Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
        
Harsefeld Tigers
(VLN)  Stürmer Erik Wolfram kehrt nach einer zweijährigen Pause in den Kader der Tigers zurück
  
Hannover Indians
(OLN)  Stürmer Kyle Gibbons hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Nach sechs Jahren in Deutschland wechselt der US-Amerikaner nach Südtirol zum HC Gröden
  
Ice Dragons Herford
(OLN)  Jan-Niklas Linnenbrügger fällt vorerst mit Gehirerschütterung und Prellungen aus
  
TSV Farchant
(BBZL)  Der tschechische Verteidiger Matej Kurzweil, seit 2018 für den TSV im Einsatz, wird nach der Corona-Pause nun wieder die Schlittschuhe für Farchant schnüren
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Die Blue Devils müssen vorerst auf zwei ihrer Neuzugänge verzichten. Stürmer Nardo Nagtzaam hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und muss für etwa drei Wochen pausieren. Auch Torhüter Marco Wölfl laboriert an einer Unterkörperverletzung und wird etwa zwei Wochen nicht zur Verfügung stehen
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben kurzfristig einen neuen Spieler verpflichtet. Marius Winkelmann soll die Defensive verstärken. Der 19-jährige gebürtige Berliner spielte in den letzten Jahren im Nachwuchs des EC Salzburg. Die Vorbereitung absolvierte er beim Zweitligisten Bayreuth Tigers, wo sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Jeremy Williams muss wegen einer Knieverletzung vorerst passen. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Verteidiger Malte Krenzlin, der sich eine Schulterverletzung zugezogen hat. Beide werden den Falken wohl für jeweils sechs Wochen fehlen
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Verteidiger Leonhard Günther hat sich beim Spiel am Sonntag gegen den Krefelder EV eine schwere Beinverletzung zugezogen und wird langfristig pausieren müssen
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Weitere Vertstärkung aus Finnalnd für die Defensive des CET: Verteidiger Lauri Viitanen wechselt aus der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes von Nokian Pyry zu den Beach Devils. Der 30-Jährige bringt auch Erfahrung aus Norwegen und Nordamerika mit an die Ostsee. Ausserdem hat Stürmer Jason Horst seinen Verbleib bei den Beach Devils erklärt. Mit Ludwig Synowiec der vom EECW Sande kommt, steht ein weiterer Neuzugang fest, Der 31-Jährige bringt reichlich Oberliga-Erfahrung mit zum CET
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Verteidiger Martin Schafroth hat seine weitere Zusage gegeben. Damit ist die Defensive der Luchse vorerst komplett
  
Kölner Haie
(DEL)  Verteidier Ryan Stanton hat sich das Handgelenk gebrochen und muss nun für etwa zwei Monate pausieren
  
ESV Bergisch Gladbach
(RLW)  Der ESV vermeldet weitere Neuzugänge und Verlängerungen. Aus der bayerischen Landesliga vom ESV Burgau wechselt der kanadische Stürmer Zach Erhardt zu den Realstars. Die Defensive soll unterdessen Tim Dreschmann verstärken, der aus der Oberliga vom Krefelder EV kommt. Ebenfalls neu im Team sind die Verteidiger Nikolai Kulik vom EC Bergsich Land und Florian frisch aus dem Kölner Nachwuchs. Aus dem letztjährigen Kader bleiben ausserdem die Verteidiger Alec Berk und der Tscheche Nicholas Kanak, sowie die Stürmer Sebastian Brockelt, Sebastian Schmitz und Marius Schüller
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Die beiden Brüder Emanuel und Julian grund bleiben auch in der Regionalliga bei ihrem Heimatverein und haben ihre Zusage gegeben
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Die Stürmer Frank Ebner, Anton Gunst, Markus Rummel und Marco Schneider bleiben den Eisbären eine weitere Saison treu
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Stürmer Charlie Jahnke hat sich den Unterarm gebrochen und muss operiert werden. Der 24-Jährige wird damit auf unbestimmte Zeit ausfallen
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Nach dem Abgang von Toms Prokopovics haben die Crashers ihre zweite Kontingentstelle neu besetzt. Vom Ligakonkurrenten ESC Dresden wechselt Stürmer Guillaume Vachon zum ESV. Der 25-jährige Kanadier konnte in der vergangenen Saison in 14 Spielen 13 Tore erzielen und weitere 14 Treffer vorbereiten
  
