomas Schmitz kann auf eine Mannschaft zurückgreifen, die in Teilen schon länger zusammen spielt, vor dem Hintergrund der gut gemischten Altersstruktur Erfahrung mitbringt und diese Saison durch Stürmer Alexander Brinkmann vom Herner EV sowie Verteidiger Pierre Klein aus Hamm wertvolle Verstärkung erhielt. Neben Verteidiger Sven Linda, der 2013-2014 ein kurzes Gastspiel in Ratingen gab, ist mit Stürmer Jan Nekvinda ein weiterer Ex-Alien in Dinslaken aktiv, den die Außerirdischen aufgrund seiner quirligen, torgefährlichen Spielweise noch in bester Erinnerung haben. Neben Jan Nekvinda, der sich im letzten Spiel eine Matchstrafe abholte und daher pausieren muss, stehen aber noch zwei weitere Tschechen im Aufgebot der Dinslakener, nämlich Petr Macaj sowie Kamil Vavra, wodurch sich drei Spieler im Wettstreit um die zwei in der Meisterschaftsrunde möglichen Ausländerpositionen im Team befinden.
Die Aliens sind aktuell durch eine Erkältungswelle und die Verletzungsausfälle von Pascal Behlau sowie Kevin Wilson gehandicapt.
Welchen Kader Alexander Jacobs gegen die Gäste vom unteren Niederrhein wird aufbieten können, entscheidet sich daher erst kurzfristig.
Kobras-Stürmer Jan Nekvinda äußerte sich vor dem ersten Spiel in Dinslaken, welches vorzeitig beendet wurde: „Ich glaube…, dass wir den Ice Aliens auf Augenhöhe begegnen können.“
Die Voraussetzungen für eine interessante Partie, diesmal über die reguläre Distanz von sechzig Minuten, am Ratinger Sandbach sollten also gegeben sein!
1. Liga West (Vorbereitung) Freitag, 11.09.2015 / 20:00 Uhr / Ratinger Ice Aliens vs. Dinslakener Kobras
Nach Jahren in der Oberliga West war der Königsborner JEC gezwungen sich 2014 aus der Oberliga in die NRW-Liga zurückzuziehen, denn um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten fehlte den Bulldogs damals ein sechsstelliger Betrag. Professionelles Eishockey auf gehobenem Niveau war in Unna anscheinend aufgrund der fehlenden Unterstützung durch Fans sowie die lokale Wirtschaft leider nicht mehr möglich – die Aliens freuen sich besonders, ihre ehemaligen Rivalen wiederzutreffen und in der Eissporthalle am Ligusterweg an alte Zeiten anzuknüpfen.
1. Liga West (Vorbereitung) Sonntag, 13.09.2015 / 18:30 Uhr / Königsborner JEC vs. Ratinger Ice Aliens 



schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt: MCDONALD'S RÜCKT ZUM PREMIUMPARTNER AUF

(BLL)  Der langjährige Sponsor McDonald's Schweinfurt weitet sein Sponsoring bei den Mighty Dogs aus und rückt ab dieser Saison zum Premiumpartner auf.
Ab der Spielzeit 15/16 präsentiert sich das Unternehmen nicht mehr nur im Icedome, sondern auch auf der Tageskartenrückseite.
Zudem ziert das goldene M künftig auch die Trikotärmel der Dogs und rundet das Engagement ab.
Stephen de Santo, Franchisenehmer McDonald's Schweinfurt: "Wir sind seit vielen Jahrzehnten treuer Partner der Mighty Dogs. Der momentan eingeschlagene Weg mit einer "Schweinfurter Mannschaft" erfolgreiches Eishockey zu bieten gefällt uns sehr. Durch unser erweitertes Engagement wollen wir unseren Beitrag zu einem Aufstieg in der nahen Zukunft leisten."



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Donnerstag 10.September 2015
Nachrichten / Spielberichte
IHP - Pressemitteilungen
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  Vorbereitungsspiele
  
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!