Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

       
    
Heilbronner Falken
(OLS)  Stürmer Niklas Jentsch hat seinen Vertrag in der Käthchenstadt verlängert. Der 24-jährige Berliner kam letztes Jahr von den Crocodiles Hamburg zum DEL2-Absteiger und konnte in 58 Spielen beachtliche 31 Tore und 29 Assists erzielen
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Bei den Piranhas stehen die nächsten drei Spielerabgänge fest. Nicht mehr für den REC werden Stürmer Jack Bloem, sowie die Verteidiger Mark Shevyrin und Raul Jakob auflaufen. Alle drei kamen erst letztes Jahr an die Ostsee
  
Crocodiles Hamburg
(RLN)  Nach der Meisterschaft in der Verbandsliga halten die Crocodiles weiter an ihrem Erfolgstrainer Jacek Darowski fest

Bayreuth Tigers
(OLS)  Die insolventen Bayreuth Tigers haben einen großen Schritt in Richtung Rettung und Oberliga-Fortbestand gemacht. Die Gläubiger haben dem Insolvenzplan zugestimmt. Nun muss noch die Frist abgewartet werden, welche am 9.Mai auslaufen wird, danach beginnen unter dem neuen Geschäftsführer Thomas Lünenborg die Planungen für die neue Spielzeit
  
EHC Klostersee
(BYL)  Eigengewächs Vitus Gleixner bleibt in Grafing. Der 25-jährige Angreifer kehrte nach einem kurzen Abstecher zum Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen noch während der letzten Saison zu seinem Heimatverein zurück und konnte in 18 Spielen 7 Scorerpunkte beisteuern
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Nachdem der EVD erst Torhüter Leon Jessler verabschiedete, steht nun bereits der nächste Abgang fest. Stürmer Dominik Piskor wird nicht mehr für die Füchse aufs Eis gehen. Der 31-jährige Deutsch-Tscheche war zuletzt mit 17 Toren und 15 Vorlagen aus 38 Partien teaminterner Topscorer
  
Sande Jadehaie
(RLN)  Nick Hurbanek wird weiterhin als Trainer an der Bande des ECW stehen. Sein bisheriger Partner Slava Koubenski wird dagegen künftig das Amt des Teammanagers ausüben
  
Hamburger SV
(RLN)  Stürmer Henning Schümann hat verlängert und geht bereits in sein vierter Jahr beim HSV. Der 23-Jährige konnte sich stetig steigern und brachte es zuletzt in 26 Spielen auf 13 Scorerpunkte
  
Diez-Limburg Rockets
(BNL)  Die EGDL trennt sich von ihrem schwedischen Torhüter Markus Ekholm Rosen. Der 27-Jährige erhält keinen neuen Vertrag, da die dritte Kontingentstelle künftig an einen Feldspieler vergeben werden soll
  
Harzer Falken Braunlage
(RLN)  Nach zwei Jahren wird Goalie Leon Grothe den EC nun wieder verlassen. Der 22-Jährige kam 2022 aus dem Wolfsburger Nachwuchs an den Wurmberg
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der ERSC freut sich über den Verbleib von vier wichtigen Stürmern. Lukas Pfaffinger, Adrian Huber, Julian Behmer und Urgestein Fabien Ferron haben ihre weitere Zusage in Ottobrunn gegeben
  
Augsburger Panther
(DEL)  Schon das zweite Jahr in Folge hat der sportliche Abstieg für die Augsburger Panther keine Folgen. Durch die Niederlage der Kassel Huskies im DEL2-Finale verbleiben die Fuggerstädter weiterhin in der DEL, da Meister Regensburg im Gegensatz zu den Nordhessen nicht für die höchste Spielklasse gemeldet hat
  
Adendorfer EC
(RLN)  Torhüter Andreas Bierzahn wird mit nun 43 Jahren seine aktive Laufbahn beenden. Auch die Nummer-3 im Team, Philip Grittner wird den AEC verlassen. Der 25-Jährige muss aus zeitlichen Gründen kürzer treten
  
Wunstorf Lions
(VLN)  Der ERC hat sich von Trainerduo Jörg Meyer und Uri Steller getrennt. Über die letzten Plätze in der Regionalliga kamen die Lions in den vergangenen zwei Jahren nicht hinaus. Nun will man einen Neuanfang unter neuer sportlicher Leitung wagen
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Die Niederländer trennen sich nach zwei Jahren vom finnischen Angreifer Mikko Virtanen. Der 30-Jährige konnte in der vergangenen Saison in 36 Partien 8 Tore erzielen und weitere 6 Treffer vorbereiten. Seinen Vertrag verlängert hat dagegen Torhüter Ruud Leeuwesteijn 
  