  
   

 Stichwortsuche:
adendorferecAdendorfer EC
Unglaublicher Transfer-Coup bei den Heidschnucken

(RLN)  Diese Neuverpflichtung lässt einen schon mal einen Blick auf den Kalender werfen, es könnte ja schließlich der 1. April sein. Doch wir haben Ende Juli und somit kann man sagen, dass den Verantwortlichen beim Adendorfer EC ein echter Transfer-Coup gelungen ist. Vom Hamburger SV wechselt die HSV-Stürmer-Ikone Pascal Heitmann ins Walter-Maack-Eisstadion Adendorf.

Dass Pascal Heitmann den HSV verlässt und sich einem anderen Verein anschließt, klingt erstmal so unwahrscheinlich wie ein Wechsel von Thomas Müller vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund. Zu verwurzelt schien er im Team mit der Raute auf dem Trikot zu sein. Der 180cm große Stürmer erlernte das Eishockeyspielen beim HSV, wechselte im Jahr 2008 zum Iserlohner EC und später zum Königsborner JEC, wo er in jungen Jahren Erfahrungen in der Oberliga West sammelte. 2014 dann die Rückkehr zu seinem Heimatverein in den Norden, wo er zunächst zwei Jahre erfolgreich in der Oberliga scorte, um dann fünf weitere Jahre in der Regionalliga Nord zu wirbeln und hier sogar zweimal Top-Scorer der Liga wurde. In 198 Pflichtspielen für den HSV in den letzten sieben Jahren, erreichte der 28-jährige eine tolle Ausbeute von 120 Toren mit 177 Vorlagen und wurde zudem in den Spielzeiten 2016-17, 2017-18, 2018-19 und 2021-22 Topscorer des Hamburger SV.

„Heiti ist einer der besten Stürmer unserer Liga. Er ist pfeilschnell, versteht das Spiel und weiß, wo das Tor steht. Ihn für den AEC gewinnen zu können, ist schon vor der Saison ein riesen Erfolg“, so AEC-Geschäftsführer Finn Sonntag. Der persönliche Kontakt zu Pascal Heitmann kam erstmals durch den jetzt in Ratingen spielende Ex-Adendorfer Benjamin Hanke zustande, der in seiner Zeit beim HSV eine Freundschaft mit Pascal Heitmann aufgebaut hat. „Auf einmal standen Pascal und Benjamin bei mir im Büro und da hatten wir erstmalig über einen Wechsel von Heiti geflaxt“, so Sonntag weiter, der lachend hinzufügt: „so schnell kann aus Spaß ernst werden.“

Nach sieben Saisons beim Hamburger SV freut sich Pascal Heitmann nun auf seine neue Aufgabe mit neuen Herausforderungen: „Finn hat sich schon sehr lange bemüht mich nach Adendorf zu lotsen und nun ist es passiert. Ich bin sehr glücklich, dass dieser Wechsel zu Stande gekommen ist und ich in der nächsten Spielzeit für den Adendorfer EC auf dem Eis stehen werde. Wer mich kennt weiß, welche Ziele ich mit dem Team verfolge und diese sind ganz klar oben mitzuspielen.“

Pascal Heitmann stand schon oft mit dem HSV als Gegner auf dem Adendorfer Eis und schätzt insbesondere die gute Stimmung im “heißesten Kühlhaus des Nordens“. „Ich freue mich schon riesig auf die mega Stimmung in Adendorf und kann es kaum erwarten, bis es endlich losgeht und die Fans jubeln zu hören“, so Heitmann, der verspricht: „wir wollen mit dem Team den geilen Fans so viele Siege wie möglich schenken.“ Eine Ansage, welche die Heidschnucken-Fans bestimmt gerne hören.

Und auch wenn für den sympathischen Stürmer nun vieles neu sein wird, eines wird sich nicht ändern. Auch beim Adendorfer EC wird Heiti mit der Rückennummer 94 auf Torejagd gehen.


 Dienstag 26.Juli 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Adendorfer EC
AEC/fs
    -  Regionalliga Nord
    -  Pascal Heitmann
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!