Bietigheim Steelers
(OLS)  Die ersten Spielerabgänge beim DEL2-Absteiger stehen fest. Mannschaftskapitän Pascal Zeressen wird die Steelers genauso verlassen wie die Stürmer Dominik Lascheit, Brett Schäfer, Morgan Adams-Moisan und Lewis Zerter-Gossage
  
Eisbären Balingen
(LLBW)  Der EC hat den Vertrag mit Headcoach Petr Kasik weiter verlängert. Der 61-jährige Tscheche hat die Eisbären vor zwei Jahren übernommen
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Taylor Vause geht in sein viertes Jahr in der hessischen Kurstadt. Der 32-jährige Kanadier, der 2021 aus Wien zu den Roten Teufeln kam, konnte verletzungsbedingt in der vergangenen Saison lediglich 26 Partien bestreiten und brachte es dabei auf 12 Tore und 14 Vorlagen
  
 
   

 Stichwortsuche:
DingolfingIsarRatsDingolfing Isar Rats
„Wir brauchen mehr Energie auf dem Eis“ - EVD-Trainer Dustin Whitecotton mit klaren Ansagen 

(BYL)  Zwei Siege und zwei Niederlagen. Die Bilanz des EV Dingolfing in der Bayernliga-Abstiegsrunde ist durchwachsen. EVD-Trainer Dustin Whitecotton äußert sich zum vergangenen Wochenende und erklärt, wie die Mannschaft ganz schnell in die Erfolgsspur zurückkehren kann.

ihp-interview-kleinHerr Whitecotton, nach dem tollen Start in die Abstiegsrunde war gegen Ulm und Buchloe nichts zu holen. Beide Gegner spielten sehr hartes Hockey. Ist Ihre Mannschaft vielleicht zu brav?
Dustin Whitecotton: Brav würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, weil wir uns gegen Buchloe gewehrt haben und auch in zwei Fights verwickelt waren. Jedoch haben wir die Möglichkeiten in Überzahl nicht genutzt und zu psychologisch ungünstigen Zeitpunkten auch noch das eine oder andere Gegentor bekommen. Generell habe ich gegen hartes Eishockey nichts, aber wir wollen nicht andauernd auf der Strafbank sitzen, weil wir bei Fünf gegen Fünf mit Sicherheit die Chance haben gegen alle Teams zu bestehen. 
Whitecotton Dustin
Zu Beginn der Playdowns war das Überzahlspiel mit einer Erfolgsquote von 50 Prozent der Trumpf. Am vergangenen Wochenende sank die Quote auf sechs Prozent. Was sind die Gründe?

Dustin Whitecotton: Gegen Buchloe hat es noch besser geklappt, aber die Chancen wurden nicht genutzt. Gegen Ulm hingegen haben mit Lukas Krämmer und Anthony Gagnon zwei entscheidende Spieler im Powerplay gefehlt. Das soll jetzt keine Entschuldigung sein, aber diese beiden Spieler haben die Akzente gesetzt in den vergangenen Spielen. Das war aber nicht der Hauptgrund, wieso es gegen Ulm nicht funktioniert hat. Wir waren zu unentschlossen und keiner wollte die Verantwortung übernehmen. Es wurde zu lange überlegt und dann wird es halt schwer einen Treffer zu erzielen. 

Hat man auch am Anstieg der Gegentore gemerkt, dass die beiden Gegner in den Pre-Playoffs standen?
Dustin Whitecotton: Definitiv. Sie sind nicht umsonst auf dem neunten und zehnten Platz nach der Hauptrunde gestanden. Trotzdem wäre in beiden Begegnungen mehr möglich gewesen. Vor allem gegen Ulm hat der Wille und auch Biss gefehlt. 

Welche Hebel wurden in den Trainingseinheiten angesetzt?
Dustin Whitecotton: Ich habe am Dienstag etwas Neues ausprobiert, aber das hat noch nicht ganz so gut geklappt (lacht). Deswegen muss ich noch weiter nachdenken, aber mir schwebt vor, dass wir härter vor dem Goalie arbeiten. 

Was erwarten Sie von Ihren Spielern am Wochenende?
Dustin Whitecotton: Mehr Selbstvertrauen und mehr Willen. Wir waren, insbesondere in Ulm, einfach zu passiv. Mit mehr Energie und Leidenschaft bin ich mir sicher, dass wir am Wochenende wieder punkten können.

  Freitag 1.März 2024
14:44 Uhr
   
Kaderlisten:
  
     
  Bayernliga
  
  
Bericht:
Autor:
Bild:
  EVD
  af
  ef
  www.icehockeypage.de                                                                                                       www.ihp.hockey
   
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!